Logo_ErzgebirgstourBereits zum dreizehnten Mal wird in diesem Jahr die Erzgebirgstour ausgetragen.  Die Tour findet von Freitag, den 20.07.2018 bis Sonntag, den 22.07.2018 statt und umfasst vier Etappen mit einer Gesamtlänge von 241 Kilometern und 4140 Höhenmetern.

Gestartet wird die 3-tägige Rundfahrt am Freitag, den 20.07.2018 mit einem Rundenrennen auf dem legendären Sachsenring.

Am Samstag steht dann die Königsetappe auf dem Programm wo u.a. der Keilberg (der höchste Berg im Erzgebirge) zu bezwingen ist. Vorher gilt es das Bergzeitfahren zum Rabenberg zu meistern.

Die Tour findet dann am Sonntag, den 22.07.2018 ihr finales Ende am Kalkberg in Crottendorf, wo anschließenden die Pastaparty sowie die traditionelle Siegerehrung stattfindet.

Die Anmeldung ist bereits geöffnet. Die Rundfahrt ist auf max. 125 Teilnehmer(innen) limitiert. Anmeldeschluss ist der 18. Juli 2018

Alle weiteren Infos, Anmeldung und die Strecke sind unter www.erzgebirgstour.de zu finden.

 

03.03.2018

 

 

Der beliebte und traditionsreiche Amadè Radmarathon im Salzburger Land feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. 

Wieder werden am 27. Mai 2018 rund 700 Teilnehmer von Radstadt aus auf traumhaften Strecken über 53 Kilometer und 1.040 Höhenmeter, 95 Kilometer und 1.535 Höhenmeter sowie 146 Kilometer und 2.221 Höhenmeter starten. Die Strecke führt durch Gemeinden der Salzburger Sportwelt und und der benachbarten Steiermark und verspricht ganz besondere Highlights mit atemberaubenden Panoramen, Steigungen von bis zu 16 Prozent ins Preuneggtal, eine 13 km lange Rampe von Schladming nach Ramsau am Dachstein oder die 12 km lange Abfahrt nach Filzmoos. Sowohl Einsteiger als auch Profis finden hier ihre ganz persönliche sportliche Herausforderung. 

Zudem gibt es zum Jubiläum eine Neuerung: Für jene, denen das bisherige Streckenangebot zu anstrengend war, die aber immer schon gerne einmal Radmarathonluft schnuppern wollten, gibt es eine neue verkürzte Strecke mit nur mehr 53 Kilometer.

Der Sieger der neuen kurzen Strecke wird gegen 9 Uhr im Ziel erwartet, die Ersten der mittleren Strecke werden circa um 10 Uhr eintreffen und schließlich werden die Besten über die lange Distanz um circa 11.30 Uhr das Ziel am Stadtplatz von Radstadt passieren.

Der Zugang zur Veranstaltung ist attraktiv: Gestaffelte Nenngelder sowie darin enthaltene Gutscheine - alles genau auf den Radmarathon abgestimmt. Eine Relaxing Zone hilft mit Massagen, dazu gibt es eine Regionalwertung und auch eine Tour-Teamwertung. Zu den weiteren, bewährten Leistungen zählen die professionelle Chip-Zeitnehmung, die Startblockeinteilung nach Leistung, eine persönliche Teilnehmerurkunde zum Download und eine personalisierte Startnummer.

Das ganze Wochenende bietet sowohl den Teilnehmern als auch Zuschauern jede Menge Rahmenprogramm. Den Auftakt bildet am Freitagabend ein Popkonzert, am Samstag wird Geburtstag gefeiert mit Riesenjubiläumstorte, tollem Kinderprogramm, Nudelparty, Expo Area und Fußballübertragung. Am Sonntag sorgt das bewährte Radler-Fest mit Musikunterhaltung für gute Stimmung und im Rahmen der Siegerehrung werden unter den Teilnehmern fünf hochwertige Tombolapreise im Gesamtwert von 4.500 Euro verlost.

