©DeutschlandTour / Henning Angerer Bei der Jedermann Tour im Rahmen der Deutschland Tour standen heute in und um Nürnberg die Hobbyradsportler im Mittelpunkt. Zwei Strecken, 55 oder 108 Kilometer, standen den 2.400 Teilnehmenden zur Auswahl. Auf der kurzen Runde waren Nadine Berneis, Miss Germany 2019 und Botschafterin der Jedermann Tour, und Ex-Profi Marcel Kittel dabei. Für den Botschafter der Deutschland Tour war es das erste Jedermann-Rennen seiner Karriere. Jedermann-Coach Johannes Fröhlinger ging mit den ambitionierten Sportlern auf die lange Distanz.

Für die Starter begann der Sonntagmorgen mitten in der Nürnberger Altstadt.

Die Lettin Katazina Sosna und der Portugiese Tiago Ferreira haben die diesjährige Ausgabe des Kronplatz King für sich entschieden, die mit mehreren Führungswechseln auf der fordernden Route des Mountainbike-Klassikers in der Südtiroler Bergwelt für reichlich Spannung sorgte.

Am Ende war es der Weltmeister von 2016 Tiago Ferreira vom DMT Racing Team, der als Erster nach 3:19.19,1 Stunden am Fuße der Friedensglocke Concordia auf dem Kronplatz über die Ziellinie fuhr und Aleksei Medvedev (RUS, 3:20.07,7) von A.S.D. Cicli Taddei knapp in die Schranken verweisen konnte. Damit sorgten der Titelverteidiger von 2019 – 2020 hatte das Rennen aufgrund von sintflutartigen Regenfällen abegsagt werden müssen – und der ehemalige Europameister aus Russland für den selben Zieleinlauf wie vor zwei Jahren.

logo-oetztaler

Hart, härter, Ötztaler! Das betrifft in diesem Jahr nicht nur die rund 4.000 StarterInnen des 40. Ötztaler Radmarathons. Auch die Organisatoren sind heuer massiv gefordert: Neben den zusätzlichen organisatorischen Auflagen durch die Corona-Krise führte jetzt auch ein massiver Felssturz zu einer Streckenänderung.

„In diesem Jahr bekommen Veranstalter in ganz Österreich wegen der Corona-Auflagen viele Steine in den Weg gelegt. Bei uns kam jetzt auch noch ein sprichwörtlicher Felsbrocken hinzu. Denn seit Montag blockiert ein solcher die Bundesstraße zwischen Mühlau und Ochsengarten“, sagt Dominic Kuen, Organisator des Ötztaler Radmarathons.

 
Bereits über 25.000 Euro an Spenden haben die Teilnehmenden der Plan International Challenge vor dem Start ihrer Charity-Rundfahrt gesammelt. Bevor die weltbesten Radsport-Profis ab heute auf Deutschland Tour gehen, nutzen Jedefrau und Jedermann ihre Rennrad-Leidenschaft, um Gutes zu tun. Auf jeder der vier Etappen der Deutschland Tour (26. bis 29. August) fahren sie exklusiv vor den Stars und sammeln Spenden für ein Hilfsprojekt des Kinderhilfswerks Plan International gegen Kinderarbeit in Tansania.

Beim Sparkassen-HeideRadCup wird am 5. September auf 70 Kilometern voll abgesperrter Strecke endlich wieder richtig Gas gegeben. Familien & Vereine können parallel bei der AOK PLUS Familientour mitradeln und dort bis zu 850 Euro für die Vereinskasse gewinnen.
 
Auf den zwei Runden über 35 Kilometer können die Teilnehmer so richtig in die Pedale treten und Höchstgeschwindigkeiten erreichen. Die neue Streckenführung machts möglich und so garantieren die Sportfreunde Neuseenland maximalen Fahrspaß beim Rennen für Jedermann und Jederfrau in Torgau bei Leipzig.

logo_tour_transalp

Europas beliebtestes Rennrad-Etappenrennen für „Jedermänner“ wird in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Aufgrund der weltweit noch immer herausfordernden Pandemielage haben die Veranstalter entschieden, die 18. Auflage der TOUR Transalp in 2021 abzusagen. Der neue Termin für 2022 steht bereits.


