Jura-cup-logoDie Termine des Jura Mountainbike Cup 2018 stehen fest.

Die Mountainbike-Rennserie in der Oberpfalz & Niederbayern findet dieses Jahr bereits zum vierten Mal statt und besteht aus fünf Cross Country Rennen sowie einem Cyclocross-Rennen. Die Serie richtet sich gleichermaßen an Kinder, Jugendliche und erwachsene Hobbyfahrer und ermöglicht es allen Mountainbikern in der Region, sich sportlich fair über die Saison verteilt zu messen.  

Der Start zur Serie erfolgt am 15. April auf dem schnellen Kurs in Painten. Danach steht traditionell am 1. Mai das Rennen in Abensberg auf dem Programm. Eine Woche später am 5. Mai folgt ein weiteres Rennen in Altenstadt und am 08. Juli  geht’s in der nördlichen Oberpfalz in Windischeschenbach weiter. Die vorletzte Event gibt es am 16. September in Sandharlanden und das Saisonfinale findet am 22. September mit neuem Rennformat in Plößberg statt. 

Die Termine 2018:

15.04.18 Painten (XC)
01.05.18 Abensberg (XC)
05.05.18 Altenstadt (XC)
08.07.18 Windischeschenbach (XC)
16.09.18 Sandharlanden (XC)
22.09.18 Plößberg (CX-MTB)

 

Alle weiteren Informationen sind unter https://juracup.de/ zu finden.

 

 

08.02.2018

 
 

breitensportkalender_2018Der neue Breitensportkalender ist da und mit ihm alle wichtigen Termine rund ums Radfahren.

Organisierte Touren auf naturnahen Wegen oder verkehrsarmen Straßen, ob über 20 oder bis zu 200 Kilometer, ob  gesundheitsbewussten Einsteiger, Familien, oder sportlich ambitionierter Radfahrer und aktiver Senior: Das Angebot des Bundes Deutscher Radfahrer im Bereich Breitensport ist vielseitig und umfangreich.

Das große Interesse der Deutschen am aktiven Radfahren unterstützt der Bund Deutscher Radfahrer e.V. (BDR) sehr umfassend und bietet gemeinsam mit seinen Vereinen zahlreiche Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet an, die im Breitensport-Kalender zusammengefasst sind.
Über 5.000 Tourenangebote haben die lokalen Experten bundesweit vorbereitet, um Radbegeisterten – auch mit Pedelecs - das „organisierte Radfahren“ erlebbar und schmackhaft zu machen. Neben den Terminen zum Volksradfahren, Radwanderungen, Radtouren- oder Country-Tourenfahren enthält der Kalender auch Ansprechpartner und Service-Tipps rund ums Radfahren, wie beispielsweise die Straßenverkehrsordnung für Radfahrer.

Alle Veranstaltungsdaten findet der interessierte Radfahrer im neuen BDR-Breitensportkalender, der gerade druckfrisch erschienen ist. Durch die Unterstützung der ŠKODA AUTO Deutschland GmbH liegt er bundesweit ab Mitte Februar  in den Škoda Händlerbetrieben kostenlos zur Abholung bereit.

Darüber hinaus sind die Daten ab 7. Februar auch online auf  www.rad-net.de abrufbar.

07.02.2018

 

SHIMANO_E-MTBIKE_Experience_logo

Sonnenverwöhnte Hochalmen, spannende Trails, ursprüngliche Täler und Entspannung in traditionellen Südtiroler Orten. Diese wunderbare Vielfalt der nördlichsten Provinz Italiens wartet auf die Teilnehmer der 2. Auflage der  SHIMANO E  – MOUNTAINBIKE Experience vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2018. Ein Radsporterlebnis der ganz besonderen Art. Mit elektrischer Unterstützung und unter Führung von Profi-Guides geht es vier Tage lang und rund 200 Kilometer weit von Naturns im Vinschgau nach Sexten in den Dolomiten. Neu in diesem Jahr ist der Prolog am 29. Mai in Naturns, wo erfahrene Guides die passenden Leistungs-Gruppen auswählen, Fahrtechnik Tipps geben und in die Welt der E-MTBs einweisen. 