Darüber hinaus können im Radstädter Radgarten an der Stadtmauer kuriose und Weltrekord trächtige Fahrräder des Velodesigners Didi Senft besichtigt werden, welcher in Radfahrer-Kreisen besser als der "Tourteufel" bekannt ist und auch beim "Amadé" die Teilnehmer wieder anfeuern wird.

 

Anmeldung und alle weiteren Infos zum Radmarathon auf: http://www.radmarathon.com

 

03.03.2018

 

Logo_Rund_um_koelnMit den Anmeldungen und der Vorbereitung sind die Organisatoren von Rund um Köln voll im Plan – gearbeitet wird 100 Tage vor dem Start jedoch noch an vielen Details. «Verbessern kann man sich immer», so Artur Tabat, der «Macher» von Rund um Köln. «Stillstand wäre schließlich Rückschritt. Ich denke, wir haben mit unseren Rennen ein hohes Niveau, aber gerade für die Teilnehmer des Škoda Velodom wollen wir uns trotzdem noch steigern», so der 76-Jährige. Die Fäden dafür laufen bei Alexander Donike zusammen, der als Organisationsleiter sowohl das Rennen der Profis als auch die «Jedermänner» im Blick hat.

In beiden Bereichen verspricht die Vorbereitung schon jetzt spannende Rennen: «Die Gespräche mit den Profiteams sind sehr vielversprechend. Ich glaube, wir können uns auf ein hochkarätiges und starkes Feld freuen», so Donike. Mit Namen wolle man sich zwar zunächst noch etwas zurückhalten, «aber Rund um Köln wird wieder alles haben, was Rund um Köln ausmacht», verspricht der 56-Jährige. «Wir freuen uns auf einige der besten Sprinter der Welt und genügend Teams, die ihnen das Leben richtig, richtig schwer machen und ein offenes und spannendes Rennen garantieren.»

Bei den Anmeldungen für den Škoda Velodom liegen die Organisatoren 100 Tage vor dem Rennen voll im Plan. «Derzeit liegen die Anmeldezahlen für den Škoda Velodom knapp unter Vorjahresniveau», sagt Donike. «Aber ich bin mir sicher, dass wir das mit den ersten wärmeren Tagen schnell wieder aufholen.» Aktuell wollen gut zwei Drittel der angemeldeten Teilnehmer den Škoda Velodom 60 über 68 Kilometer fahren, rund 31 Prozent haben sich für den Škoda Velodom 100 über 126 Kilometer angemeldet.

Die Strecken für die beiden Runden bleiben zum Vorjahr weitgehend unverändert. «Aktuell gibt es nur minimale Anpassungen, aber das ist aufgrund von Baustellen normal», erklärt Streckenchef Werner Schneider. Durch eine Umleitung könnte die Runde allerdings zwei bis drei Kilometer kürzer werden als zuletzt, hat er ausgerechnet.

Offensiver werden will man künftig in den Bereichen «Social Media». «Wir können darüber denken, was wir wollen – aber gerade im Sport ist dieser Bereich nicht mehr wegzudenken und der Austausch läuft stark über diese Kanäle», sagt Alexander Donike. «Im Mittelpunkt steht bei uns ganz klar weiterhin das Radrennen, das Erlebnis Radsport, ob an der Strecke oder als Teilnehmer. Und dieses Erlebnis ersetzt auch keine App und kein Instagram-Bild. Trotzdem wollen wir hier künftig mehr Präsenz zeigen – und natürlich die Menschen einladen, ihre Begeisterung für den Radsport und Rund um Köln zu teilen.»

 

http://rundumkoeln.de/

 

 

02.03.2018

 

xco-bike-cup-logoAtem(be)-raubend, kurz und knackig: Das ist Mountainbike Cross-Country (oder auch XCO), hier geht es zur Sache!

Und so wie das Format des Sports ist auch das Format der neuen Rennserie: Der XCO-Bikecup findet an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden in der Mitte Deutschlands statt, eben KURZ UND KNACKIG! Dazu werden im Spätsommer die drei besten Strecken in Mitteldeutschland unter die Stollenreifen genommen.