Die Verantwortung bei der Durchführung eines Groß-Events ist in diesen Zeiten besonders hoch. Bei der TOUR Transalp, dem populären Etappenrennen durch die Alpen, gehen jedes Jahr mehrere hundert Teilnehmer aus mehr als 30 verschiedenen Nationen an den Start.

BrezelRace_LogoBrezel Race Logo

Noch drei Wochen bis zur Premiere des Jedermann-/Jedefrau-Rennens in Stuttgart und in der Region. Für die Brezel Racer geht es jetzt richtig los: Die Landeshauptstadt und die Region Stuttgart starten durch mit einem eigenen Rennen. Nach der Rad-DM im Juni stehen Stuttgart und die teilnehmenden Kommunen Remseck, Kornwestheim, Korntal-Münchingen, Hemmingen, Ditzingen und Gerlingen einen Tag ganz im Zeichen des Radsports. Lange Monate mussten die Hobbyradsportler und Hobbyradsportlerinnen warten, bis aufgrund der Corona-Lage feststand, dass das Brezel Race am Sonntag, 12. September, stattfinden wird. „Wir freuen uns, dass wir nach der langen Phase des pandemiebedingten Stillstands nun endlich das Rennen starten können“, sagt Albrecht Röder, Organisator und Veranstalter der FREUNDE Eventagentur.

Vom 29. September bis 2. Oktober 2021 findet die Premiere der Volkswagen R Gravelbike Experience statt, ein einzigartiger Alpencross für Gravelbiker – und solche die es werden wollen. In drei Tagen geht es in Kleingruppen inklusive Guide von Garmisch-Partenkirchen über Innsbruck bis ins Herz der Dolomiten nach St. Vigilio am Kronplatz.

Mit dem Rad über die Alpen – für viele Biker die Sehnsuchtstour überhaupt. Mit der Volkswagen R Gravelbike Experience vom 29. September bis 2. Oktober haben Biker nun die faszinierende Möglichkeit, diesen Traum mit einem Gravelbike zu verwirklichen.

Enduro_Team_Logo_MondrakerDas Mountainbike-Plauschrennen MONDRAKER ENDURO TEAM in der Bündner Destination Davos Klosters findet vom 2. bis 4. September 2021 bereits zum fünften Mal statt und hat sich entsprechend etabliert: Innert gerade mal vier Tagen war der Event komplett ausverkauft, 70 Teams stehen noch auf der Warteliste. Es ist eines der raren Enduro-Rennen für Teams in Europa und findet dementsprechend Anklang in der internationalen Mountainbike-Szene. Für die 450 glücklichen Teilnehmenden stehen die erstklassigen Trails der Region Davos Klosters sowie die Kollegialität im Vordergrund. Dies zeigt sich auch dadurch, dass rund 40% der Fahrer und Fahrerinnen nicht im Zweierteam, sondern in der erst letztes Jahr lancierten, offenen Kategorie FUN TEAM von 3 bis 6 Personen starten. www.enduro-team.ch.


«Es war einfach nur verrückt», erzählt Veranstalterin Britta Wild noch immer kopfschüttelnd.

Schubert-Motors-Giro-LogoWer sich einmal wie ein DTM-Fahrer fühlen möchte und richtig schnelle Runden auf der Rennpiste drehen will, der darf sich jetzt freuen. Am Sonntag, den 19. September 2021 findet der 2. SCHUBERT MOTORS GIRO in der Motorsport Arena Oschersleben, nahe Magdeburg statt. Das Team vom RSV Mitte e.V. stellt gemeinsam mit dem Team MAWA 2020 e.V. sowie vielen Sponsoren und Partnern ein spannendes Radrennen auf die Beine.
„Wir wollen mit dem Event ein Zeichen setzen und zeigen, dass der Radsport lebt. Radrennen können auch in Zeiten von Covid-19 unter kontrollierten Bedingungen stattfinden.“, erklärt Dennis Rössl vom Organisatoren-Team.

