logo_rr-30Er ist ein Highlight mit Kult-Status: In der Radszene nennt man den Bimbacher Rhön Radmarathon sogar das „Wacken des Radsports“. Kein Wunder, wird doch das kleine Dorf mit seinen rund 2.000 Einwohnern stets zu Pfingsten von mehr als 6.000 Radfahrern überschwemmt.

Erstmals wirft das Event bereits im Januar seine Schatten voraus wenn das Online-Anmeldeportal öffnet. Dies geschieht am kommenden Samstag (19.01.) pünktlich um 7.00 Uhr. Denn die Startplätze für die Marathonstrecken sind oft nach einem Tag schon ausgebucht. 2.300 werden diesmal ambitionierten Rennradfahrern bereitgestellt, die sich auf die ganz langen, mit extremen Höhenmetern gespickten Strecken wagen möchten.

 

jura_logoDie Termine des Jura Mountainbike Cup 2019 stehen fest.

Die Mountainbike-Rennserie in der Oberpfalz & Niederbayern findet dieses Jahr bereits zum fünften Mal statt und besteht aus fünf Cross Country Rennen sowie einem 3 Stunden-Rennen. Die Serie richtet sich gleichermaßen an Kinder, Jugendliche und erwachsene Hobbyfahrer und ermöglicht es allen Mountainbikern in der Region, sich sportlich fair über die Saison verteilt zu messen und sich sportlich weiterzuentwickeln.

Der Start zur Serie erfolgt am 14. April auf dem schnellen Kurs in Painten. Danach steht traditionell am 1. Mai das Rennen in Abensberg auf dem Programm.

 

Logo-Sebamed-MTB-series

 

Der Terminkalender der sebamed MTB series 2019 steht fest.

Die internationale MTB-Marathon Serie besteht in diesem Jahr aus 14 Marathon Veranstaltungen in Deutschland und Österreich und richtet sich sowohl an Lizenz- als auch an Hobbyfahrer. Dabei kann jeder Teilnehmer selbst entscheiden, bei welchen Veranstaltungen und auf welchen Distanzen er startet. Auf der Grundlage von eingefahrenen Punkten erfolgt eine Gesamtwertung nach dem höchsten Punktestand.

 

cube-cupDie Termine des Cube Cup 2019 stehen fest.

Als eine der erfolgreichsten MTB-Nachwuchsrennserien in ganz Nordbayern bietet der CUBE-Cup auch in 2019 mit wenigen Änderungen wieder diverse MTB Rennen für Jung und Alt.  Insgesamt 13 Rennen wird der CUBE-Cup in der kommenden Saison umfassen. Zu den üblichen Veranstaltern gesellt sich in diesem Jahr wieder ein alter Bekannter: Mit dem Frankenbike-Marathon in Trieb können sich die Sportler endlich wieder auf der langen Strecke messen.

Die regionale Rennserie richtet sich an alle Mountainbiker, die im sportlichen Wettbewerb die Herausforderung suchen.

 

Am 23. Juni 2019 feiert die älteste und traditionsreiche Naturrennstrecke ein weiteres Jubiläum. 10 Jahre Jedermannrennen - 10 Jahre „German Cycling Cup“ - 10 Jahre Rennen auch ohne Motoren in Schleiz. Im vergangenen Jahr beging der Rennkurs unglaubliche 95 Jahre Bestehen.

Ab dem 15. Dezember 2018 kann sich nun online unter www.schleizer-dreieck-jedermannrennen.de für die drei verschiedenen Rennen 120 km, 75 km und 37 km für nächstes Jahr anmeldet werden. Ein attraktiver Frühbucherrabatt soll ein zusätzlicher Anreiz für die Anmeldung noch in diesem Jahr sein.

 

Logo_velofondo_oscherslebenFür das 24 Stunden-Radrennen VELOFONDO in der Motorsport Arena Oschersleben ist ab sofort die Anmeldung geöffnet. Am 07. und 08. September 2019 werden auf der 3,7km flachen Rennstrecke wieder hunderte Radsportler aus ganz Deutschland ihre Kreise drehen. Gestartet werden kann in den Kategorien Rennrad oder Mountainbike und dort jeweils als Einzelstarter, 2er-Team, 4er-Team oder 8er-Team. Es wird zudem ein 75km Jedermannrennen im Vorprogramm gestartet, für das Rennen über 20 Runden ist ebenfalls die Anmeldung geöffnet.

 

logo_tour_transalpDer Startschuss für die 17. Auflage der TOUR Transalp fällt am 23. Juni 2019 erstmals in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck, wo vor wenigen Monaten schon die Rad-WM tausende Fans und Touristen begeistern konnte. Ebenfalls zum ersten Mal in der Geschichte des prestigeträchtigen Rennradetappenrennens wird es im kommenden Jahr möglich sein, auch als Einzelfahrer an den Start zu gehen. Die Transalp-Route umfasst 2019 insgesamt acht Etappenorte und eine Gesamtstrecke von 800 Kilometern und 18.900 Höhenmeter. Vom 23. bis 29. Juni 2019 können bis zu 1.000 radsportbegeisterte Jedermänner bei der TOUR Transalp an den Start gehen.

 

 

logo_velorace_dresdenIn 250 Tagen fällt der Startschuss zum 7. ŠKODA Velorace Dresden vor der bekanntlich attraktivsten Jedermann-Kulisse der Saison. Das Dresdner Stadtrennen findet traditionell wieder am zweiten Wochenende im August statt. Offizieller Termin ist der 11. August 2019.

Traditionell werden die knapp 21 Kilometer langen „Runden um die Frauenkirche“ auf der Dresdner Altstadtseite ausgefahren. Start und Ziel befinden sich auch 2019 auf dem Terrassenufer auf Höhe der Anlegestellen der ältesten Raddampfer-Flotte der Welt. Zwischen vier Distanzen kann jeder Radinteressierte auswählen: die 21 Kilometer Freizeitsportler-Schnupperdistanz, die 42 Kilometer für raderfahrene Einsteiger sowie die GCC-Serien-Distanzen über 63 und 105 Kilometer von ŠKODA. Vorbei führt der Rundkurs unter anderem an der Dresdner Semperoper, den drei Elbschlössern sowie über die spektakulär gelegene Waldschlösschenbrücke.

 

logo_german_cycling_cupDie Termine des German Cycling Cup 2019 stehen fest. 

Mit dem "proam - Dein Tag" in Hannover ist ein Rennen neu hinzugekommen, sodass die Serie im kommenden Jahr 10 Rennen umfassen wird. Das Rennen auf dem Hockenheimring wird es leider nicht mehr geben. Eventuell wird es jedoch durch ein Rennen auf dem Nürburgring ersetzt. Eine endgültige Bestätigung inkl. des Termins steht allerdings noch aus. 

 

 

logo_tortourIn drei Tagesetappen bei winterlichen Temperaturen durchs Zürcher Unterland oder mitten im Sommer nonstop einmal rund um die Schweiz? Die TORTOUR bietet für alle Radbegeisterten das passende Rennformat: Gravel im Februar, Ultracycling im August. Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

Schotter und Kies unter den Reifen – hoffentlich auch Schnee: Das erwartet die Teilnehmenden an der TORTOUR Gravel, bis diesen Sommer als TORTOUR Cyclocross bekannt. Die drei radquerähnlichen Tagesetappen mit Start und Ziel im zürcherischen Glattfelden bieten ein buntes Potpourri bestehend aus abenteuerlicher Streckenführung, verschiedensten Untergründen, knackigen Aufstiegen, schnellen Abfahrten und langen Schotterpisten.

