Logo_velofondo_oschersleben

Das 24 Stunden-Radrennen VELOFONDO in der Motorsport Arena Oschersleben hat bei seiner zweiten Auflage 500 Teilnehmer aus ganz Deutschland angezogen. Egal ob Einzelstarter oder Teams, am Ende waren alle Gewinner, 24 Stunden auf dem Rennrad, Mountainbike oder E-Bike sind eine ganz spezielle Erfahrung und eine unglaubliche Leistung. Bei Tagestemperaturen von 20 Grad und Nachttemperaturen von um die 10 Grad waren es nahezu optimale Bedingungen während des gesamten Ultra-Radrennens. Sieger der Einzelwertung wurde Hans-Jürgen Heinzmann aus Flensburg, welcher 242 Runden absolvieren konnte. Er ist somit in 24 Stunden 895km allein gefahren, für den Streckenrekord aus 2017 fehlten ihm am Ende jedoch 11km.


Ronny Winkler von Veranstalter maximalPULS nach dem Rennen: "Wir hatten Topbedingungen und freuen uns, dass wir die Teilnehmerzahl verdoppeln konnten. Ich bin mir sicher, dass auch 2019 noch Teilnehmer hinzugewinnen können, das Format hat sich mehr als bewährt."
 

Alle Ergebnisse im Überblick - HIER

 

09.09.2018

  

Am Mittwoch, dem 12. September, um 20 Uhr beginnt der Run auf die 4.019 Startnummern des Klassikers unter sämtlichen Mountainbike-Marathons. Wobei die Auflage 2019 als erste „zweistellige“ in die Geschichte des Events eingehen wird, denn der HERO Südtirol Dolomites feiert am 15. Juni 2019 seinen zehnten Geburtstag. Echte (und sicherlich spektakuläre) Pflichttermine sind auch die Events im Rahmenprogramm, bei dem sich auch im nächsten Jahr unter dem Namen HERO Bike Festival vier Tage lang alles um die Mountainbiker und ihren Sport dreht.

Die Eroberung der Dolomitenhänge ist ein Privileg, das nur wenigen Glücklichen vorbehalten ist. Jedes Jahr im Juni gehen mehr als 4.000 „Helden“ diese Unternehmung an, indem sie beim härtesten Mountainbike-Marathon der Welt mitmachen, dem HERO Südtirol Dolomites. Die Auflage 2019 dieses Rennens ist zudem ein ganz besonderer Event, denn dann findet der Marathon, bei dem jedes Jahr Gelände-Begeisterte aus der ganzen Welt ihre eigenen Grenzen überwinden, zum zehnten Mal statt – ein rundes Jubiläum! Auch 2019 wird es wieder die bewährten zwei Strecken mit 86 und 60 Kilometer Länge und einer Höhendifferenz von 4.500 bzw. 3.200 Metern geben. Und natürlich liegen auch Start und Ziel traditionsgemäß wieder in Wolkenstein. Das Rennen findet am Samstag, dem 15. Juni 2019 statt.

Die Anmeldefrist beginnt am Mittwoch, dem 12. September

Wer bei der zehnten Auflage des HERO mitfahren und seinen Namen in der Startliste sehen möchte, muss sich nur noch wenige Tage gedulden: Ab Mittwoch, dem 12. September, um 20 Uhr kann offiziell gemeldet werden – auf der offiziellen Website des Rennens, www.herodolomites.com. Insgesamt 4.019 Startnummern werden ausgegeben.

Während der Anmeldung kann man außer der Teilnahmegebühr auch die Option „Priority Start“ im Wert von 50 Euro in den Warenkorb legen. Damit erhält man die Berechtigung, unmittelbar hinter den Elite-Fahrer der eigenen Kategorie zu starten. Der dadurch gesammelte Betrag wird ohne Abzug dem Verein Südtiroler Sporthilfe gespendet.

Ebenso kann man im Online-Shop von Datasport sein individuelles HERO-2019-T-Shirt erwerben sowie ein Funktionstrikot für den Winter – ideal für alle, die auch in der kalten Jahreszeit draußen trainieren.

Das HERO Bike Festival, ein großes Fest

Die zehnte Auflage des HERO Südtirol Dolomites wird der Höhenpunkt eines ganzen Wochenendes voller Events und Veranstaltungen rund um die Welt des Mountainbike(n)s. Denn auch 2019 gibt es – vom 13. bis 16. Juni – wieder das HERO Bike Festival mit seinem üppig bestückten Programm. Angefangen vom Eröffnungsabend über die HERO Women’s Lounge für die „Heldinnen“ bis hin zur HERO Kids und der Siegerehrung beim HERO Great Finale!

Der offizielle Trailer zum HERO 2019 In Worten lässt sich nur schwer ausdrücken, was die Fahrer bei einem Rennen wie dem HERO spüren – all diese Qualen, der Mut, der vergossene Schweiß und das Herz, das hart in der Brust klopft. Man muss es schon selbst erlebt haben. Oder wenigstens den offiziellen Videotrailer zur Auflage 2019 des HERO Südtirol Dolomites gesehen haben, der erzählt, was sich alles hinter diesem weltweit einzigartigen Mountainbike-Rennen verbirgt. Das Video ist jetzt auf der offiziellen Website des HERO oder unter folgendem Link zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=0BZ7s8jrgR4&feature=youtu.be

Nähere Informationen unter: www.herodolomites.com

 

09.09.2018

 

Am 16.9. 2018 findet bereits zum 43. Mal der Erftpokal von Quadrath statt.