Oetztaler_Radmarathon_PlakatAm Sonntag, 29. August, feiert die legendäre Radsportveranstaltung für Hobbysportler und Rennradenthusiasten ihre 40. Auflage. Vertrauen und Zuversicht sind die bestimmenden Leitmotive aller Beteiligten bei der Jubiläumsausgabe 2021. Knapp 4.000 Athleten aus 32 Nationen nehmen nach monatelanger Vorbereitung die Strecke über 238 km und 5.500 Höhenmeter in Angriff. Das OK-Team und hunderte Helfer sorgen für die sichere Durchführung im Rahmen eines ausgefeilten Sicherheitskonzeptes.

Der Mythos „Ötztaler“ lebt und die Sehnsucht von Rennradfahrern aus aller Welt, sich ihren persönlichen Traum zu erfüllen, ist ungebrochen. Daran ändert auch die Corona-bedingte Zwangspause im Vorjahr nichts.

Logo-bikefestival-WillingenDie aktuell sehr unsichere und unvorhersehbare Lage rund um Covid-19 und die schwierigen Rahmenbedingungen in Deutschland zwingen den Veranstalter Delius Klasing erneut, das Continental BIKE Festival Willingen 2021 abzusagen. Der neue Termin für 2022 steht bereits: Vom 20. bis 22. Mai wird sich das Sauerland im kommenden Jahr wieder in ein Mountainbike-Eldorado verwandeln und zehntausende Besucher zum Staunen und Testen und zu spannenden Wettkämpfen einladen.
Seit mehr als 20 Jahren begeistert das Continental BIKE Festival Willingen nun schon alljährlich zehntausende Mountainbiker. Mit der größten Outdoor-Messe Deutschlands und spektakulären Side-Events für alle Leistungsklassen lädt das Event regelmäßig zum Bestaunen und Testen der Neuheiten sowie zu spannenden Wettkämpfen ein.

3 Tage 20 Stunden und 36 Minuten – so lange brauchte Nicole Reist bei ihrer abermaligen Umrundung Österreichs, kürt sich damit zum fünften Mal zur Siegerin auf der Extremdistanz und stellt zusätzlich ihren eigens aufgestellten Streckenrekord von 2019 bei perfektem Wetter um unglaubliche 11,5 Stunden ein. Bei den Herren siegte der Deutsche Rainer Steinberger. Er bezwang die 2.200 Kilometer und 30.000 Höhenmeter, die es beim härtesten Radrennen Europas zu überwinden gilt, in 3 Tagen 15 Stunden und 19 Minuten.
„Dass eine schnellere Zeit machbar ist war mir klar. Aber dass ich meinen Rekord um so viel unterbieten kann, damit hätte ich nicht gerechnet“, so die Schweizerin Nicole Reist zu ihrer unglaublichen Leistung.

Am 19. September findet die 20. Jubiläumsausgabe der ŠKODA Velotour in gewohnter Größenordnung statt. Auf Grundlage der aktuellen Situation haben die beteiligten Gesundheitsämter das Hygienekonzept positiv beurteilt. Für alle Teilnehmenden gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Eine Umfrage unter den bereits angemeldeten Startern und Starterinnen hat zu einer repräsentativen Rückmeldung geführt: nur 7% von 1.082 Studienteilnehmern gibt an, zum Rennzeitpunkt weder geimpft noch genesen zu sein. Dieser kleinere Teil nimmt mit einem negativen Testergebnis an der ŠKODA Velotour teil.

Sebastian Michetschläger und Vorjahressiegerin Anna Kofler dominieren die achte Auflage der Race Around Austria CHALLENGE. Im Teambewerb sichert sich Team Felbermayr Simplon Wels den obersten Platz am Podium. Das Profi-Duo finishte mit der schnellsten jemals gefahrenen Zeit. 560 Kilometer und circa 6.500 Höhenmeter galt es bei der „kurzen“ Distanz von Europas härtestem Extremradrennen zu meistern.

Ein nervenzerreibendes Kopf-an-Kopf-Rennen wurde bei der Solo CHALLENGE in den letzten 24 Stunden geboten. Bei den Herren kämpften Sebastian Michetschläger, Manuel Geyer und Daniel Biehler um den Sieg.

 

DT_LogoDie Fahrradmarke Simplon wird neuer Partner der Deutschland Tour. Als "Official Supplier" setzt der österreichische Premium-Hersteller auf Deutschlands größtes Radsportfestival. Das viertägige Etappenrennen führt in diesem Jahr von der Hansestadt Stralsund bis in die Frankenmetropole Nürnberg. Mit Rennstart am 26. August ist Simplon sehr sichtbar: die Marke präsentiert gleich zwei Spezialwertungen des Profi-Rennens.