 

 

 

So sanft und doch knallhart

Die befahrene Region der TORTOUR Gravel, vom Zürcher Unterland über Schaffhausen bis hin zum Kanton Aargau, bietet alles, was das Herz eines Gravelfahrers begehrt. Dass die sanft aussehenden Hügel ihre Tücken haben, werden die Teilnehmenden während des Rennens mehrmals in den Beinen zu spüren bekommen. Nach dem rund 20 Kilometer langen Prolog am Freitag folgen zwei längere Etappen à rund 80 Kilometer durch eindrückliche aber auch anspruchsvolle Landschaften. Gefahren wird Solo oder im Team – ein einmaliges Erlebnis für alle, welche sich auf die ausgeschilderte Strecke wagen und am Abend zufrieden aber geschafft im Ziel ankommen. Die TORTOUR Gravel findet statt vom 8. bis 10. Februar 2019. Start und Ziel befinden sich beim Hotel riverside in Glattfelden.

 

1000 Kilometer, nonstop

Wer auch gerne bei wärmeren Temperaturen fährt oder Pausen als unnötig betrachtet, ist an der TORTOUR Ultracycling vom 15. bis 18. August richtig. Bereits zum 11. Mal führt das Rennen einmal rund um die Schweiz – über 1000 Kilometer, solo oder im Team. Für diejenigen, die es lieber etwas kürzer mögen, gibt es die 550 Kilometer lange CHALLENGE oder der 390 Kilometer lange SPRINT. Start und Ziel dieses Rennens befinden sich in Schaffhausen – die Strecke dürfte heuer mit einigen Anpassungen aufwarten, gibt es doch nach zehn Jahren nun einen neuen Rennleiter. Einfacher wird es mit Sicherheit nicht – und darauf freut sich auch bereits jetzt der ehemalige spanische Radstar Miguel Indurain, welcher 2019 bereits zum zweiten Mal im Team mit den einheimischen Topfahrern Martin Elmiger und Silvan Dillier am Start der TORTOUR stehen wird.

Für alle das Passende

Sei es als Weihnachtsgeschenk für die Partnerin respektive den Partner oder als Trainings-Motivationsspritze für einen selbst: Startplätze für die TORTOUR Ultracycling und die TORTOUR Gravel können ab sofort unter www.tortour.com gebucht werden. Mit den unterschiedlichen Strecken und der Möglichkeit alleine oder in unterschiedlich grossen Teams zu starten, bietet die TORTOUR für alle Radbegeisterte die passende Alternative. Emotionen pur – sind allen Teilnehmenden garantiert. „Die Startplätze unserer Rennen sind begrenzt und es lohnt sich deshalb, noch im alten Jahr gute Vorsätze fürs Neue zu fassen“, informiert der neue TORTOUR-OK-Präsident Mario Klaus. Wer Unterstützung bei den Vorbereitungen zu einem Rennen benötigt, erhält diese an der Infoveranstaltung am 22. Januar in Dübendorf oder in einem TORTOUR-Camp auf Zypern oder Mallorca im Frühjahr. Alle Infos dazu unter www.tortour.com.

 

26.11.2018

 
 

 

NordCup_Logo_querDie Termine der Nordcup Radmarathon-Serie 2019 stehen fest.

Der NordCup ist die erfolgreichste regionale  Radmarathon-Serie und wird bereits seit dem Jahr 1999 im Norden Deutschlands ausgetragen. Im kommenden Jahr besteht die Serie aus 9 Radmarathons, die von Radsportvereinen aus Hamburg und Schleswig-Holstein  ausgetragen werden.

Wer an mindestens 5 dieser 9 Veranstaltungen erfolgreich teilnimmt, erhält kostenlos das Finisher-Trikot. Wer mindestens 8 Radmarathons finisht, gehört zum erlesenen Kreis der Super-Finisher und erhält ein besonderes Super-Finisher-Trikot.

 

Folgend alle 9 Veranstaltungen im Überblick.

 

05. Mai 2019 - Nordsee-Radmarathon (RSV Husum)  

19. Mai 2019 - Kalle-Bäcker-Radmarathon (ABC Wesseln)   

02. Juni 2019 - Bike Challenge Mittelholstein (RSG Mittelpunkt Nortorf ) 

16. Juni 2019 - Giro Stormarn (RV Trave Bad Oldesloe ) 

23. Juni 2019 - RG Hamburg Radmarathon (RG Hamburg)  

30. Juni 2019 - Rund um die Schlei (RV Schleswig) 

04. August 2019 - Holsteiner Wellenritt (RSC Kattenberg)    

18. August 2019 - Kanalfahrt (Rendsburger BC ) 

08. September 2019 - Marathon to hell (FC St. Pauli)  

 

Weiter Informationen sind unter https://www.nordcup-radmarathon.de zu finden.

 

25.11.2018

 

sixdays_logoJane Drage und Mathias John haben es vorgemacht: Mit Bestzeiten von 11,344 Sekunden und 09,852 Sekunden haben sie im Vorjahr den Jedermannwettbewerb im Rahmen der SIXDAYS BREMEN gewonnen. Vom 10. bis 15. Januar 2019 wird das 166,6 Meter lange, extrem steile Rennoval erneut für Jedermänner und -frauen freigegeben. Im Rahmen des 55. Bremer Sechstagerennens kämpfen sie vor großem Publikum um den Sieg bei „DEIN RENNEN powered by owayo“

Doch vor dem Finale steht die Qualifikation. Daher bieten die Koordinatoren für das Jedermannrennen, SIXDAYS-Botschafter Bernd Rennies und der ehemalige Radsportprofi Hans-Peter Jakst, vorab ein Training am Sonntag, 4. November, in Kaarst-Büttgen, an. Für Kurzentschlossene gibt es eine letzte Qualifikationsmöglichkeit im Rahmen der SIXDAYS am Freitag, 11. Januar 2019. „Die Gewinner der einzelnen Trainings sind automatisch für DEIN RENNEN gesetzt, die weiteren Startplätze werden entsprechend der Bestzeiten vergeben“, erklärt Rennies. In zwei Halbfinals am Freitag und Samstag, 11. und 12. Januar, starten die je zwölf Teilnehmer erstmals vor großem Publikum. Die Siegerinnen und Sieger der beiden Rennen sowie die jeweils vier zeitschnellsten Fahrerinnen und Fahrer bestreiten am Montagabend, 14. Januar, das Finale von DEIN RENNEN.

„Ausgetragen wird der Wettbewerb als Zeitfahren mit fliegendem Start. Das heißt, die Starterinnen und Starter bekommen zwei Runden Gelegenheit, um auf annähernde Maximalgeschwindigkeit zu beschleunigen. In der dritten Runde wird die Zeit gemessen“, erklärt Erik Weispfennig, Sportlicher Leiter der SIXDAYS BREMEN, den Wettbewerb. Für Hobbyradsportler bietet das Jedermannrennen die einmalige Gelegenheit, unter professionellen Bedingungen auf der besonderen Bahn zu starten. Die Teilnahme ist unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft und mit dem eigenen oder einem Leihrad möglich. Wichtig ist, dass dieses dem UCI-Reglement entspricht. Alles Weitere zu den Teilnahmebedingungen finden Interessierte unter www.sixdaysbremen.de/sport/dein-rennen.