Der Opener steigt am 26. August 2018 im sächsischen Schwarzenberg. Die technisch anspruchsvolle Strecke hat ihre Feuertaufe im Vorjahr mit der Ausrichtung der bundesdeutschen Nachwuchssichtung bestanden. Die Ausrichter vom RSV Auto-Riedel ernteten viel Lob von allen Seiten; Grund genug ein weiteres Highlight hinterher zu schieben!

Ein Woche später geht es dann am Weissenfelser Bismarckturm zur Sache. Eine flowige Strecke und die tolle Location versprechen wieder Sport vom Feinsten, zumal die Rennen der Elite Herren und Damen und U19m international ausgeschrieben sind. Der Veranstaltungsort im Süden Sachsen-Anhalts ist super zu erreichen.

Den Abschluss bildet das Rennen in Sülzhayn. Der kleine Ort in der Nähe von Nordhausen (Thüringen) war bislang eher in der Marathon-Szene ein Begriff. Nun geht man einen Schritt weiter und richtet neben dem Finale der Serie am Samstag, den 08. September in diesem Rahmen auch die Mitteldeutschen Meisterschaften aus. Hier steigt auch die Gesamtsiegerehrung mit attraktiven Prämien.

Die Veranstalter können auf starke Unterstützung bauen: Hauptförderer ist die Deutsche Bank, die dem Konzept sofort begeistert Unterstützung zusagte. Radbekleidungsspezialist Biehler und Magura fördern die Serie ebenso wie weitere lokale Unterstützer.

ZPN-timing sorgt für eine professionelle und umfassende Zeitnahme und Auswertung.

Die Rennen sind bundesoffen ausgeschrieben, # 2 in Weissenfels teilweise sogar international. Von der U11 bis zu den Masters, alle Klassen kommen auf ihre Kosten. Auch die Hobbyfahrer möchte man auf etwas entschärften Kursen in einem Stundenrennen wieder verstärkt für das Format Cross-Country begeistern.

Alle Informationen und die Ausschreibung gibt es auf der Homepage der Serie unter xco-bikecup.de oder auf Facebook.

 

01.03.2018

Logo_JedermanntourAm 26. August 2018 wird im Rahmen der Deutschland Tour ein Jedermann-Rennen ausgetragen. Bei der Jedermann Tour werden sich 3.500 Hobbyradsportler in Stuttgart und der Region Stuttgart am Schlusstag der viertägigen Deutschland Tour auf die Spuren der Profis begeben. Genau sechs Monate vor dem Start wurde am heutigen Montag die Anmeldung unter www.deutschland-tour.com/JedermannTour freigeschaltet.

Bei der Jedermann Tour wird das Motto „Region Stuttgart. Deine Tour.“ erfahrbar. Zum ersten Mal ist die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg Start- und Zielort eines Jedermann-Rennens. Die Teilnehmer wählen zwischen der kleineren „Weinbergrunde“ (65 Kilometer, ca. 700 Höhenmeter) und einer „Runde durch die Region Stuttgart“ (111 Kilometer, ca. 1.300 Höhenmeter). Während sich der längere Abschnitt an die ambitionierten Hobbyfahrer richtet, steht die kürzere Strecke auch Einsteigern offen und kann sogar mit Tandems oder ganz ohne Zeitmessung befahren werden.

Zwei reizvolle Strecken durch die Region Stuttgart

Beide Strecken werden am Schloßplatz mitten in Stuttgart gestartet und auf den komplett gesperrten Straßen ist Profi-Atmosphäre garantiert. Denn ab der historischen Fachwerkstadt Waiblingen führen die letzten 27 Kilometer beider Strecken über den Elitekurs der Deutschland Tour, inklusive dem Zieleinlauf auf der Theodor-Heuss-Straße. Direkt nach den Hobbyradsportlern wird in der Stuttgarter Innenstadt der erste Sieger der neuaufgelegten Deutschland Tour ermittelt.