Simplon präsentiert die tägliche Auszeichnung des angriffslustigsten Fahrers der Deutschland Tour. Der Inhaber dieser Sonderwertung erhält bei der Siegerehrung die besondere rote Startnummer, mit der er am nächsten Tag im Peloton auffällt.

CycleWeek_LogoTrotz erschwerten Veranstaltungsbedingungen, Sommerferien und Wetterpech verzeichnet die neue Cycle Week vom 4. – 8. August einen erfolgreichen Auftakt dank neuem Konzept. Aufgrund der zentralen Lage in der Europaallee mit einer Frequenz von rund 50'000 Passanten, konnten sich die zufriedenen Aussteller einem breiten Publikum vorstellen – und im Bike Village Brunau einem zielgerichteten. Rund 1000 Besucher nahmen in den 100 kostenlosen und ausgebuchten Workshops und Rides teil. Im spektakulären ZüriDirt Contest siegte Bernd Winkler um einen Punkt vor dem Lokalmatador Lucas Huppert.Zukünftig soll die Cycle Week im Frühling durchgeführt werden. Infos und Sendungen des CYCLE WEEK CHANNELS gibt es auf www.cycleweek.ch.

Foto: Henning AngererGrünes Licht für die Jedermann Tour in Nürnberg. Das Gesundheitsamt der Frankenmetropole hat das Hygienekonzept genehmigt. Für alle Teilnehmenden gilt am 29. August die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Auch wenn die aktuellen Anmeldezahlen die Erwartungen bereits übertreffen, sind noch Startplätze auf jedermann.deutschland-tour.com verfügbar. Ein Geschenk ist inklusive: alle Teilnehmenden erhalten ein kostenloses Santini-Trikot im "fränkischen Design".

Bereits am Vortag der Jedermann Tour (Samstag, 28. August), ist im Startbereich auf dem Hauptmarkt die Startnummern-Ausgabe geöffnet. Zwischen 14:00 und 20:00 Uhr kann der Starterbeutel abgeholt und der 3G-Nachweis vorgezeigt werden.

logo_tour_transalp

Der neue Termin des Klassiker-Rennens über die Alpen vom 26. September bis 2. Oktober 2021 verspricht eine perfekte mentale Kompensation zu den physischen Strapazen. Die Monate September und Oktober gelten im südlichen Teil der Alpen als eine besonders wetterstabile und vor allem optisch reizvolle Zeit. Zu diesem Indian Summer-Flair passt auch die diesjährige Strecke, die sich abseits der Touristenhochburgen und durch ganz neue Gefilde windet – und zwar in 782 Kilometern und mit 17.800 Höhenmetern.

Nach einer dreijährigen Pause begrüßen die Niederlande mit der Wiedereinführung des IRONMAN Maastricht-Limburg wieder ein IRONMAN-Triathlon-Event über die volle Distanz. Nachdem die Veranstaltung in den Jahren 2019, 2020 und 2021 nicht stattgefunden hat, kehrt der IRONMAN Maastricht-Limburg am 7. August 2022 zurück und markiert damit die fünfte Auflage des Rennens nach dem Eröffnungsevent im Jahr 2015. Die Veranstaltung wird mit einer völlig neuen Strecke aufwarten, die eine spannende Ergänzung zum IRONMAN-Triathlon-Rennkalender in Europa verspricht. 

Die 44. Ausgabe der traditionsreichen Rad-Rundfahrt durch die Dolomiten ist am Samstag zu Ende gegangen. Für die Teilnehmer ging es dieses Mal auf einer Strecke von 86,5 Kilometern mit 402 Höhenmetern von Bozen aus ins Unterland, wo die Team-Crono auf dem Programm stand. Dabei setzte sich die Mannschaft Attutta mit Simone Piccina, Luca Mazzurana, Luca Monterosso, Michele Lisi und Christian Dallago durch.

Zum letzten Mal im Rahmen des Giro delle Dolomiti 2021 brachen die Radsportlerinnen und -sportler aus 25 verschiedenen Nationen von der Messe Bozen auf. Für sie ging es dieses Mal in die Bozner Altstadt, weiter nach Frangart und von dort hinauf nach Girlan, wo der 2 km lange Giro Sprint anstand.