 

Über die Sixdays Bremen

Die 55. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 10. bis 15. Januar 2019, in der ÖVB-Arena sowie in den Hallen 2, 3, 4 und 4.1 statt. Preis pro Einzelticket: Donnerstag und Dienstag 16,80 Euro, Freitag und Samstag 25,80 Euro, Sonntag 19,80 Euro, Montag 29,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt am Kindernachmittag frei. Sonntags ist das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro erhältlich.

Mehr Informationen unter: www.sixdaysbremen.de

 

03.11.2018

 

 

Pressebild_RaRNeuerungen sind wie Dominosteine: Stößt man eine an, löst dies eine Kettenreaktion aus. So kam es zumindest dem Orga-Team von Rad am Ring vor. Auf die vorzeitigen Zusage, das Radsportevent auf dem Nürburgring bis 2023 austragen zu dürfen, folgen am 19. Oktober der Livegang der runderneuerten Veranstaltungs-Webseite und auch der Zeitpunkt für die Online-Registrierung für Rad am Ring ist für das Event 2019 vorgezogen worden: statt erst im November können sich Radsportfans bereits im Oktober für das legendäre 24h-Rennen und die anderen Disziplinen anmelden.

Zwei Jahre früher als geplant haben die Organisatoren von Rad am Ring und der Nürburgring den Vertrag für das Radsportevent durch die Grüne Hölle verlängert. Damit ist die Zukunft des Radsportwochenendes in der Eifel, das 2003 zum ersten Mal ausgetragen wurde, bis 2023 gesichert. „Rad am Ring ist traditionell eine Veranstaltung mit besonderem Flair in unserem breit gefächerten Jahresprogramm. Die Teilnehmer – vom Freizeitradler bis zum Profisportler - können hier auf ganz besondere Weise die Faszination des Nürburgrings erfahren“, sagt Nürburgring-Geschäftsführer Mirco Markfort. Und auch Hanns-Martin Fraas, Chef von Rad am Ring freut sich über die langfristige Zusage: „Wir haben schon immer gerne mit neuen Veranstaltungselementen oder Organisationsformen experimentiert, um Rad am Ring dynamisch in die Zukunft zu führen. Das ist nicht selten mit Investitionen und Risiko verbunden. Die frühzeitige Vertragsverlängerung gibt uns hierfür die nötige Planungssicherheit und das motiviert.“

 

Neue Webseite geht live

Ebenfalls erneuert wurde die Eventwebseite www.radamring.de: „Die bisherige Website war ein bisschen in die Tage gekommen. Da waren wir in der Bringschuld“, räumt Veranstalter Hanns-Martin Fraas ein. Der Umzug der bisherigen Inhalte auf das neue System war komplex, aber nun ist es geschafft. Neben einem neuen, moderneren Design finden die Besucher eine deutlich benutzerfreundlichere Oberfläche mit übersichtlicherer Struktur vor, innerhalb derer sie sich leichter orientieren können. Seitendarstellung, Navigation und Texte sind optimiert und es gibt eine dynamische FAQ-Sektion, die fortlaufend ergänzt und aktualisiert wird. Und: Die Webseite ist komplett responsiv, sodass User die benötigten Informationen stets in optimaler Darstellungsqualität abrufen können. Egal, von welchem Endgerät.

Online-Registrierung vorgezogen

Nicht ganz so lange wie die letzten Jahre müssen die Rad-am-Ring-Fans auf den Start der Online-Anmeldung 2019 warten. Die wird dieses Jahr nämlich schon gut zwei Wochen früher freigeschaltet, genauer: am 19. Oktober ab 7:00 Uhr. Das Angebot von Rad am Ring bleibt nahezu unverändert. Lediglich das Tourenfahren wurde umgedreht: gemütlich-touristisch wird nun am Samstag gerollt, sportiv gefahren am Sonntag. Genauere Informationen zu den einzelnen Disziplinen, zum Beispiel dem einzigartigen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, gibt es auf www.radamring.de unter dem Menüpunkt „Disziplinen“.

Über Rad am Ring

Rad am Ring ist ein Radsport-Event, das seit 2003 auf dem Nürburgring ausgetragen wird. Die Strecke führt sowohl durch die hochmoderne Formel-1-Arena als auch über die legendäre Nordschleife. Kernstück sind die 24-Stunden-Rennen auf dem verkehrsfreien, teilweise beleuchteten Rennkurs und mit Teamquartieren in der Boxengasse. Neben dem Ultra- und dem Langstrecken-Event bei Rad am Ring werden diverse Jedermann-Rennen, ein Zeitfahren, ein Mountainbike-Marathon und Tourenfahrten ohne Zeitnahme angeboten. Die Jedermann-Rennen sind Teil des German Cycling Cup, Deutschlands größter Jedermann-Rennserie. Seit 2018 bietet der Veranstaltungsteil „eBike am Ring“ zudem ein umfangreiches Aktiv-Angebot für die Freunde elektrifizierten Radelns.

 

 

18.10.2018

 

marathonman

Die Termine der Bike24-MarathonMan-Serie 2019 stehen fest! Wie gewohnt gehören im nächsten Jahr wieder 5 Rennen zur MarathonMan Serie! Erwartet werden mehr als 11 000 Teilnehmer.

Wer sich schon jetzt zum Cup anmeldet profitiert vom stark ermäßigten Startgeld. Die Teilnahme an drei Marathons kostet nur 109,- Euro.

Die Termine 2019: 

25.05.2019 Author Král Šumavy, Klatovy (CZE)
08.06.2019 Malevil Cup, Jablonné v Podještědí (CZE)
13.07.2019 Salzkammergut Trophy, Bad Goisern
21.07.2019 Kronplatz King, St. Vigil (ITA)
04.08.2019 Erzgebirgs-Bike-Marathon, Seiffen (GER)

 

Weitere Infos sind auf der Veranstalterhomepage zu finden.

17.10.2018

 

strasskirchener-sternenfahrtAuch im kommenden Jahr wird am 09. Juni 2019 Straßkirchen bei Straubing wieder für viele  Rennradfahrer aus Bayern und  ganz Deutschland ein Anziehungspunkt sein.

Seit bereits 13 Jahren veranstalten die Radfreunde Straßkirchen und der SSC Straßkirchen immer an Pfingstsonntag eine „Sternenfahrt“! Das Besondere der Fahrt, die über 200 km und über 1800 hm nach Altötting und zurück geht, ist der gute Ruf und die super Organisation.  Bei den Teilnehmern vermittelt die Veranstaltung fast den Charakter  der „Tour de France“ . So besteht das Peloton aus über 170 Rennradfahrern, Begleitfahrzeugen mit Blaulicht + BMW – Begleitfahrzeugen, Service Wagen, BRK, Besenwagen und 8 Begleitmotorräder, welche für die Teilnehmer an Kreuzungen, Ortsdurchfahrten und schwierigen Passagen den Weg freimachen.

Doch der sportliche Einsatz ist nur ein Aspekt der Rennradfahrer. Im Grunde ist die Straßkirchener Sternenfahrt eine Spendenaktion. So konnte Ludwig Schiller, „Vater“ und Organisator der Sternenfahrt in den letzten Jahren mehreren Familien mit schwer kranken Kindern und Elternteilen ein Teil ihrer Ängste von Geldsorgen helfen.