Die Facts und die Streckenführung für das lange Fronleichnams-Wochenende stehen jetzt fest. Es geht über rund 200 Kilometer vom Startort Naturns über Meran, Sarnthein, Brixen und Bruneck zum Zielort Sexten quer durch die landschaftlichen schönsten Teile Südtirols. Jeden Tag gehen die Teilnehmer mit elektrischer Anschubhilfe auf eine geführte Etappe, in verschiedene Leistungsstufen aufgeteilt, zusammen mit professionellen Bike-Guides. Ein weiterer Clou: jeden Tag können die neuesten E-MTB Highlights der führenden Radpartner auf Herz und Nieren in Aktion getestet werden. Acht Hersteller stellen ihre neuesten Produkte zur Verfügung. Ganz neu im Team der Radpartner ist Pexco mit der Marke Husqvarna dabei.

Die Etappenlängen betragen 45 bis maximal 52 Kilometer, pro Tag werden im Schnitt 1200 bis 1500 Höhenmeter im Anstieg absolviert. Was mit der elektrischen Anschubhilfe der E-MTBs aber kein Problem ist. Natürlich wird bei Halbzeit eine Mittagsjause auf ausgewählten Hütten eingelegt, um Kräfte zu sammeln und die Akkus zu laden. Im Zielort geht’s weiter mit dem Genuss von Südtiroler Spezialitäten, geselligem Beisammensein in der SHIMANO Chill-Out-Area, Erkundung des Etappenorts und einer gemeinsamen Abendveranstaltung und Dinner.

Nach dem überragenden Feedback  und den positiven Rückmeldungen herrscht auch bei  Titelsponsor SHIMANO echte Vorfreude. „Natürlich können wir für unser SHIMANO STEPS E-Bike-System jede Menge Features, technische Daten, Nutzervorteile und Fahrspaß-maximierende Eigenschaften aufzählen. Aber der beste Weg, sich von einem technisch hochwertigen System zu überzeugen, ist und bleibt, es schlicht und ergreifend auszuprobieren. Dazu ist die SHIMANO E-Mountainbike Experience die beste nur denkbare Gelegenheit. Die Streckenführung wurde für die zweite Auflage so überarbeitet, dass dies in genau auf die jeweiligen fahrtechnischen und konditionellen Fähigkeiten abgestimmten Leistungsgruppen noch besser möglich ist. Und das im Rahmen eines unschlagbaren touristischen Gesamtpakets. Wir freuen uns schon jetzt wieder auf viele tolle Gespräche und den Austausch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, so Michael Wild, Leitung Marketing/PR Paul Lange & Co. OHG.

Wie bei der ersten Auflage gilt natürlich auch beim zweiten Durchgang: „Der Weg ist das Ziel.“ Und dieser Weg soll eine Mischung aus sportlicher Herausforderung und Genussradeln sein. Dafür steht die erste Etappe am 30. Mai von Naturns nach Sarnthein mit einem tollen Zwischenstopp an der Therme Meran. Alternativ stehen zwei Streckenlängen über 49 oder 60 Kilometer mit 1210 bzw. 1740 Höhenmeter zur Verfügung. Von Naturns geht’s zuerst durch die typischen Vinschgauer Apfelplantagen an den Fuß des Nörderbergs, dann weiter nach Rabland und über Algund nach Meran zur Therme, wo die Mittagspause ansteht. Vom Thermenplatz führt der Weg bergwärts zur Talstation der Gondelbahn Meran 2000 und Auffahrt mit der Gondel. Nach einem kurzen Anstieg sind die  Hochflächen des Skigebiets Meran 2000 erreicht. Das Finale hat es in sich. Nach einem spannenden Downhill ist der idyllische Etappenort Sarnthein erreicht

Etwas kürzer (40,1 bis 43 Kilometer, 1159 – 1355 HM), dafür aber etwas technischer als die Auftaktetappe, präsentiert sich die 2. Etappe von Sarnthein  nach Brixen am 31. Mai. Der Start erfolgt oberhalb der Burg Reinegg. Auf einer Höhe von 1800 m führt der Weg durch den Kalkwald zum Gschwendtnerjöchl und wieder aufwärts zum anspruchsvollen Übergang am Totenkirchl (2186m). Stets im Blick die Gipfel Vilanderberg und Sarner Scharte. Ein Highlight ist der Weiterweg über die Freiner Wiesen zum Latzfonser Kreuz (2305m). Die anschließende Querung der Kühberg Almfläche gibt den Blick frei auf Plose und Plattkofel. Es folgt der wohlverdiente, lange Downhill nach Brixen.