Bei der fünften Etappe des 44. Giro delle Dolomiti sind am Freitagvormittag die Würfel im Kampf um den Gesamtsieg gefallen. Thomas Gschnitzer aus Sterzing und die Allgäuerin Julia Jedelhauser gewannen nicht nur das Zeitfahren von St. Zyprian/Tiers hinauf auf den Nigerpass bis nach Carezza, sondern holten sich auch überlegen die Gesamtwertung der einwöchigen Rundfahrt. Das traditionsreiche Radsportevent wird am Samstag mit dem Mannschaftszeitfahren im Unterland abgeschlossen, das keinen Einfluss mehr auf die Einzelwertung nimmt. Allerdings müssen die Teilnehmer an den Start gehen, damit sie im Gesamtklassement gewertet werden.

Eigentlich hätte der 44. Giro delle Dolomiti am Montag mit dem zweiten Teilstück auf die Seiser Alm fortgesetzt werden sollen. Die 96,8 Kilometer lange Etappe mit 2213 Höhenmetern musste vom Organisationskomitee aufgrund der unstabilen Wetterlage aber abgesagt werden. Die einwöchige Rundfahrt durch die sagenhafte Bergwelt der Dolomiten mit insgesamt über 350 Teilnehmern aus 25 verschiedenen Nationen geht nun am Dienstag im Trentino weiter, wenn von Mezzolombardo aus die Dolomiti del Brenta erkundet werden.
 
Das Organisationskomitee wartete am Montagmorgen mit der Absage bis zur letzten Sekunde. Doch um 8.30 Uhr war eine Entscheidung unumgänglich und sie fiel gegen die Abhaltung der zweiten Etappe auf die Seiser Alm aus. „Schon in der Früh fiel sehr viel Regen, der es für die Teilnehmer sehr gefährlich gemacht hätte.

Vorbereitung für das BRT 2021 (Foto: Bernd Schmidt)Das Anno-Gymnasium in Siegburg hat heute seine Pforten für das Bundes-Radsport-Treffen 2021 geöffnet. Mit einer Landesverbandszielfahrt und der vorzeitigen Einschreibung für den morgigen Start, haben sich die Verantwortlichen, die ehrenamtlichen Helfer und die Teilnehmer für eine spannende Radsportwoche eingestimmt. Wettertechnisch stand der Samstag unter keinem guten Stern, ab 12.00 Uhr hatte es geregnet, so dass nur knapp 100 Sternfahrer nach Siegburg radelten.

 

Morgen startet das Programm bereits um 6.30 Uhr mit dem Radmarathon über 207 km, der 6-Täler-Tour – doch der Profi weiß, zwischen den 6 Tälern liegen mindestens 5 Huckel.

(Foto: Fotostudio 3)Nach einjähriger Zwangspause fällt am Sonntag, 25. Juli der Startschuss zum Giro delle Dolomiti. Das international besetzte Radsportevent lockt bei seiner 44. Ausgabe fast 400 Radlerinnen und Radler aus 25 verschiedenen Nationen nach Südtirol und zieht auch die lokale Prominenz an. Während der Woche gilt es für die Teilnehmer 670 Kilometer und über 12.000 Höhenmeter zurückzulegen. Zwei kurze Teilstücke werden dabei täglich zeitgestoppt – den Großteil der Strecke legen die Amateursportler aber in kontrolliertem Tempo und in Gesellschaft von Gleichgesinnten zurück.
 
Die Mehrheit der anwesenden Radsportlerinnen und -sportler möchte beim Giro delle Dolomiti die Natur und Schönheit Südtirols und der Dolomiten mit allen Sinnen aufsaugen.


maratona_logo_2021Die dem Thema der Kunst gewidmete 34. Auflage der Maratona dles Dolomites – Enel ist beendet und war nach zweijähriger Pause wieder ein großer Erfolg. Fabio Cini und Marta Maltha sind die Sieger der langen Strecke, die mit ihren 138 Kilometern und mehr als 4000 Höhenmetern die ladinischen Dolomiten umrundet.