Die Startgebühr und die Spendengelder 2019 werden regional an Familien in Niederbayern u. der Oberpfalz verteilt. Auch Hilfsorganisationen wie der Kinderkrebshilfe Dingolfing-Landau-Landshut e.V. werden mit einbezogen, aber Hauptaugenmerk liegt laut Organisator Ludwig Schiller auf schwerst kranken Elternteilen und schwer krebskranken Kindern, die so unterstützt werden, dass diese Kinder und Familien etwas mehr Lebensfreude bekommen. Es werden keine ärztlichen Behandlungen bezahlt, sondern Dinge, die die Familie braucht, um sich den Alltag zu erleichtern und wieder Kraft zu sammeln. Dazu will Hr. Schiller, Organisator der Sternenfahrt den Hinweis an alle Teilnehmer und Spender geben „Die Menschen u. Kinder kämpfen alle wie Löwen gegen diese grässliche Krankheit“. Daher lautet das Motto bei der „Sternenfahrt“ Wir helfen! Und DU?

Bilder und die Geschichten der letzten Jahre der helfenden Menschen/Kinder unter www.sternenfahrt-strasskirchen.de

Für die Sternenfahrt 2019 am 9. Juni unter dem Motto „Wir helfen! Und Du?! soll mit 200 Teilnehmern ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt werden. Fragen zur Teilnahme, Anmeldung u. Sponsoring + Spenden sind ab sofort  unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder www.sternenfahrt-strasskirchen.de möglich.

 

 

14.10.2018

 

 

Tour-d-Allee-2018Das Wochenende am 20. und 21. Oktober bietet wieder viel für Radsportbegeisterte auf den herbstlich bunten Alleen Rügens: Radeln in Familie über ruhige Straßen und Wege, längere Strecken für den anspruchsvollen Radsportler und schließlich das scharfe Radrennen "9. RügenChallenge 2018".

"Nach drei Durchgängen unserer ´Bulgarian Cyclingtour´ im September kehren wir nun im Oktober nach Rügen zurück. Von der Radsportbegeisterung in Mecklenburg-Vorpommern konnten wir uns im Juli überzeugen. Die 3. Ausgabe der Radausfahrt ´Rad am Haff´ in Mönkebude verzeichnete bereits 200 Teilnehmer", freut sich Radsportlegende Olaf Ludwig, Olympiasieger von 1988 und heute sportlicher Leiter des Jedermannrennens "RügenChallenge".

Nun geht es zum Saisonausklang wieder auf Deutschlands größte Insel.

Am Samstag, 20. Oktober, starten Radsportfans beim "Radfahren mit Prominenten" auf drei Touren ins schöne Ostseebad Sellin:

Ø      Tour 1 – Hotel-Cliff-Tour

      Sellin - Göhren - Sellin: 20 km radeln im familienfreundlichen Tempo.

      Start: 10.00 Uhr am Cliff Hotel in Sellin.

Ø      Tour 2 – "ME-LE Tour" (für Teilnehmer, die etwas schneller fahren möchten)

       Kap Arkona - Sagard - Mukran - Binz - Sellin: ca. 60 km.

      Start: 10.00 Uhr am Leuchtturm Kap Arkona.

Ø      Tour 3:AOK Tour / Brückenfahrt"

      Stralsund - Rügenbrücke - Altefähr - Alte Bäderstraße - Putbus - Sellin: ca. 50 km

      Start: 9.00 Uhr Restaurant "Fischermann`s" am Hafen Stralsund.

Ziel für die drei Touren: Wilhelmstraße in Sellin / Nähe Seebrücke.

Danach treffen sich alle Teilnehmer in der Wilhelmstraße in Sellin zum fröhlichen Ausklang. Im vorigen Oktober hatten sich mehr als 500 Radsportfans an der 23. Auflage der "Tour d´Allée" beteiligt.

Auch in diesem Jahr lädt Olaf Ludwig wieder prominente Sportler ein. Derzeit ist er im Gespräch mit dem Rüganer Meinhard Nehmer, unter anderem Olympiasieger im Zweier- und Vierer-Bob 1976, Heike Drechsler, Olympiasiegerin im Weitsprung 1992 und 2000, dem erfolgreichen Boxtrainer Uli Wegner und anderen.

Am Sonntag, 21. Oktober, folgt mit dem Jedermann-Rennen "9. RügenChallenge 2018" ein weiteres Radsport-Highlight, das inzwischen in Deutschland und international fest im Radsportkalender etabliert ist und als zünftiger Ausklang der "Jedermann-Saison" in Deutschland gilt. Im letzten Jahr nahmen mehr als 300 "Jedermänner" teil. Für ein spannendes Rennen über die 54-km-Strecke sorgte 2017 das Team "Kurverwaltung Sellin". Äußerst knapp verpasste das Inselteam den Sieg bei der Teamwertung, musste sich dem "BSC Süd 05" geschlagen geben. Sieger über 107 km wurde das Team "Maxim Magdeburg".

Strecken: 54 km (210 Höhenmeter) und 107 km (620 Höhenmeter).

Start / Ziel: Wilhelmstraße in Sellin.

Startzeit Rennen 107 km: 11.00 Uhr

Startzeit Rennen  54 km:  11.10 Uhr.

Die Veranstaltung wird erneut von vielen Sponsoren tatkräftig unterstützt - dem Ostseebad Sellin, dem Cliff Hotel Rügen, der Sparkasse Vorpommern, AOK, Kuchenmeister,

ME-LE und anderen.

Weitere Informationen und Fotos unter: www.ketterechts.eu

 

10.10.2018

 

Gerade erst ist die Saison 2018 zu Ende gegangen, schon sind alle Augen auf 2019 gerichtet. Der Tourplan der KENDA Enduro One Serie 2019 steht. Auf die E1 Fans warten sechs vielversprechende Rennen: Aschau i.Ch., Winterberg, Roßbach, Wildschönau, Frammersbach und Bad Endbach sind dabei.


Die größte MTB Enduro Serie im deutschsprachigen Raum gibt auch 2019 weiter Vollgas. Der jetzt veröffentlichte Tourplan verspricht volle Vielfalt und gewohnt hohen Fahrspaß für Biker aller Klassen.


Tourplan 2019
4. / 5. Mai – Aschau i.Ch.
1. / 2. Juni – Winterberg
15. / 16. Juni – Roßbach/ Biebergemünd
6. / 7. Juli – Wildschönau/ Tirol
28. / 29. September – Frammersbach
12. / 13. Oktober – Bad Endbach

Los geht es Anfang Mai in Aschau im Chiemgau, wo 2018 das Finale stattfand. Das Team um Georg Blenk und Mario Mittermayer-Weinhandl hat da ordentlich zugelegt und auch für das nächste Jahr viele frische Ideen in petto. Die Trails am Fuße der Kampenwand sind in jedem Fall eine Reise wert.


Eine große Bühne ist E1 in Winterberg sicher, wo am gleichen Wochenende auch das Dirtmasters Festival stattfindet. Die Orga Crew vor Ort hat bei der Premiere heuer sehr viel gelernt und soll die Chance für 2019 bekommen. Top markierte Trails, lange und knackige Stages, ein separates Fahrerlager für die gesamte E1 Community und umfangreiches Catering stehen auf der Checkliste in Winterberg. „Die Trails haben enormes Potential, die Location liegt zentral für die meisten Teilnehmer und wir werden die Erfahrungen aus der diesjährigen Premiere auf jeden Fall umsetzen“, so das klare Statement von Frank „Lippe“ Weckert von der Orga Crew in Winterberg.


Mitte Juni schließt sich mit Roßbach eine weitere Location an, die 2018 ihre Premiere feierte – und was für eine Premiere. Strecken und Organisation des RFC Roßbach ließen keinerlei Wünsche offen. Wer es noch nicht kennt: Roßbach, ein Ortsteil der Gemeinde Biebergemünd, liegt im hessischen Teil des Naturparks Spessart.