Das Ziel der dritten Etappe am 1. Juni heißt Bruneck. Doch bevor der Hauptort des Pustertals erreicht ist, sind auf dem Weg von Brixen nach Bruneck 39 traumhaft schöne Kilometer zurückzulegen mit 1233 – 1492 Höhenmetern. Start erfolgt am schönen Schloss Rodenegg. Über  Trails und Forstwege führt die Etappe über die Ronerhütte zur Rodenegger Alm bis zum 2192 m hohen Astjoch, wo die Teilnehmer eine herrliche Aussicht auf die Tuxer Alpen im Norden, das Pustertal im Osten und die nördlichen Dolomiten Gipfel genießen. Es folgt ein Downhill an den Eingang des Gadertals. Nach wenigen Kilometern im Tal ist Bruneck erreicht.

Allein der pure Name sorgt schon für Begeisterung: am Ende des vierten Teilstücks am 2. Juni von Bruneck nach Sexten , mit 50,5 bis 51,8 Kilometer und 1051 – 1224 Höhenmetern, haben die Teilnehmer die legendären Drei Zinnen vor Augen. Der Start erfolgt in Welsberg im Oberen Pustertal. Entlang typischer Südtiroler Alpwiesen geht es zunächst auf Trails und Forstwegen im Altpragser Tal bis zum Aufschwung auf die Plätzwiese. Bei Ankunft auf der Plätzwiese heißt es inne halten! Dolomiten Gipfel so weit das Auge reicht. Die höchsten sind Monte Cristallo (3221m) und Tofana (3244m). Im Downhill nach Schluderbach werden dann die legendären Drei Zinnen sichtbar. Entlang der alten Bahnlinie Cortina-Toblach geht es durchs Höhensteintal, vorbei am Dürrensee und Toblachersee, wieder hinaus ins Pustertal. Die letzten Kilometer führen durch das Sextener Tal zum Zielort nach Sexten. Das finales i-Tüpfelchen: die Sextener Dolomiten.

Dass jeder Teilnehmer auf dieser Tour seine richtige Leistungsgruppe findet, wird beim Prolog in Naturns (29. Mai) sichergestellt. Angeboten werden drei Stufen: Genuss, Einsteiger, Ambitioniert. Professionelle Guides helfen dabei, die richtige Gruppe zu finden. Ein weiteres Highlight: Bei der 2. SHIMANO E – MOUNTAINBIKE Experience sind acht renommierte Radpartner dabei. Die Teilnehmer können sich also täglich die aktuellen E-MTB-Modelle von Scott, Centurion, Merida, Ghost, Bulls, Haibike, Focus und Husqvarna für die Etappen ausleihen und auf Herz und Nieren testen. Natürlich gibt’s vor dem Start sowie auf der Strecke und im Ziel eine persönliche und fachgerechte Beratung sowie vor Ort den richtigen technischen Support.

Weitere Informationen sind auf www.emountainbike-experience.org zu finden.

 

07.02.2018

 

Insgesamt 8 Rennen in Bayern und Tschechien erwarten den Mountainbiker beim Bayerwald-Sparkassen-Cup 2018, der in diesem Jahr bereits zum 18. Mal ausgetragen wird. Die vom Bezirk Niederbayern des bayerischen Radsportverbandes ausgetragene MTB-Rennserie wird von April bis September wieder sechs Rennen der olympischen Disziplin Cross Country, einen Marathon und ein Sprintrennen umfassen.

Die Strecken sind zwischen 1,2 und 120 Kilometer lang und erfordern viel Kondition und Fahrtechnik.

