sixdays_logoJane Drage und Mathias John haben es vorgemacht: Mit Bestzeiten von 11,344 Sekunden und 09,852 Sekunden haben sie im Vorjahr den Jedermannwettbewerb im Rahmen der SIXDAYS BREMEN gewonnen. Vom 10. bis 15. Januar 2019 wird das 166,6 Meter lange, extrem steile Rennoval erneut für Jedermänner und -frauen freigegeben. Im Rahmen des 55. Bremer Sechstagerennens kämpfen sie vor großem Publikum um den Sieg bei „DEIN RENNEN powered by owayo“

Doch vor dem Finale steht die Qualifikation. Daher bieten die Koordinatoren für das Jedermannrennen, SIXDAYS-Botschafter Bernd Rennies und der ehemalige Radsportprofi Hans-Peter Jakst, vorab ein Training am Sonntag, 4. November, in Kaarst-Büttgen, an. Für Kurzentschlossene gibt es eine letzte Qualifikationsmöglichkeit im Rahmen der SIXDAYS am Freitag, 11. Januar 2019. „Die Gewinner der einzelnen Trainings sind automatisch für DEIN RENNEN gesetzt, die weiteren Startplätze werden entsprechend der Bestzeiten vergeben“, erklärt Rennies. In zwei Halbfinals am Freitag und Samstag, 11. und 12. Januar, starten die je zwölf Teilnehmer erstmals vor großem Publikum. Die Siegerinnen und Sieger der beiden Rennen sowie die jeweils vier zeitschnellsten Fahrerinnen und Fahrer bestreiten am Montagabend, 14. Januar, das Finale von DEIN RENNEN.

„Ausgetragen wird der Wettbewerb als Zeitfahren mit fliegendem Start. Das heißt, die Starterinnen und Starter bekommen zwei Runden Gelegenheit, um auf annähernde Maximalgeschwindigkeit zu beschleunigen. In der dritten Runde wird die Zeit gemessen“, erklärt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter der SIXDAYS BREMEN, den Wettbewerb. Für Hobbyradsportler bietet das Jedermannrennen die einmalige Gelegenheit, unter professionellen Bedingungen auf der besonderen Bahn zu starten. Die Teilnahme ist unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft und mit dem eigenen oder einem Leihrad möglich. Wichtig ist, dass dieses dem UCI-Reglement entspricht. Alles Weitere zu den Teilnahmebedingungen finden Interessierte unter www.sixdaysbremen.de/sport/dein-rennen.

 

Über die Sixdays Bremen

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, in der ÖVB-Arena sowie in den Hallen 2, 3, 4 und 4.1 statt. Preis pro Einzelticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt am Kindernachmittag frei. Sonntags ist das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro erhältlich.

Mehr Informationen unter: www.sixdaysbremen.de

 

 

03.11.2018

 

 

Pressebild_RaRNeuerungen sind wie Dominosteine: Stößt man eine an, löst dies eine Kettenreaktion aus. So kam es zumindest dem Orga-Team von Rad am Ring vor. Auf die vorzeitigen Zusage, das Radsportevent auf dem Nürburgring bis 2023 austragen zu dürfen, folgen am 19. Oktober der Livegang der runderneuerten Veranstaltungs-Webseite und auch der Zeitpunkt für die Online-Registrierung für Rad am Ring ist für das Event 2019 vorgezogen worden: statt erst im November können sich Radsportfans bereits im Oktober für das legendäre 24h-Rennen und die anderen Disziplinen anmelden.

Zwei Jahre früher als geplant haben die Organisatoren von Rad am Ring und der Nürburgring den Vertrag für das Radsportevent durch die Grüne Hölle verlängert. Damit ist die Zukunft des Radsportwochenendes in der Eifel, das 2003 zum ersten Mal ausgetragen wurde, bis 2023 gesichert. „Rad am Ring ist traditionell eine Veranstaltung mit besonderem Flair in unserem breit gefächerten Jahresprogramm. Die Teilnehmer – vom Freizeitradler bis zum Profisportler - können hier auf ganz besondere Weise die Faszination des Nürburgrings erfahren“, sagt Nürburgring-Geschäftsführer Mirco Markfort. Und auch Hanns-Martin Fraas, Chef von Rad am Ring freut sich über die langfristige Zusage: „Wir haben schon immer gerne mit neuen Veranstaltungselementen oder Organisationsformen experimentiert, um Rad am Ring dynamisch in die Zukunft zu führen. Das ist nicht selten mit Investitionen und Risiko verbunden. Die frühzeitige Vertragsverlängerung gibt uns hierfür die nötige Planungssicherheit und das motiviert.“