Weiter geht es Anfang Juli. Die Wildschönau ist „old but gold“. Im sympathischen Tiroler Hochtal erwarten die Mountainbikefreunde alpine Traumtrail mit beeindruckendem Panorama. Der Tourismusverband und Rennleiter Rainer Schoner von der Mountainbikeschule Wildschönau heißen sie herzlich willkommen.


Nach der Sommerpause gibt der MSF Frammersbach ein Comeback. Frammersbach, die Marktgemeinde im bayerischen Teil des Spessarts, war bereits 2017 einmal Teil der E1 Serie. Teilnehmer dürfen sich auf einen Mix aus Bikepark-Strecken und flowigen Naturtrails freuen.


Und noch eine alte Bekannte kehrt zurück: Bad Endbach. Nach den Umstrukturierungen am Flowtrail ist das Team des MSC Salzbödetal nun wieder an Bord. Zum Finale im Naturpark Lahn-Dill-Bergland gibt es also preisgekrönten Flow.
 

Einschreibung ab 26. Oktober
Die Einschreibung zahlt sich durch bare Ersparnisse aus und bringt exklusive Vorteile. Wer als Serienstarter dabei sein möchte, muss allerdings schnell sein, denn die verfügbaren Plätze sind erfahrungsgemäß binnen kürzester Zeit vergeben. Los geht die Einschreibung am 26.10. um 10.26 Uhr.


Nummer 1 für E-Biker
Der Vorreiterrolle im Bereich E-Bike bleibt der Serienpromoter auch im Jahr 2019 treu. Ulrich Hanus, Chef von E1 Promoter BABOONS: „Bei allen Rennen der E1 Saison kommen die E-Biker mit eigener Klasse und einer nochmals attraktiveren Spezialstage auf ihre Kosten. Darüber hinaus werden wir in der Sommerpause erneut die offizielle Deutsche E-Bike Meisterschaft organisieren. Nach der gelungenen Premiere heuer in Wipperfürth wird die DEBM in der nächsten Saison zu einem  separaten Zwei Tage Event mit spannendem Format aufgewertet. Mehr dazu in Kürze“.

 

KENDA Enduro One
KENDA Enduro One steht für innovative Rennen im Mountainbike Enduro-Format. Nach dem Kick-Off im Jahr 2013 ist BABOONS® der Marken- und Rechteinhaber sowie Promoter der Events mit Seriencharakter. Enduro spiegelt die Idee des Mountainbikens in seinen Grundzügen wider. Abwechslungsreiche Wertungsprüfungen verlangen von den Fahrern Geschick, Schnelligkeit, aber auch Ausdauer. Die lizenzfreien Rennen mit breitensportlicher Ausrichtung sind dabei offen für alle. Einen spannenden und gleichzeitig fairen Wettkampf garantieren die verschiedenen Wertungsklassen. Neben der Einteilung nach Alter, Geschlecht und Fahrerfahrung ist auch eine Klasse für E-Bikes ausgeschrieben. Bei KENDA Enduro One geht es um unkomplizierten und innovativen Fahrspaß.

Infos unter www.enduro-one.com

 

08.10.2018

 

logo_challenge

In diesem Jahr geht die traditionelle Mitteldeutsche Radcross-Serie bereits in die 21. Saison. Wieder umfangreich unterstützt wird die Serie vom Radsport-Bekleidungshersteller Biehler Cycling, der mit seinen Produkten "Made in Germany" sein Know-How unter Beweis stellen wird.

Die Mischung macht's natürlich wieder und deswegen wird auch die Austragung in 2018/2019 allen Ansprüchen gerecht: Der Opener ist wieder das Biehler Park&Ride Cyclocross 2018 am 06.10. in Reichenbach im Vogtland. Dieses neue, spannende Wettkampfformat gilt für alle Hobbyfahrer bereits als erster Lauf für die Gesamtwertung. 
Apropos Hobby: Mit verlängerten Fahrzeiten in allen Veranstaltungen kann man auch den Freizeitsportlern eine attraktive Serie bieten, zumal auch Gravelbiker und Mountainbiker hier ausdrücklich erwünscht sind!

Am 03.11. geht es dann für alle Alters -und Leistungsklassen Crossrennen-Erfurt im Steigerwald scharf. Die Organisatoren in Thüringens Landeshauptstadt werden wieder eine sehr familiäre Veranstaltung mit wirklich toller Strecke anbieten. Die Weitgereisten können gleich in der Nähe bleiben, denn am nächsten Tag geht es beim Dornburger Schlösserrennen (04.11.) nahtlos weiter. Der Wettkampf ist mittlerweile ein Klassiker, genauso wie DAS Traditionsrennen in Mitteldeutschland: Die 16. Austragung Rund um den Granschützer Auensee am 11. November wird sich wohl sicher wieder kein Cross- Enthusiast entgehen lassen! In der Magdeburger Börde geht es dann am 25.11. in Lostau weiter. Sand, Drückerpassagen und optimale Erreichbarkeit (5min von der A2) zeichnen diesen Lauf aus. Das große Finale steigt dann am 09.12. in Wittenberg, dem "Ursprungsort der Reformation"...

Fazit: Biehler Cross Challenge 2018- Radcross für ALLE !

Alle Veranstaltungsorte überzeugen mit sehr guter Erreichbarkeit aus allen Himmelsrichtungen. Alle detaillierten Infos, die Ergebnisse und Gesamtwertung gibt es immer aktuell unter www.crosscup.org

Die Renntermine im Überblick:

21.09.2018

 

Logo_velofondo_oschersleben

Das 24 Stunden-Radrennen VELOFONDO in der Motorsport Arena Oschersleben hat bei seiner zweiten Auflage 500 Teilnehmer aus ganz Deutschland angezogen. Egal ob Einzelstarter oder Teams, am Ende waren alle Gewinner, 24 Stunden auf dem Rennrad, Mountainbike oder E-Bike sind eine ganz spezielle Erfahrung und eine unglaubliche Leistung. Bei Tagestemperaturen von 20 Grad und Nachttemperaturen von um die 10 Grad waren es nahezu optimale Bedingungen während des gesamten Ultra-Radrennens. Sieger der Einzelwertung wurde Hans-Jürgen Heinzmann aus Flensburg, welcher 242 Runden absolvieren konnte. Er ist somit in 24 Stunden 895km allein gefahren, für den Streckenrekord aus 2017 fehlten ihm am Ende jedoch 11km.

 


Ronny Winkler von Veranstalter maximalPULS nach dem Rennen: "Wir hatten Topbedingungen und freuen uns, dass wir die Teilnehmerzahl verdoppeln konnten. Ich bin mir sicher, dass auch 2019 noch Teilnehmer hinzugewinnen können, das Format hat sich mehr als bewährt."
 

Alle Ergebnisse im Überblick - HIER

 

09.09.2018

  

Am Mittwoch, dem 12. September, um 20 Uhr beginnt der Run auf die 4.019 Startnummern des Klassikers unter sämtlichen Mountainbike-Marathons. Wobei die Auflage 2019 als erste „zweistellige“ in die Geschichte des Events eingehen wird, denn der HERO Südtirol Dolomites feiert am 15. Juni 2019 seinen zehnten Geburtstag. Echte (und sicherlich spektakuläre) Pflichttermine sind auch die Events im Rahmenprogramm, bei dem sich auch im nächsten Jahr unter dem Namen HERO Bike Festival vier Tage lang alles um die Mountainbiker und ihren Sport dreht.