Den Gewinnern winken bei jedem Rennen Preise und Urkunden.

 

Die Termine 2018:

1. Lauf Sonntag, 29. April 2018 in Waldkirchen (Ausrichter: RSC Waldkirchen)

2. Lauf Sonntag, 13. Mai 2018 in Nová Pec (Tschechien)  

3. Lauf Sonntag, 03. Juni 2018 in Deggendorf (Ausrichter: Ski & Bike Deggendorf)

4. Lauf Sonntag, 01. Juli 2018 in Grafenau (Ausrichter: RSV Grafenau)

5. Lauf Sonntag, 29. Juli 2018 in Bad Griesbach (Ausrichter: TSV Bad Griesbach) 

6. Lauf Sonntag, 9. Sept. 2018 in Prachatice (Tschechien)

7. Lauf Sa und So 22./23.Sept. 2018 in Thurmansbang (Ausrichter: RSC Tittling)

8. Lauf Sonntag, 30. Sept. 2018 in Hutthurm (Ausrichter: RCI Ilztal)

06. Okt. 2018 in St. Englmar  (Gesamtsiegerehrung) 

 

Die  Ausschreibung und alle weiteren Infos sind unter http://www.spk-mtb.de/ zu finden.

 

06.02.2018

 

Die Termine des Cube Cup 2018 stehen fest.

Nach dem erfolgreichen Zusammenschluss von Alpina- und CUBE Cup im letzten Jahr bietet die Serie auch in diesem Jahr wieder diverse MTB Rennen für Jung und Alt .  Insgesamt 12 Rennen wird der CUBE-Cup in der kommenden Saison umfassen. 

Die regionale Rennserie richtet sich an alle Mountainbiker, die im sportlichen Wettbewerb die Herausforderung suchen. Weiterhin wird mit dem CUBE-Kids Cup viel Wert auf die Förderung der Kinder und Jugendlichen im Bereich Mountainbike gelegt. 

 

Die Termine 2018:

22.04.2018                CC-Rennen/Geschicklichkeitsparcour    
Schneckenlohe, D
 
28.04.2018                CC-Rennen  (ab U 17)                                          
Asch, CZ
 
29.04.2018                CC-Rennen/Geschicklichkeitsparcour
Trieb, D
 
06.05.2018                CC-Rennen        
Bad Alexandersbad, D
 
12.05.2018                CC-Rennen/Geschicklichkeitsparcour                   
Wüstenselbitz, D
 
10.06.2018                CC-Rennen                                   
Baunach, D
 
16.06.2018                CC-Rennen                                     
Stammbach, D
 
??.??.2018                CC-Rennen                                                       
Bayreuth, D 
 
14.07.2018                CC-Rennen/Geschicklichkeitsparcour          
Steinbach am Wald, D
 
21.07.2018                CC-Rennen/Geschicklichkeitsparcour           
Hof, D
 
23.09.2018                CC-Rennen  (ab U 17)       
Eger, CZ
 
30.09.2018                CC-Rennen          
Schesslitz, D
 
 
 
 

 

Weiterführende Informationen und Details sind unter https://cup.cube.eu/ zu finden.

 

29.01.2018

 
 

 

Heideradcup_Torgau

Aufgrund von diesjährigen Großveranstaltungen in Nordsachsen kommt es beim Sparkassen-HeideRadCup zu einer Terminverschiebung. Nun heißt es am 26. August 2018: Dein Herz schlägt schneller beim Sparkassen-HeideRadCup.

„So schwer es uns auch gefallen ist, aber wir waren gezwungen von unserem traditionellen Septembertermin zu weichen und den Termin in den August zu verlegen, sonst wäre der ganze HeideRadCup gefährdet gewesen“, so Henrik Wahlstadt Vorsitzender des Sportfreunde Neuseenland e.V. „Komplikationen gab es bei der Genehmigung einiger Streckenabschnitte und noch dazu findet im September der Tag der Sachsen 2018 in Torgau statt.“, so Wahlstadt.