„Für Stuttgart ist das Jedermann-Rennen ein zentrales Element der Deutschland Tour“, sagt Martin Schairer, der Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport der Landeshauptstadt Stuttgart. „Denn es ermöglicht ambitionierten Hobby-Fahrerinnen und -Fahrern aus ganz Süddeutschland die Teilnahme an diesem Sportevent der Extraklasse. Zwei sportlich wie touristisch interessante Streckenführungen durch die Region, eine rasante Abfahrt in den Stuttgarter Talkessel auf freien Straßen und die Zieldurchfahrt auf der TheodorHeuss-Straße sind ein Traum für jeden Rennradfahrer“, so der Sportbürgermeister.

Regionaldirektorin Dr. Nicola Schelling begrüßt, dass das Jedermann-Rennen über Stuttgart hinaus durch mehrere Landkreise der Region führt: „So kann das Rennen seine Strahlkraft in die Region Stuttgart hinein entfalten und deren landschaftliche Vielfalt für Zuschauer und Teilnehmer aus der Region, aber auch von außerhalb erlebbar machen.“

Der kleinere Kurs macht seinem Namen „Weinbergrunde“ alle Ehre und bietet auf 65 Kilometern viel Sehenswertes. Er führt von Uhlbach hinauf auf den 400 Meter hohen Rotenberg, vorbei an der Grabkapelle auf dem Württemberg und weiter durch die Weinberge des Rems-Murr-Kreis. Die längere „Runde durch die Region Stuttgart“ führt auf 111 Kilometern durch Stuttgart und vier Landkreise der Region Stuttgart: Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und den Rems-Murr-Kreis. In Waiblingen treffen die beiden Runden mit der Elitestrecke aufeinander. Vorbei am Max-Eyth-See fahren die 3.500 Jedermänner durch das Neckartal, über den Pragsattel und den Killesberg zum Ziel auf der Theodor-Heuss-Straße.

Kostenfreies Santini-Trikot für jeden Teilnehmer

Neben den reizvollen und abgesperrten Strecken erhöht eine weitere Besonderheit die Vorfreude auf die Jedermann Tour. Mit der Anmeldung erhält jeder Teilnehmer ein kostenfreies Trikot, das zusammen mit der Startnummer ausgegeben wird. Der offizielle Ausstatter der Deutschland Tour, Santini Cycling Wear, kleidet nicht nur die Profis ein, sondern stellt auch für die 3.500 Hobbyradsportler ein exklusives Jersey im Design der Deutschland Tour zur Verfügung.

Fast 500 Starter haben sich bereits vorangemeldet und sich das erste Kontingent der Jedermann Tour gesichert. Bis zum 25. April gilt ein Frühbucher-Angebot, bei dem die Teilnahme zwischen 57 Euro (65 Kilometer, ohne Zeitmessung) und 72 Euro (111 Kilometer) unter DeutschlandTour.com/JedermannTour gebucht werden kann. Danach erhöht sich die Meldegebühr in vier Stufen bis zum Renntag.

Am 26. August werden Stuttgart und die Region Stuttgart ganz im Zeichen des Fahrrads stehen. Zusätzlich zur Jedermann Tour und der Schlussetappe des Profirennens werden ein Expo-Gelände auf 1.500m2, ein großer Kinder Bike Parcours und Familien-Ausfahrten auf autofreien Straßen zu einem wahren FahrradFestival beitragen. Der Verlauf der viertägigen Rundfahrt zwischen Koblenz und Stuttgart wird am kommenden Freitag, den 2. März, bei einer Pressekonferenz in Anwesenheit deutscher Radsport-Profis sowie Vertretern der beteiligten Etappenorte und Bundesländer vorgestellt.

 

26.02.2018

 

CT_17_LogoZwei Bundesländer, zwei Städte, ein Ziel: Am 26. August 2018 startet die 3. Auflage der CYCLE TOUR. Radsportfans, Hobbyfahrer sowie Radsportteams können sich auf eine historisch bedeutende und abwechslungsreiche Strecke von Magdeburg nach Braunschweig freuen. 100 Kilometer lang ist die Strecke durch Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Für Einsteiger gibt es eine 45 Kilometer Distanz ab Schöningen. Mit zwei Leistungskategorien „Radrennen“ und „Radtour“ ist für jeden Radsportfan etwas dabei. Interessierte können sich ab Donnerstag, den 1. März online unter www.cycletour.de/anmelden für das Radevent anmelden.