Die Eroberung der Dolomitenhänge ist ein Privileg, das nur wenigen Glücklichen vorbehalten ist. Jedes Jahr im Juni gehen mehr als 4.000 „Helden“ diese Unternehmung an, indem sie beim härtesten Mountainbike-Marathon der Welt mitmachen, dem HERO Südtirol Dolomites. Die Auflage 2019 dieses Rennens ist zudem ein ganz besonderer Event, denn dann findet der Marathon, bei dem jedes Jahr Gelände-Begeisterte aus der ganzen Welt ihre eigenen Grenzen überwinden, zum zehnten Mal statt – ein rundes Jubiläum! Auch 2019 wird es wieder die bewährten zwei Strecken mit 86 und 60 Kilometer Länge und einer Höhendifferenz von 4.500 bzw. 3.200 Metern geben. Und natürlich liegen auch Start und Ziel traditionsgemäß wieder in Wolkenstein. Das Rennen findet am Samstag, dem 15. Juni 2019 statt.

Die Anmeldefrist beginnt am Mittwoch, dem 12. September

Wer bei der zehnten Auflage des HERO mitfahren und seinen Namen in der Startliste sehen möchte, muss sich nur noch wenige Tage gedulden: Ab Mittwoch, dem 12. September, um 20 Uhr kann offiziell gemeldet werden – auf der offiziellen Website des Rennens, www.herodolomites.com. Insgesamt 4.019 Startnummern werden ausgegeben.

Während der Anmeldung kann man außer der Teilnahmegebühr auch die Option „Priority Start“ im Wert von 50 Euro in den Warenkorb legen. Damit erhält man die Berechtigung, unmittelbar hinter den Elite-Fahrer der eigenen Kategorie zu starten. Der dadurch gesammelte Betrag wird ohne Abzug dem Verein Südtiroler Sporthilfe gespendet.

Ebenso kann man im Online-Shop von Datasport sein individuelles HERO-2019-T-Shirt erwerben sowie ein Funktionstrikot für den Winter – ideal für alle, die auch in der kalten Jahreszeit draußen trainieren.

Das HERO Bike Festival, ein großes Fest

Die zehnte Auflage des HERO Südtirol Dolomites wird der Höhenpunkt eines ganzen Wochenendes voller Events und Veranstaltungen rund um die Welt des Mountainbike(n)s. Denn auch 2019 gibt es – vom 13. bis 16. Juni – wieder das HERO Bike Festival mit seinem üppig bestückten Programm. Angefangen vom Eröffnungsabend über die HERO Women’s Lounge für die „Heldinnen“ bis hin zur HERO Kids und der Siegerehrung beim HERO Great Finale!

Der offizielle Trailer zum HERO 2019 In Worten lässt sich nur schwer ausdrücken, was die Fahrer bei einem Rennen wie dem HERO spüren – all diese Qualen, der Mut, der vergossene Schweiß und das Herz, das hart in der Brust klopft. Man muss es schon selbst erlebt haben. Oder wenigstens den offiziellen Videotrailer zur Auflage 2019 des HERO Südtirol Dolomites gesehen haben, der erzählt, was sich alles hinter diesem weltweit einzigartigen Mountainbike-Rennen verbirgt. Das Video ist jetzt auf der offiziellen Website des HERO oder unter folgendem Link zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=0BZ7s8jrgR4&feature=youtu.be

Nähere Informationen unter: www.herodolomites.com

 

09.09.2018

 

Am 16.9. 2018 findet bereits zum 43. Mal der Erftpokal von Quadrath statt.

Neben den Rennen der Lizenzklassen wird auch ein Jedermannrennen über 42 km angeboten.

Gemeldet werden kann dafür noch bis zum 08.09.2018 24 Uhr per E-Mail an . Die Startgebühr beträgt 15 €. Danach sind Nachmeldungen noch bis 11:30 Uhr am Renntag möglich (zusätzl. Nachmeldegebühr: 10€). 

Auch für die Kinder sind in den Altersgruppen 3-6, 7-9 und 10-16 Jahre Rennen im Angebot.  Die Teilnahme ist mit jedem Rad möglich.

Anmeldung für das Kinderrennen sind vorab per Mail an  möglich oder am Renntag bis 15 Uhr an Start/Ziel.

 

Das Rennprogramm:

10:30 Uhr Senioren 3
               Jugend U17 männlich
               Frauen 
12:00 Uhr Jedermann
13:15 Uhr Schüler U15
14:30 Uhr Schüler U13
               Schüler U11
15:30 Uhr Kinderrennen
16:00 Uhr Männer A-/B-Klasse
               Männer C-Klasse
               Junioren U19

Mehr zur Veranstaltung unter http://www.rc-staubwolke-quadrath.de oder https://www.facebook.com/events/685542268467793/

 

 

07.09.2018

 

Logo_velofondo_oschersleben

Am kommenden Wochenende erwartet die Motorsport Arena Oschersleben 500 Teilnehmer für die 2. Auflage des 24-Stunden Radrennens VELOFONDO. Damit verdoppelt sich die Teilnehmerzahl fast gegenüber der letztjährigen Premiere. Die Teilnehmer kommen aus ganz Deutschland und nehmen lange Anreisewege in Kauf, um bei diesem speziellen Highlight dabei sein zu können. Offen bleibt die Frage, ob die Rekordfahrt des Einzelstarters Rainer Steinberger, welcher im letzten Jahr allein in 24 Stunden sagenhafte 906km gefahren ist, getoppt werden kann oder ob der Rekord weiterhin Bestand hat.

 
Ronny Winkler von Veranstalter maximalPULS ist erwartungsvoll: "Die Veranstaltung ist für unser gesamtes Team ein spezieller Höhepunkt, ein 24 Stunden Radrennen ist ein besonderes Format. Wir freuen uns über den Zuwachs an Teilnehmern, das Wetter scheint mitzuspielen, so steht einer gelungenen 2. Auflage nichts im Weg."



Es besteht die Möglichkeit sich online und vor Ort für das 24h-Radrennen VELOFONDO als Einzelstarter, 2er-, 4er- oder 8er-Team zu melden, pro Teilnehmer beträgt die Meldegebühr 120 Euro. Restplätze sind noch vorhanden. Neu wird in diesem Jahr ein zusätzliches Jedermannrennen über 75km sein, das VELOFONDO 75k findet am 08. September 2018 um 10:00 Uhr statt. Hier beträgt die Meldegebühr 50 Euro. Um 14:00 Uhr startet dann das VELOFONDO 24h.


 

Über das VELOFONDO 24h und das VELOFONDO 75k in Oschersleben:

Das Radrennen VELOFONDO ist das neue Rad-Highlight auf der Rennstrecke der Motorsport Arena Oschersleben. Höhepunkt ist das 24h-Radrennen, zusätzlich findet ein Jedermannrennen über 75km statt. Der 3,7 Kilometer lange Rundkurs ist mit 14 Kurven und einem eher flachen Höhenprofil die perfekte Wettkampfstrecke für Radsportler. Gestartet wird allein, als 2er-, 4er- oder 8er-Team. Bei der Premiere am 13. August 2017 wurde von Rainer Steinberger (41) aus Pösing (Bayern) eine beindruckende Rekordmarke gesetzt, er hat das Rennen als Einzelstarter nach 245 Runden und damit 906,50 Kilometern beendet. Insgesamt absolvierten alle Teilnehmer bei der Erstauflage des VELOFONDO 24h zusammen 18.610 Runden, was 68.857 Kilometern entspricht.

