BIKE Transalp-Schnuppertage - Entdecke das Abenteuer

  2017 wartet die BIKE Transalp powered by Sigma erstmals mit einem speziellen Angebot für Einzelfahrer auf. 200 Startplätze stehen in der Kategorie Schnuppertage zur Verfügung...

5. Jedermann-Charity-Radrennen in der Südpfalz

  Läuft… kann man zu der im Vorjahr vollzogenen Partnerschaft zwischen dem RV Rosalia Hatzenbühl und der Ottersheimer Sportmarketing-Agentur XXL sagen. Die Chefs Dieter Glöggler und...

   

 

radsporttage_2016Vom 19. bis 26. Juni 2016 finden im Dreiländereck Tirol/Südtirol/Engadin mit dem Kaunertaler Gletscherkaiser, Race Across The Alps, Nauderer Nightrace und dem Dreiländergiro gleich vier (!) Premium-Radsportevents im Rahmen der dortigen Radsportwoche statt. 

 

Zum „Aufwärmen“: Kaunertaler Gletscherkaiser

Den Beginn der Radsportwoche 2016 markiert das Kaunertal: Am 19. Juni wird die Gletscherstraße bereits zum 14. Mal Schauplatz des prestigeträchtigen „Kaunertaler Gletscherkaiser“. Das Traditions-Rennen beschert den Finalisten immerhin die höchste Bergankunft Österreichs (vom Großglockner bei der Österreich-Radrundfahrt mal abgesehen). Von Feichten aus heißt es, sich über 2.150 Höhenmeter und 51 Kilometer in Richtung Gletscherziel auf 2.750 Meter zu kämpfen. Geht da noch mehr? Ja, denn wer noch höher hinaus will, kann sich in der Cupwertung mit dem Dreiländergiro Nauders den Titel „Girokaiser“ holen. Eine der höchsten Auszeichnungen im wahrsten Sinne des Wortes! 

Viel weiter fahren: Race Across The Alps

Das wird hart, richtig hart: Am 24. Juni ist Nauders einmal mehr Start und Ziel für die 16. Auflage des – eben – härtesten Eintagesrennens der Welt. Hier haben nur Elitefahrer ein (Rad-)Leiberl. Zugelassen sind ausschließlich bis zu 50 der weltbesten Langstreckenspezialisten, welche in der Lage sind, die 540 km lange Strecke über knapp 14.000 Höhenmeter innerhalb von 32 Stunden zu schaffen. Diese Kraftprobe für Körper und Willen führt über zahlreiche Pässe und Straßen Österreichs, Italiens und der Schweiz sowie durch mehrere Klimazonen. Zum Vergleich: Distanz und Höhenmeter entsprechen in etwa dem Dreiländergiro, dem Ötztaler Radmarathon und dem Dolomitenmarathon zusammen. Und die zu befahrenden Bergstraßen halten locker mit den klassischen Giro- und Tour de Suisse-Etappen mit. Den Sieg holten sich schon Größen wie Gerrit Glomser, Paul Lindner, Maurizo Vandelli, Valentin Zeller, Daniel Wyss, Daniel Rubisoier und RAAM-Gewinner Reto Schoch. Auch in diesem Jahr werden zahlreiche TV-Stationen dieses denkwürdige Radsport-Event mitverfolgen. Das Publikum in Nauders wird mit Live-Berichten von der Strecke versorgt oder kann den Sportlern mittels Online-Tracking auf den Fersen bleiben.

Und am Abend? Wieder Radeln… beim Nightrace

Zu einem weiteren Kriterium der absoluten Extraklasse hat sich das ebenfalls am 24. Juni stattfindende Nauderer Nightrace gemausert. Hier strampeln 24 Elitefahrer aus aller Welt entlang eines 600 Meter langen Rundkurses im Ortszentrum die Nacht zum Tag. Was nicht nur für die bereits angereisten Starter des Dreiländergiros eine spektakuläre Show abgibt. Denn für die Publikums-Stimmung an diesem Abend ist Radsportfieber eine noch zu schwache Diagnose.