Es sollte ein regnerischer, kalter, grauer Tag werden, aber um 6.30 Uhr begrüßte eine blasse Sonne, die nach und nach immer heller wurde, die 5615 Radfahrerinnen und Radfahrer, die bereit waren, sich der 34. Auflage der Maratona dles Dolomites-Enel zu stellen. Der Radmarathon stand dieses Jahr im Zeichen der Kunst. Eine reduzierte Teilnehmerzahl, aus den bekannten Gründen, aber es war alles perfekt überwacht:

Nach sieben Tagen großer körperlicher und geistiger Anstrengungen, aber auch vieler wunderbarer und unvergesslicher Momente, haben viele der etwa 600 Teilnehmer und Teilnehmerinnen der letzten Etappe mit einer Mischung auf Freude und Melancholie entgegengeblickt. Aber weder wurde auf der Schlussetappe Trübsal geblasen, noch wurde sich dem Müßiggang hingegeben. Nein, am siebten Tag der 23. MAXXIS BIKE Transalp wurde noch einmal richtig Rennen gefahren.

(Foto: Fotostudio3)In etwas mehr als zwei Wochen werden Hunderte Radsportlerinnen und Radsportler die Dolomiten hautnah erleben. Von Bozen aus bestreiten sie im Rahmen des Giro delle Dolomiti insgesamt sechs unvergessliche Etappen in der majestätischen Bergwelt des UNESCO Welterbes. Täglich werden dabei zwei kurze Teilstücke zeitgestoppt – den Großteil der Strecke legen die Radler aber in kontrolliertem Tempo in Gesellschaft von Gleichgesinnten zurück und können so ohne Stress und Zeitdruck die landschaftliche Vielfalt und Schönheit Südtirols mit allen Sinnen aufsaugen. 

Helmut Elfgen, Chef-Organisator des Bundes-Radsport-Treffens 2021, ist erleichtert. In einer zweistündigen Sitzung mit dem Ordnungsamt der Stadt Siegburg, konnte Einigkeit über die Durchführung erzielt werden. Zwar müssen die Radsportler in diesem Jahr auf den „Bergsprint“ verzichten und auch die Abschlussfeier kann nicht auf dem Siegburger Marktplatz stattfinden, aber die gesamte Veranstaltung ist gesichert. Der Abschlussabend findet dann im Anno-Gymnasium statt, ebenso wie Start und Ziel der zahlreichen Radtouren, die die Veranstalter im Programm haben. Die behördlichen Genehmigungen für die Radtouren lagen ja schon länger vor. „Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen“, gab Elfgen die gute Nachricht bekannt.

Bereits zum 5. Mal findet in diesem Jahr die MTB series statt. Die Serie richtet sich an Lizenz- als auch Hobbyfahrer sowie all diejenigen für die Mountainbike Marathonveranstaltungen eine wahre Herausforderung sind. Sie ist ein absolutes „Muss“ für jeden Bike Marathon Fan.

Ausgetragen wird die diesjährige MTB series in Deutschland und Österreich bei anspruchsvollen MTB Marathonveranstaltungen und einem Etappenrennen. Bei diesen wird die Grundlage für die spätere Wertung gebildet. 

DiLogo_BT_Maxxise MAXXIS BIKE Transalp geht nach der Pause in 2020 in ihre 23. Runde. Vom 4. bis 10. Juli 2021 werden wieder über 600 Mountainbiker sieben Tagen die Alpen überqueren – mit dem Mountainbike und aus eigener Muskelkraft. 577 Kilometer und 18.875 Höhenmeter gilt es dabei von Nauders bis nach Riva del Garda zu überwinden. Neben den klassischen Zweierteams kann dieses Jahr zum zweiten Mal in der BIKE-Transalp-Geschichte auch solo gestartet werden. Startort des morgen beginnenden Etappenrennens ist Nauders, wo die Vorfreude heute schon ins Unermessliche wäre.