 

05.09.2018

 

 

logo_leogang

Milena Cesnaková (CZE) und Max Holz (GER) haben die Erstauflage des Rocky Mountain BIKE Marathons beim BIKE Festival Saalfelden Leogang für sich entschieden. Während die Tschechin bei den Damen nach 96,90 Kilometern und 3.649 Höhenmetern in einer Zeit von 5:47.42,7 Stunden triumphierte, überquerte Holz bereits nach 4:48.42,9 Stunden und nach einer fast 75 Kilometer langen Einzelfahrt die Ziellinie am Fuße der Asitz Bergbahn.

Und das, obwohl der Münchner vom German-Technology-Racing-Team bereits in der ersten Abfahrt von Bürgerberg nach Maria Alm durch einen Plattfuß am vorderen Laufrad kurzzeitig aus dem Tritt gebracht worden war.

„Ich bin weggerutscht und in einen Stacheldraht reingekommen. Zum Glück konnte mir dann ein Teamkollege mit einem Laufrad aushelfen. Das war zwar ärgerlich, weil ich doppelt beißen musste, aber ich habe mich von Anfang an gut gefühlt“, erklärte der 28-Jährige nach der Zieleinfahrt, nachdem er vor allem auf dem letzten Teilabschnitt an seine Grenzen gehen musste.  

Denn nachdem zuvor schon die lange Bergauffahrt über Biberg und Lochalm hinauf zum Großen Asitz überwunden worden war, forderte der finale Anstieg zum Schwarzleotal noch einmal die letzten Reserven: „Ich konnte oben nicht mehr geradeaus schauen. Ich habe einfach nur geschaut, dass ich über die letzte Kuppe komme.“

Hinter Holz komplettierten Antonin Marcaille (FRA; 4:55.42,7) und Alexander Stöckl (AUT; 5:09.52,0) das Männerpodium der langen Distanz als Zweiter bzw. Dritter. Bei den Damen belegte Lena Koller (AUT; 6:11.24,7) Platz zwei, Nina Hartleb (GER; 6:56.12,4) Rang drei.

Der Gesamtsieg bei der dreiteiligen Rocky Mountain BIKE Marathon Serie, die dieses Jahr zum ersten Mal mit Stopps in Riva del Garda, Willingen und Leogang stattgefunden hat, ging an Jana Zieschank (GER; 2.105 Punkte) sowie Sascha Weber (GER; 2.641).

Während Zieschank die entscheidenden Punkte als Siegerin der Damenmasters auf der mittleren Streckenlänge einfuhr, genügte Weber auf der Mitteldistanz Platz vier in der Männerwertung zum Titelgewinn, nachdem er sich aufgrund zweier Plattfüße dazu entscheiden hatte, als zwischenzeitlicher Zweiter doch nicht die anvisierte volle Rennlänge zu absolvieren.

Festival-Premiere ein voller Erfolg

Mit dem letzten Stopp der Rocky Mountain BIKE Marathon Serie, dem sportlichen Höhepunkt des Event-Wochenendes im Salzburger Land, ging auch die Erstauflage des BIKE Festival Saalfelden Leogang zu Ende, dessen zentraler Mittelpunkt das große Messegelände auf dem Parkplatz der Asitz Bergbahn gewesen ist.

Knapp 70 Aussteller aus der MTB- und eMTB-Szene nutzten im Verlauf der letzten drei Tage die Möglichkeit, im direkten Kontakt mit dem Endverbraucher die aktuellen Trends zu präsentieren und Neuheiten der Saison 2019 vorzustellen.

Darüber hinaus hatten die Festival-Besucher die Gelegenheit, sämtliches Equipment in und rund um den Bikepark Leogang intensiv auf Herz und Nieren zu testen oder bei den zahlreichen sportlichen Side-Events aktiv dabei zu sein.

„Obwohl das Wetter über die letzten drei Tage nicht ganz mitgespielt hat, sind wir mit der Erstauflage dennoch sehr zufrieden. Das BIKE Festival Saalfelden Leogang hat großes Potenzial. Zahlreiche namhafte Marken aus der Branche haben das Wochenende als Bühne für ihre Produktneuheiten genutzt, sodass der Event voll von der Szene angenommen worden ist. Außerdem haben trotz der zum Teil schwierigen äußeren Bedingungen knapp 750 aktive Mountainbiker die verschiedenen Rennformate vor Ort genutzt, sodass wir uns schon jetzt auf die Ausgabe im nächsten Jahr freuen“, sagte Marco Pointner.

Wie der Geschäftsführer der Saalfelden Leogang Touristik GmbH zudem bestätigte, wird das 2. BIKE Festival Saalfelden Leogang vom 13. bis 15. September 2019 stattfinden.

Die kompletten Ergebnislisten zum heutigen Rocky Mountain BIKE Marathon können online abgerufen werden.  

 

 

02.09.2018

 

Logo_GFNYGroßartiges Rennen und tolle Stimmung nach der 3. Auflage des Radrennens im Weserbergland. Jochen Wallenborn und Janine Meyer heißen die neuen Europameister der GFNY-Serie und werden in Ihren Trikots als Europameister im Mai 2019 in New York am Start stehen.

732 Fahrer starteten am Sonntagmorgen bei spätsommerlichen Temperaturen zum Radrennen im Weserbergland. Es gab auf beiden Distanzen viele Kilometer und auch Höhenmeter zu überwinden. Die Gran Fondo Starter absolvierten 164km und 2.135 hm und die Medio Fondo Fahrer auch satte 95km und 1.153 hm.

„Wir hatten einen tollen und vor allem sonnigen Tag in Hameln und konnten wieder viele Fahrerinnen und Fahrer glücklich machen und Ihnen unser Weserbergland präsentieren“. Sagt Kenny Abel vom Veranstalter AuL Event. Wo im letzten Jahr noch der Nebel die Fahreri m Morgengrauen begrüßte, strahle heute in voller Kraft die Sonne über Hameln.

Die Siegerliste in Hameln wird um einen weiteren Platz erweitert, denn nach der Absage des Vorjahressiegers gab es in diesem Jahr erstmalig einen Ausreißersieg beim Gran Fondo. Auf dem Flachstück zwischen Grünenplan und Lauenstein konnte sich Jochen Wallenborn absetzen und seinen Vorsprung bis nach Hameln festigen und die Verfolger auf Distanzhalten. Er siegte mit einer Zeit von 4:25:17 über 164km. Platz zwei sicherte sich Nikolaj Hebsgaard mit 4:26:30 knapp im Sprint um Platz zwei vor Christian Zucker mit 4:26:31. Zucker hat damit bei allen GFNY Rennen in Hameln immer auf dem Podest gestanden.

Bei den Frauen setzte sich in einem starken Feld Janine Meyer mit 4:35:37 durch vor der zweitplatzierten Hannah Fandel und Marion Wittler beide mit 4:46:59. Somit geht der Titel der Europameisterin und des Europameisters sowie die Reise zu den Weltmeisterschaften nach New York an Janine Meyer und Jochen Wallenborn aus Deutschland.