Auch wenn die Fahrradsaison für viele noch nicht begonnen hat, spätestens mit der Anmeldung zur CYCLE TOUR, geht es für viele Radsportfans los. Die CYCLE TOUR ist ein Jedermannradrennen in Kombination mit einer Radtour, zwischen Magdeburg und Braunschweig, dabei wechselt jährlich der Start- und Zielort. „Mit der CYCLE TOUR werden die Partnerstädte und die gesamte Region wieder große Aufmerksamkeit in der Radsportszene und auf bundesweiter Ebene genießen. Wir erwarten über 2.000 Teilnehmer aus der gesamten Bundesrepublik. Radsportfans sowie Anwohner in den Ortschaften entlang der Strecke sind eingeladen, die Teilnehmer anzufeuern und die CYCLE TOUR mitzuerleben.“, freut sich Initiator Martin Hummelt.

Die Strecke von Magdeburg nach Braunschweig

Am Vorabend werden die Teilnehmer mit einer großen „Pastaparty“ in der Ottostadt begrüßt, um sich auf das Radevent einzustimmen. Mit 100 Kilometer ab Magdeburg und 45 Kilometer ab Schöningen stehen den Startern am 26. August zwei attraktive Distanzen zur Auswahl. Die volle Distanz startet am historischen Domplatz in Magdeburg. Anschließend geht es über die vollgesperrte Stadtautobahn „Magdeburger Ring“ durch die Börde sowie an der geschichtlichen bedeutenden innerdeutschen Grenze bei Hötensleben vorbei. Weiter geht es in den schönen Elm, den größten Buchwald Norddeutschlands. Hier kann man sich auf Hügel, Anstiege und auf das Gefühl von freier Natur freuen. Die Ziellinie befindet sich im Stadtzentrum Braunschweig, wo auch das große „CYCLE TOUR Fahrradfest“ für Teilnehmer, Familien und Freunde stattfinden wird.

Jetzt online anmelden und Starterplatz sichern

Mitmachen können Einzelstarter, Teams und Vereine sowie alle Radsportfans. Neben Rennrädern, Pedelecs, E-Bikes, Trekking- und Mountainbikes sind alle gängigen Radtypen als auch Handbikes zugelassen. Die Registrierung ist ausschließlich online ab 1. März unter www.cycletour.de möglich. Früh anmelden lohnt sich, da sich die Preise nach der Anzahl der Starterplätze staffeln. Die Teilnahmegebühren für das „Radrennen“ starten ab 45,00 Euro und für die „Radtour“ ab 15,00 Euro. Alle wichtigen Informationen gibt es auf www.cycletour.de.

 

26.02.2018

 

Hochfranken_classicsDie Anmeldung für die Hochfranken Classics 2018 am 10. Juni 2018 ist ab sofort freigeschalten. 

Aus der Euregio Radltour werden im 26. Jahr nun die Hochfranken Classics. Unter dem neuen Namen wird der RC Pfeil Hof die langjährige Tradition einer organisierten Straßen-Radsport-Veranstaltung fortführen.

Angeboten werden 5 verschiedenen Touren  in der schönen Region Hochfranken. Neu im Programm ist in diesem Jahr eine 200 Kilometer Tour mit 3.400 Höhenmetern. Insgesamt stehen 5  Strecken zwischen 50 und 200 km zur Auswahl.

Start und Zielort wird neu das Sportgelände des FC Krötenbruck im Peuntweg in Hof sein. Ob Profi, ambitionierter Hobbysportler, Freizeitradler oder Familien: Für alle ist etwas dabei. Und nach der Tour kann sich jeder Starter im Ziel auf ein Getränk und 1 Paar Bratwürste freuen.

Weitere Informationen sowie die Voranmeldung unter www.pfeil-hof.de/hochfranken-classics-2018

17.02.2018