 

Neue Webseite geht live

Ebenfalls erneuert wurde die Eventwebseite www.radamring.de: „Die bisherige Website war ein bisschen in die Tage gekommen. Da waren wir in der Bringschuld“, räumt Veranstalter Hanns-Martin Fraas ein. Der Umzug der bisherigen Inhalte auf das neue System war komplex, aber nun ist es geschafft. Neben einem neuen, moderneren Design finden die Besucher eine deutlich benutzerfreundlichere Oberfläche mit übersichtlicherer Struktur vor, innerhalb derer sie sich leichter orientieren können. Seitendarstellung, Navigation und Texte sind optimiert und es gibt eine dynamische FAQ-Sektion, die fortlaufend ergänzt und aktualisiert wird. Und: Die Webseite ist komplett responsiv, sodass User die benötigten Informationen stets in optimaler Darstellungsqualität abrufen können. Egal, von welchem Endgerät.

Online-Registrierung vorgezogen

Nicht ganz so lange wie die letzten Jahre müssen die Rad-am-Ring-Fans auf den Start der Online-Anmeldung 2019 warten. Die wird dieses Jahr nämlich schon gut zwei Wochen früher freigeschaltet, genauer: am 19. Oktober ab 7:00 Uhr. Das Angebot von Rad am Ring bleibt nahezu unverändert. Lediglich das Tourenfahren wurde umgedreht: gemütlich-touristisch wird nun am Samstag gerollt, sportiv gefahren am Sonntag. Genauere Informationen zu den einzelnen Disziplinen, zum Beispiel dem einzigartigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, gibt es auf www.radamring.de unter dem Menüpunkt „Disziplinen“.

Über Rad am Ring

Rad am Ring ist ein Radsport-Event, das seit 2003 auf dem Nürburgring ausgetragen wird. Die Strecke führt sowohl durch die hochmoderne Formel-1-Arena als auch über die legendäre Nordschleife. Kernstück sind die 24-Stunden-Rennen auf dem verkehrsfreien, teilweise beleuchteten Rennkurs und mit Teamquartieren in der Boxengasse. Neben dem Ultra- und dem Langstrecken-Event bei Rad am Ring werden diverse Jedermann-Rennen, ein Zeitfahren, ein Mountainbike-Marathon und Tourenfahrten ohne Zeitnahme angeboten. Die Jedermann-Rennen sind Teil des German Cycling Cup, Deutschlands größter Jedermann-Rennserie. Seit 2018 bietet der Veranstaltungsteil „eBike am Ring“ zudem ein umfangreiches Aktiv-Angebot für die Freunde elektrifizierten Radelns.

 

 

18.10.2018

 

marathonman

Die Termine der Bike24-MarathonMan-Serie 2019 stehen fest! Wie gewohnt gehören im nächsten Jahr wieder 5 Rennen zur MarathonMan Serie! Erwartet werden mehr als 11 000 Teilnehmer.

Wer sich schon jetzt zum Cup anmeldet profitiert vom stark ermäßigten Startgeld. Die Teilnahme an drei Marathons kostet nur 109,- Euro.

Die Termine 2019: 

25.05.2019 Author Král Šumavy, Klatovy (CZE)
08.06.2019 Malevil Cup, Jablonné v Podještědí (CZE)
13.07.2019 Salzkammergut Trophy, Bad Goisern
21.07.2019 Kronplatz King, St. Vigil (ITA)
04.08.2019 Erzgebirgs-Bike-Marathon, Seiffen (GER)

 

Weitere Infos sind auf der Veranstalterhomepage zu finden.