Vom Terminwechsel lassen sich bisher treue HeideRadCup-Fans aber nicht abschrecken. Die Anmeldungen laufen auf Hochtouren. Auf Distanzen von 40, 70 und 110 km können sich Jedermannfans austoben. Für A- und B Lizenzfahrer wird es wie im letzten Jahr ein Lizenzrennen über den 140 km langen Kanten geben.

Auch die Kleinen kommen auf Ihre Kosten. Zunächst gibt es dieses Jahr endlich wieder das Fette Reifen Rennen für die 6 bis 8-Jährigen und die 9 bis 13-Jährigen. Anschließend können alle Familien gemütlich bei der AOK PLUS Familientour die Landschaft erkunden. Zu gewinnen gibt es natürlich wieder attraktive Preise und jeder „kleine“ Teilnehmer erhält eine Medaille.

Der Sparkassen-HeideRadCup begeistert durch seine abwechslungsreiche, hügelige und waldige Strecke. Es geht rasant auf einem voll abgesperrten Rundkurs durch idyllische Dörfer mit vielen radbegeisterten Fans an der Strecke. Im Ziel warten dann super leckerer Kuchen, gesundes Obst, alkoholfreies Erdinger und Getränke von Lichtenauer auf die hungrigen Rennfahrer. Für alle Sieger gibt es individuell gestaltete Upcycling Pokale und attraktive Preise.
Wie in den letzten Jahren begleitet die Sparkasse Leipzig als Sponsor der Sparkassen-Challenge den Sparkassen-HeideRadCup in die neue Saison. Als Hauptsponsor behält auch die M4Energy eG ihre Rolle und unterstützt erneut das M4Energy Race Team bei seinen Wettkämpfen in Deutschland.

Bis zum 31. Januar können sich alle Radenthusiasten zum vergünstigen Early-Bird Tarif anmelden. Anmeldung unter: www.heideradcup.de/anmeldung-hrc.html

 

24.01.2018

 

Logo Rhön Radmarathon

Der 29. Bimbacher Rhön Radmarathon ist in der Szene Kult und findet auch in diesem Jahr wie immer am Pfingstwochenende statt. Der erste Startschuss fällt aber bereits am 15. Januar.

Pünktlich um 0.00 Uhr ist es soweit. Dann dürfte für die Radsportszene der erste wichtige Termin der Saison anstehen. In der Nacht von Sonntag auf Montag (14./15.01.) öffnet das Anmeldeportal für den Rhön Radmarathon (20./21.05.).

Auf der Seite www.rhoen-radmarathon.de werden dann ganz sicher die Leitungen heiß laufen, denn die limitierten 2.000 Startplätze könnten - wie auch bereits in der Vergangenheit - in wenigen Stunden vergeben sein. Im vergangenen Jahr war die Seite aufgrund des Andranges zeitweise sogar nicht zu erreichen.

Anmelden kann man sich hier dann für drei Marathonstrecken in den Längen 180, 216 und 258 Kilometer. Wer keinen Startplatz ergattert, kann immerhin noch auf die Warteliste hoffen, doch auch diese 500 Plätze sind heiß begehrt und schnell vergriffen. Dann bleibt Rennradfans nur noch die Alternative, eine der RTF-Strecken zu wählen, für die keine vorherige Anmeldung nötig ist. Zwischen 52 und 156 Kilometer kann man hier per Rennrad bewältigen.

Ganz Hartgesottene nehmen dabei „Bimbach 400“ unter die Räder. Will heißen: Samstag die große RTF- und Sonntag die lange Marathonschleife. Über 400 Kilometer und fast 7.000 Höhenmeter kommen dabei zusammen.

Trend Cyclocross und Gravelbike

Wer lieber im Gelände unterwegs ist, kann auf den beiden 40 und 68 Kilometer langen Routen die Landschaft der Rhön einmal von einer anderen Seite aus betrachten. Das moderate Gelände ist nicht nur für Mountainbiker ein Genuss, die Strecken lassen sich auch perfekt mit Cyclocross- und Gravelbikes bewältigen.

 

www.rsc-bimbach.de

www.rhoen-radmarathon.de

www.facebook.com/RhoenRadmarathonBimbach

 

09.01.2018