Das Beste zum Schluss: Dreiländergiro Nauders

Echte Radhelden verzichten auf lange Regenerationsphasen und schwingen sich nach einem Ruhetag bereits am 26. Juni wieder für die größten Breiten-Radveranstaltung Europas auf den Sattel: den 23. Dreiländergiro Nauders. 3.000 Teilnehmer aus 30 Nationen zeigen die Zugkraft dieses Klassikers, der durch Österreich, Italien und die Schweiz rollt – auch als Bindeglied des Dreiländer-Gedankens. Die Fahrer haben die Wahl der Qual: Strecke A führt auf äußerst anspruchsvollen 168 km über 3.300 Höhenmeter mit Steigungen bis 15 Prozent von Nauders über das Stilfserjoch, den Umbrailpass und den Ofenpass zurück nach Nauders. Strecke B führt über das Stilfserjoch, den Umbrailpass nach St. Maria und retour nach Nauders durch das obere Vinschgau. Mit 120 km und 2.675 Höhenmetern ebenfalls herausfordernd für die Radl-Wadl – um zu untertreiben. Dank Start und Ziel in Nauders kommen auch die Zuseher voll auf ihre Rechnung. Das Riesenspektakel mit Festzelt werden Radsportler und Fans nicht vergessen.

Werbewert: unbezahlbar!

Die größten Radsport-Veranstaltungen perfekt zu organisieren und durchzuführen ist das Eine. Das damit einhergehende touristische Leistungsversprechen einzuhalten und die Region am Markt glaubhaft bei der Rad fahrenden Zielgruppe zu bewerben das Andere. Der Tourismusverband Tiroler Oberland mit seinen Teilregionen Nauders – Tiroler Oberland – Kaunertal hat dahingehend seine Hausaufgaben gemacht. Manuel Baldauf, Geschäftsführer Nauders und Radsportexperte des TVB: „Radfahren bzw. Biken ist eines der wichtigsten Themen in Tirols Sommertourismus. Die dazugehörigen Events haben eine enorme Breitenwirkung und sorgen so für nachhaltige Nächtigungen.“ Auch internationale TV-Stationen tragen den Namen der Region direkt auf die Ziel-Märkte hin zu den Kunden. „Deshalb ist es wichtig, dass der Gast dann auch die entsprechende Infrastruktur in seinem Urlaubsort vorfindet. Und das ist bei uns zu hundert Prozent der Fall“, ergänzt Michaela Gasser, TVB-Geschäftsführerin Kaunertal. Denn egal, ob sportlich ambitioniert oder genussvoll, ob Straßenradler, Mountainbiker, Enduro-Biker, E-Biker oder Fernradler – die Destination deckt alle Varianten des boomenden Radsports mit einer perfekten Infrastruktur ab, die ihresgleichen sucht.

RADSPORTWOCHE 2016 kurz & bündig

  • Vier Top-Rennradevents innerhalb einer Woche! 
  • 19. Juni: Prestigeträchtiges Rennen „Kaunertaler Gletscherkaiser“ auf den Kaunertaler Gletscher inkl. attraktiver Cupwertung mit dem Dreiländergiro Nauders
  • 24. Juni: Race Across The Alps: Härtestes Eintagesrennen der Welt! 
  • 24./25. Juni: Nightrace Nauders – Nachtkriterium mit Megastimmung
  • 26. Juni: Dreiländergiro Nauders als größte Breitenradveranstaltung Europas
  • Infrastruktur, Angebote und Sideevents ganz im Zeichen des Rennradsports
  • Attraktive Angebote auch für Breitensport-Radler im Dreiländereck
 17.06.2016
   
   
© 2008 - 2017 JedermannTermine.de

  Facebook