17.10.2018

 

strasskirchener-sternenfahrtAuch im kommenden Jahr wird am 09. Juni 2019 Straßkirchen bei Straubing wieder für viele  Rennradfahrer aus Bayern und  ganz Deutschland ein Anziehungspunkt sein.

Seit bereits 13 Jahren veranstalten die Radfreunde Straßkirchen und der SSC Straßkirchen immer an Pfingstsonntag eine „Sternenfahrt“! Das Besondere der Fahrt, die über 200 km und über 1800 hm nach Altötting und zurück geht, ist der gute Ruf und die super Organisation.  Bei den Teilnehmern vermittelt die Veranstaltung fast den Charakter  der „Tour de France“ . So besteht das Peloton aus über 170 Rennradfahrern, Begleitfahrzeugen mit Blaulicht + BMW – Begleitfahrzeugen, Service Wagen, BRK, Besenwagen und 8 Begleitmotorräder, welche für die Teilnehmer an Kreuzungen, Ortsdurchfahrten und schwierigen Passagen den Weg freimachen.

Doch der sportliche Einsatz ist nur ein Aspekt der Rennradfahrer. Im Grunde ist die Straßkirchener Sternenfahrt eine Spendenaktion. So konnte Ludwig Schiller, „Vater“ und Organisator der Sternenfahrt in den letzten Jahren mehreren Familien mit schwer kranken Kindern und Elternteilen ein Teil ihrer Ängste von Geldsorgen helfen.

Die Startgebühr und die Spendengelder 2019 werden regional an Familien in Niederbayern u. der Oberpfalz verteilt. Auch Hilfsorganisationen wie der Kinderkrebshilfe Dingolfing-Landau-Landshut e.V. werden mit einbezogen, aber Hauptaugenmerk liegt laut Organisator Ludwig Schiller auf schwerst kranken Elternteilen und schwer krebskranken Kindern, die so unterstützt werden, dass diese Kinder und Familien etwas mehr Lebensfreude bekommen. Es werden keine ärztlichen Behandlungen bezahlt, sondern Dinge, die die Familie braucht, um sich den Alltag zu erleichtern und wieder Kraft zu sammeln. Dazu will Hr. Schiller, Organisator der Sternenfahrt den Hinweis an alle Teilnehmer und Spender geben „Die Menschen u. Kinder kämpfen alle wie Löwen gegen diese grässliche Krankheit“. Daher lautet das Motto bei der „Sternenfahrt“ Wir helfen! Und DU?

Bilder und die Geschichten der letzten Jahre der helfenden Menschen/Kinder unter www.sternenfahrt-strasskirchen.de

Für die Sternenfahrt 2019 am 9. Juni unter dem Motto „Wir helfen! Und Du?! soll mit 200 Teilnehmern ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt werden. Fragen zur Teilnahme, Anmeldung u. Sponsoring + Spenden sind ab sofort  unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder www.sternenfahrt-strasskirchen.de möglich.

 

 

14.10.2018

 

 

Tour-d-Allee-2018Das Wochenende am 20. und 21. Oktober bietet wieder viel für Radsportbegeisterte auf den herbstlich bunten Alleen Rügens: Radeln in Familie über ruhige Straßen und Wege, längere Strecken für den anspruchsvollen Radsportler und schließlich das scharfe Radrennen "9. RügenChallenge 2018".

"Nach drei Durchgängen unserer ´Bulgarian Cyclingtour´ im September kehren wir nun im Oktober nach Rügen zurück. Von der Radsportbegeisterung in Mecklenburg-Vorpommern konnten wir uns im Juli überzeugen. Die 3. Ausgabe der Radausfahrt ´Rad am Haff´ in Mönkebude verzeichnete bereits 200 Teilnehmer", freut sich Radsportlegende Olaf Ludwig, Olympiasieger von 1988 und heute sportlicher Leiter des Jedermannrennens "RügenChallenge".

Nun geht es zum Saisonausklang wieder auf Deutschlands größte Insel.

Am Samstag, 20. Oktober, starten Radsportfans beim "Radfahren mit Prominenten" auf drei Touren ins schöne Ostseebad Sellin:

Ø      Tour 1 – Hotel-Cliff-Tour

      Sellin - Göhren - Sellin: 20 km radeln im familienfreundlichen Tempo.