Die drei Medaillengewinner der Österreichischen Staatsmeisterschaften: v.l. Gregor Raggl (2.) Alban Lakata (1.), Karl Markt (3.) (Foto:smpr.at)Mit einer Fabelzeit von unter vier Stunden zum siebenten Streich: Alban Lakata sicherte sich heute Staatsmeister-Titel Nummer sieben über die extrem selektiven 82 Kilometer und 3600 Höhenmeter des KitzAlpBike Marathons. Gejagt wurde der dreifache Marathon-Weltmeister von zwei starken Tirolern aus dem Cross Country-Lager: Gregor Raggl und Charly Markt. Raggl hielt das Tempo vor allem in den Abfahrten hoch, Lakata konnte sich aber im entscheidenden letzten Anstieg absetzen: „Ich habe versucht, in den Anstiegen etwas Vorsprung herauszuholen, die Cross Country-Fahrer polzen so richtig über den Fleckalm Trail runter. Ich hatte dann für die letzte Steigung noch ein paar Körner übrig und bin froh, meinen Titel verteidigt zu haben“, so Lakata, der damit auch seinen fünften KitzAlpBike-Sieg feierte.

cycle_tour_logo.

Die CYCLE TOUR geht in diesem Jahr neue Wege! Erstmals werden die beiden größten Städte Sachsen-Anhalts, Magdeburg und Halle an der Saale mit einer 1-Tages-Tour über 100 Kilometer verbunden. Für alle, denen das nicht genug ist, gibt es außerdem eine  exklusive 3-Tages-Tour, ein Radsporterlebnis über 450 Kilometer von Magdeburg über Wernigerode, nach Halle und zurück.

 

Die ursprünglichen 250 Startplätze für die 1-Tages-Tour waren direkt nach dem Anmeldestart im März innerhalb kürzester Zeit vergriffen. Nun konnte das Kontingent glücklicherweise erhöht werden. Insgesamt stehen nun max. 1.000 Startplätze für beide Distanzen zur Verfügung - sei #1von1000 und sichere dir deinen Startplatz!

Foto: Erwin HaidenDie Euphorie darüber, endlich wieder Seite an Seite am Start eines Mountainbike-Rennens stehen zu dürfen, stand bei den über 200 Teilnehmern (alle getestet, genesen oder geimpft) des VAUDE HILLclimbs Brixen im Thale presented by GHOST heute klar im Vordergrund. Dennoch gab es natürlich auch eine Siegerzeit auf den Filzalmsee – und was für eine: Dem Finnen Toni Tähti gelang mit einer Zeit von 18min 03 Sekunden neuer Streckenrekord. Bei den Damen gab es mit Julia Sörgel eine Tiroler Siegerin.

Der HILLclimb Brixen im Thale hat einen neuen Streckenrekordhalter: Der Finne Toni Tähti, der schon die Windautaler Radlrallye zum Auftakt des Raiffeisen KitzAlpBike Festivals am vergangenen Samstag für sich entschieden hatte, drückte heute auch der 13. Auflage des HILLclimbs Brixen seinen Stempel auf.

Eigentlich sollte es bereits am 1. Mai losgehen, mit dem Radmarathon-Cup Deutschland, aber bisher ging es nur mit der „Hybrid-Variante“.  Das heißt, dort, wo es keine Präsenz-Veranstaltung gab, weil sie wegen Corona nicht stattfinden durften, konnte die Tour alleine per GPS gefahren werden. So haben die Marathon-Fahrer immerhin die Möglichkeit an allen 20 ausgeschriebenen Radmarathons teilzunehmen und sich mit fünf erfolgreichen Starts das RMCD-Finisher-Trikot zu sichern.

 

Schrecksbach in Hessen ist optimistisch, dass ihre  Veranstaltung jetzt am 4. Juli wieder auf der Straße stattfinden kann.

Am 3. Oktober 2021 haben Hobby‐Radsportler wieder die Möglichkeit, beim LILA LOGISTIK Charity Bike Cup zusammen mit vielen Prominenten in einer Mannschaft für den guten Zweck in die Pedale zu treten. Die Charity Veranstaltung wird in diesem Jahr bereits zum 15. Mal ausgetragen und dabei erstmals in Gäufelden-Öschelbronn zu Gast sein.

Die Teilnehmer können sich zwischen zwei Strecken entscheiden. Wer eher der Wettkampftyp ist und die sportliche Herausforderung liebt, der sollte sich für das LILA RACE entscheiden. Dieses geht über 80 km (6 Runden á 13 km) und beinhaltet eine professionelle Zeitmessung und Ergebnislisten.