Auf der kurzen Distanz Medio Fondo über 95km und 1.153hm siegte im Zielsprint Timo Dahlmeier in 2:34:50 vor Christian Preuninger 2:34:50 auf Platz zwei und dem drittplatzierten Lukas Janyszek aus Hameln in 2:34:52. Bei den Damen siegte Cecile van der Bent in 2:49:15 vor Patrizia Hagen 2:58:54 und Leonie Milosev in 3:00:14. „Heute verbrachten die Teilnehmer aus über 25 Ländern und bei schönem Wetter einen tollen Tag auf dem Rad im Weserbergland. Wir freuen uns, das auch die dritte Ausgabe und somit unser kleines Jubiläum auch erfolgreich umgesetzt wurde“, so Karsten Langer vom Organisationsteam.

Vielen Dank an alle Sponsoren, Partner, Städte und Gemeinden, Polizeidirektion Hameln und an über 450 Helfer, die wieder tolle Arbeit geleistet haben. Der neue Termin für den GFNY Deutschland ist der 01. September 2019.

Weitere Informationen zum Gran Fondo New York Deutschland unter: www.gfnydeutschland.com

 

02.09.2018

 

 

logo_enduro2Das Mountainbike-Rennen Enduro2 in der Bündner Destination Davos Klosters, das letzten Herbst Premiere feierte, findet vom 20. bis 22. September 2018 zum zweiten Mal statt. Es ist eines der raren Enduro-Rennen für Zweierteams in Europa und findet dementsprechend Anklang in der internationalen Mountainbike-Szene. Beim ausverkauften Rennabenteuer stehen für die 400 Teilnehmer die erstklassigen Trails der Region Davos Klosters sowie die Kollegialität im Vordergrund.

Wie bei einem richtigen Enduro-Rennen werden auch beim Enduro2 pro Tag mehrere sogenannte «Stages», also gemessene Abschnitte gefahren. Diese führen vorwiegend bergab und dauern jeweils einige Minuten. Zwischen diesen rasanten Abfahrten auf den besten Trails der Region Davos Klosters legen die Teilnehmer ebenfalls auf dem Bike verschiedene Transfer-Etappen zurück, teilweise unterstützt von Bergbahnen, bei denen die Uhr aber angehalten wird. Dies lässt Zeit, die eindrückliche alpine Kulisse der Bündner Berge zu geniessen oder mit anderen Rennteilnehmern aus ganz Europa zu plaudern und die internationale Bike-Community zu pflegen. Die Zweierteams sind stets gemeinsam unterwegs – also auch eine top Gelegenheit, mit dem besten Mountainbike-Buddy mal wieder ein abwechslungsreiches Trailweekend zu geniessen.

 

Die schönsten Trails der Region

In den drei Renntagen legen die 200 Teams aus 13 verschiedenen Ländern insgesamt rund 120 Kilometer zurück, überwinden knapp 1500 Höhenmeter auf dem Bike und fahren gut 12'000 Tiefenmeter bergab. Die Trails sind abwechslungsreich und attraktiv – mitunter aber auch technisch anspruchsvoll, da es sich ausschliesslich um natürliche Wege und nicht um ausgebaute Flowtrails handelt. Ein gewisses Fahrniveau auf dem Mountainbike ist also Voraussetzung für viel Spass am Enduro2, welches in den Kategorien Männer, Frauen und Mixed ausgetragen wird. «Unser Ziel ist es, erfahrenen Mountainbikern in bester Gesellschaft die schönsten Trails der Destination Davos Klosters zu zeigen», so Britta Wild vom äusserst kleinen Organisationskomitee. «Wir sind als nicht-kommerzieller Verein organisiert und der Anlass ist sehr familiär. Wir machen das ganz nach dem Motto ‘Von Bikern für Biker!’ – und das mit sehr viel Leidenschaft!» Entsprechend locker ist die Stimmung am Event: «Auch wenn es letztlich ein Rennen ist – verbissen ist hier niemand. Die Kameradschaft ist allen viel zu wichtig!»

50% der Strecke neu

Auch dieses Jahr war der Anlass wieder in Kürze ausgebucht. «Wir haben letztes Jahr nach der Premiere unzählige positive Feedbacks erhalten und so sind dieses Mal viele Wiederholungstäter dabei», freut sich das Organisationskomitee. «Aber auch für diese haben wir ein paar Neuhei-ten.» So sind dieses Mal rund 50% der Strecken neu, denn das Bike-Mekka um Davos Klosters lässt sich nicht in drei Tagen abfahren und hat noch viele Trail-Perlen zu bieten. Auch sind neu zwei Mittagessen inklusive und die Enduro2-Night mit Siegerehrung findet bereits am Samstag-abend statt. «Vor allem aus Rücksicht auf andere Wegbenutzer in der Region, wie Wanderer oder Individual-Biker, haben wir den Anlass in diesem Jahr auf Donnerstag bis Samstag gelegt, statt Freitag bis Sonntag. So müssen wir nur an einem Wochenend-Tag Abschnitte sperren. Zudem haben unsere Teilnehmer so die Möglichkeit, am Sonntag ihre Lieblings-Trails nochmals auf eigene Faust zu geniessen», erklärt Britta Wild die Neuerung.

 

Unterstützung von lokalen Partnern

Unterstützt wird das Organisationskomitee des Enduro2 vor allem durch die Bergbahnen Davos Klosters und die Tourismusorganisation. «Ohne diese Partnerschaften könnten wir den Event definitiv nicht stemmen», so Britta Wild. Aber auch die Arbeit der Trail Crew Davos, die die Wege der Destination in Schuss hält, ist unverzichtbar. «Weiter werden wir von Graubünden Sport sowie Trek unterstützt und pflegen Partnerschaften mit verschiedenen anerkannten Bike-Hotels im Ort», erklärt Britta Wild weiter. So können Teilnehmer des Enduro2 zusätzlich zum Rennen ein All-Inclusive-Package mit Übernachtung und Zusatznächten zu äusserst attraktiven Kondi-tionen buchen. Zudem sind während dem Event etwa 100 freiwillige Helfer im Einsatz. Wer sich als Streckenposten engagieren möchte, meldet sich am besten via Helferformular auf der Event-Homepage an.

Zuschauer willkommen

Auch Zuschauer sind am Mountainbike-Rennen willkommen. «Unser Eventgelände liegt beim Bolgen in Davos Platz, unmittelbar neben der Talstation der Jakobshornbahn», erklärt Britta Wild. «Ab 8 Uhr morgens kann man die Starts der Biker mitverfolgen, ab ca. Mitte Nachmittag trudeln die Rennfahrer nach und nach im Ziel ein, begleitet von einem Speaker, der für Unter-haltung sorgt. Und Verpflegung gibt es da natürlich auch.» Interessierte dürfen mit ein wenig Abstand auch auf der Rennstrecke zuschauen. Welche Bahnen und Trailabschnitte wann benutzt werden, wird bei den Bergbahnen erst kurz vor dem Rennen ausgehängt.

Über Enduro2 Davos Klosters

Das Enduro2 in Davos Klosters war ursprünglich als Rennen einer kleinen Enduro-Serie für Zweierteams durch den britischen Veranstalter Trail Addiction geplant. Nach dessen Insolvenz wurde der Event bereits vor seiner Premiere aus der Konkursmasse herausgelöst und ist heute ein eigenständiger Mountainbike-Anlass, durchgeführt vom lokalen Verein Bike Events Davos rund um die Bike-Academy. Das Rennen findet vom 20. bis 22. September 2018 zum zweiten Mal statt und ist mit 200 Zweierteams ausgebucht. Im Vordergrund stehen bei dem Anlass die erstklassigen Trails der Region sowie die Kameradschaft in der internationalen Mountainbike-Community. 

 

31.08.2018