      Start: 10.00 Uhr am Cliff Hotel in Sellin.

Ø      Tour 2 – "ME-LE Tour" (für Teilnehmer, die etwas schneller fahren möchten)

       Kap Arkona - Sagard - Mukran - Binz - Sellin: ca. 60 km.

      Start: 10.00 Uhr am Leuchtturm Kap Arkona.

Ø      Tour 3:AOK Tour / Brückenfahrt"

      Stralsund - Rügenbrücke - Altefähr - Alte Bäderstraße - Putbus - Sellin: ca. 50 km

      Start: 9.00 Uhr Restaurant "Fischermann`s" am Hafen Stralsund.

Ziel für die drei Touren: Wilhelmstraße in Sellin / Nähe Seebrücke.

Danach treffen sich alle Teilnehmer in der Wilhelmstraße in Sellin zum fröhlichen Ausklang. Im vorigen Oktober hatten sich mehr als 500 Radsportfans an der 23. Auflage der "Tour d´Allée" beteiligt.

Auch in diesem Jahr lädt Olaf Ludwig wieder prominente Sportler ein. Derzeit ist er im Gespräch mit dem Rüganer Meinhard Nehmer, unter anderem Olympiasieger im Zweier- und Vierer-Bob 1976, Heike Drechsler, Olympiasiegerin im Weitsprung 1992 und 2000, dem erfolgreichen Boxtrainer Uli Wegner und anderen.

Am Sonntag, 21. Oktober, folgt mit dem Jedermann-Rennen "9. RügenChallenge 2018" ein weiteres Radsport-Highlight, das inzwischen in Deutschland und international fest im Radsportkalender etabliert ist und als zünftiger Ausklang der "Jedermann-Saison" in Deutschland gilt. Im letzten Jahr nahmen mehr als 300 "Jedermänner" teil. Für ein spannendes Rennen über die 54-km-Strecke sorgte 2017 das Team "Kurverwaltung Sellin". Äußerst knapp verpasste das Inselteam den Sieg bei der Teamwertung, musste sich dem "BSC Süd 05" geschlagen geben. Sieger über 107 km wurde das Team "Maxim Magdeburg".

Strecken: 54 km (210 Höhenmeter) und 107 km (620 Höhenmeter).

Start / Ziel: Wilhelmstraße in Sellin.

Startzeit Rennen 107 km: 11.00 Uhr

Startzeit Rennen  54 km:  11.10 Uhr.

Die Veranstaltung wird erneut von vielen Sponsoren tatkräftig unterstützt - dem Ostseebad Sellin, dem Cliff Hotel Rügen, der Sparkasse Vorpommern, AOK, Kuchenmeister,

ME-LE und anderen.

Weitere Informationen und Fotos unter: www.ketterechts.eu

 

10.10.2018

 

Gerade erst ist die Saison 2018 zu Ende gegangen, schon sind alle Augen auf 2019 gerichtet. Der Tourplan der KENDA Enduro One Serie 2019 steht. Auf die E1 Fans warten sechs vielversprechende Rennen: Aschau i.Ch., Winterberg, Roßbach, Wildschönau, Frammersbach und Bad Endbach sind dabei.


Die größte MTB Enduro Serie im deutschsprachigen Raum gibt auch 2019 weiter Vollgas. Der jetzt veröffentlichte Tourplan verspricht volle Vielfalt und gewohnt hohen Fahrspaß für Biker aller Klassen.


Tourplan 2019
4. / 5. Mai – Aschau i.Ch.
1. / 2. Juni – Winterberg
15. / 16. Juni – Roßbach/ Biebergemünd
6. / 7. Juli – Wildschönau/ Tirol
28. / 29. September – Frammersbach
12. / 13. Oktober – Bad Endbach

Los geht es Anfang Mai in Aschau im Chiemgau, wo 2018 das Finale stattfand. Das Team um Georg Blenk und Mario Mittermayer-Weinhandl hat da ordentlich zugelegt und auch für das nächste Jahr viele frische Ideen in petto. Die Trails am Fuße der Kampenwand sind in jedem Fall eine Reise wert.


Eine große Bühne ist E1 in Winterberg sicher, wo am gleichen Wochenende auch das Dirtmasters Festival stattfindet. Die Orga Crew vor Ort hat bei der Premiere heuer sehr viel gelernt und soll die Chance für 2019 bekommen. Top markierte Trails, lange und knackige Stages, ein separates Fahrerlager für die gesamte E1 Community und umfangreiches Catering stehen auf der Checkliste in Winterberg. „Die Trails haben enormes Potential, die Location liegt zentral für die meisten Teilnehmer und wir werden die Erfahrungen aus der diesjährigen Premiere auf jeden Fall umsetzen“, so das klare Statement von Frank „Lippe“ Weckert von der Orga Crew in Winterberg.


Mitte Juni schließt sich mit Roßbach eine weitere Location an, die 2018 ihre Premiere feierte – und was für eine Premiere. Strecken und Organisation des RFC Roßbach ließen keinerlei Wünsche offen. Wer es noch nicht kennt: Roßbach, ein Ortsteil der Gemeinde Biebergemünd, liegt im hessischen Teil des Naturparks Spessart.


Weiter geht es Anfang Juli. Die Wildschönau ist „old but gold“. Im sympathischen Tiroler Hochtal erwarten die Mountainbikefreunde alpine Traumtrail mit beeindruckendem Panorama. Der Tourismusverband und Rennleiter Rainer Schoner von der Mountainbikeschule Wildschönau heißen sie herzlich willkommen.


Nach der Sommerpause gibt der MSF Frammersbach ein Comeback. Frammersbach, die Marktgemeinde im bayerischen Teil des Spessarts, war bereits 2017 einmal Teil der E1 Serie. Teilnehmer dürfen sich auf einen Mix aus Bikepark-Strecken und flowigen Naturtrails freuen.


Und noch eine alte Bekannte kehrt zurück: Bad Endbach. Nach den Umstrukturierungen am Flowtrail ist das Team des MSC Salzbödetal nun wieder an Bord. Zum Finale im Naturpark Lahn-Dill-Bergland gibt es also preisgekrönten Flow.
 

Einschreibung ab 26. Oktober
Die Einschreibung zahlt sich durch bare Ersparnisse aus und bringt exklusive Vorteile. Wer als Serienstarter dabei sein möchte, muss allerdings schnell sein, denn die verfügbaren Plätze sind erfahrungsgemäß binnen kürzester Zeit vergeben. Los geht die Einschreibung am 26.10. um 10.26 Uhr.


Nummer 1 für E-Biker
Der Vorreiterrolle im Bereich E-Bike bleibt der Serienpromoter auch im Jahr 2019 treu. Ulrich Hanus, Chef von E1 Promoter BABOONS: „Bei allen Rennen der E1 Saison kommen die E-Biker mit eigener Klasse und einer nochmals attraktiveren Spezialstage auf ihre Kosten. Darüber hinaus werden wir in der Sommerpause erneut die offizielle Deutsche E-Bike Meisterschaft organisieren. Nach der gelungenen Premiere heuer in Wipperfürth wird die DEBM in der nächsten Saison zu einem  separaten Zwei Tage Event mit spannendem Format aufgewertet. Mehr dazu in Kürze“.

 

KENDA Enduro One
KENDA Enduro One steht für innovative Rennen im Mountainbike Enduro-Format. Nach dem Kick-Off im Jahr 2013 ist BABOONS® der Marken- und Rechteinhaber sowie Promoter der Events mit Seriencharakter. Enduro spiegelt die Idee des Mountainbikens in seinen Grundzügen wider. Abwechslungsreiche Wertungsprüfungen verlangen von den Fahrern Geschick, Schnelligkeit, aber auch Ausdauer. Die lizenzfreien Rennen mit breitensportlicher Ausrichtung sind dabei offen für alle. Einen spannenden und gleichzeitig fairen Wettkampf garantieren die verschiedenen Wertungsklassen. Neben der Einteilung nach Alter, Geschlecht und Fahrerfahrung ist auch eine Klasse für E-Bikes ausgeschrieben. Bei KENDA Enduro One geht es um unkomplizierten und innovativen Fahrspaß.

Infos unter www.enduro-one.com

 

08.10.2018