Neben den Rennen der Lizenzklassen wird auch ein Jedermannrennen über 42 km angeboten.

Gemeldet werden kann dafür noch bis zum 08.09.2018 24 Uhr per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Startgebühr beträgt 15 €. Danach sind Nachmeldungen noch bis 11:30 Uhr am Renntag möglich (zusätzl. Nachmeldegebühr: 10€). 

Auch für die Kinder sind in den Altersgruppen 3-6, 7-9 und 10-16 Jahre Rennen im Angebot.  Die Teilnahme ist mit jedem Rad möglich.

Anmeldung für das Kinderrennen sind vorab per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich oder am Renntag bis 15 Uhr an Start/Ziel.

 

Das Rennprogramm:

10:30 Uhr Senioren 3
               Jugend U17 männlich
               Frauen 
12:00 Uhr Jedermann
13:15 Uhr Schüler U15
14:30 Uhr Schüler U13
               Schüler U11
15:30 Uhr Kinderrennen
16:00 Uhr Männer A-/B-Klasse
               Männer C-Klasse
               Junioren U19

Mehr zur Veranstaltung unter http://www.rc-staubwolke-quadrath.de oder https://www.facebook.com/events/685542268467793/

 

07.09.2018

 

Logo_velofondo_oschersleben

Am kommenden Wochenende erwartet die Motorsport Arena Oschersleben 500 Teilnehmer für die 2. Auflage des 24-Stunden Radrennens VELOFONDO. Damit verdoppelt sich die Teilnehmerzahl fast gegenüber der letztjährigen Premiere. Die Teilnehmer kommen aus ganz Deutschland und nehmen lange Anreisewege in Kauf, um bei diesem speziellen Highlight dabei sein zu können. Offen bleibt die Frage, ob die Rekordfahrt des Einzelstarters Rainer Steinberger, welcher im letzten Jahr allein in 24 Stunden sagenhafte 906km gefahren ist, getoppt werden kann oder ob der Rekord weiterhin Bestand hat.


Ronny Winkler von Veranstalter maximalPULS ist erwartungsvoll: "Die Veranstaltung ist für unser gesamtes Team ein spezieller Höhepunkt, ein 24 Stunden Radrennen ist ein besonderes Format. Wir freuen uns über den Zuwachs an Teilnehmern, das Wetter scheint mitzuspielen, so steht einer gelungenen 2. Auflage nichts im Weg."



Es besteht die Möglichkeit sich online und vor Ort für das 24h-Radrennen VELOFONDO als Einzelstarter, 2er-, 4er- oder 8er-Team zu melden, pro Teilnehmer beträgt die Meldegebühr 120 Euro. Restplätze sind noch vorhanden. Neu wird in diesem Jahr ein zusätzliches Jedermannrennen über 75km sein, das VELOFONDO 75k findet am 08. September 2018 um 10:00 Uhr statt. Hier beträgt die Meldegebühr 50 Euro. Um 14:00 Uhr startet dann das VELOFONDO 24h.


 

Über das VELOFONDO 24h und das VELOFONDO 75k in Oschersleben:

Das Radrennen VELOFONDO ist das neue Rad-Highlight auf der Rennstrecke der Motorsport Arena Oschersleben. Höhepunkt ist das 24h-Radrennen, zusätzlich findet ein Jedermannrennen über 75km statt. Der 3,7 Kilometer lange Rundkurs ist mit 14 Kurven und einem eher flachen Höhenprofil die perfekte Wettkampfstrecke für Radsportler. Gestartet wird allein, als 2er-, 4er- oder 8er-Team. Bei der Premiere am 13. August 2017 wurde von Rainer Steinberger (41) aus Pösing (Bayern) eine beindruckende Rekordmarke gesetzt, er hat das Rennen als Einzelstarter nach 245 Runden und damit 906,50 Kilometern beendet. Insgesamt absolvierten alle Teilnehmer bei der Erstauflage des VELOFONDO 24h zusammen 18.610 Runden, was 68.857 Kilometern entspricht.

 

05.09.2018

 

 

logo_leogang

Milena Cesnaková (CZE) und Max Holz (GER) haben die Erstauflage des Rocky Mountain BIKE Marathons beim BIKE Festival Saalfelden Leogang für sich entschieden. Während die Tschechin bei den Damen nach 96,90 Kilometern und 3.649 Höhenmetern in einer Zeit von 5:47.42,7 Stunden triumphierte, überquerte Holz bereits nach 4:48.42,9 Stunden und nach einer fast 75 Kilometer langen Einzelfahrt die Ziellinie am Fuße der Asitz Bergbahn.

Und das, obwohl der Münchner vom German-Technology-Racing-Team bereits in der ersten Abfahrt von Bürgerberg nach Maria Alm durch einen Plattfuß am vorderen Laufrad kurzzeitig aus dem Tritt gebracht worden war.

„Ich bin weggerutscht und in einen Stacheldraht reingekommen. Zum Glück konnte mir dann ein Teamkollege mit einem Laufrad aushelfen. Das war zwar ärgerlich, weil ich doppelt beißen musste, aber ich habe mich von Anfang an gut gefühlt“, erklärte der 28-Jährige nach der Zieleinfahrt, nachdem er vor allem auf dem letzten Teilabschnitt an seine Grenzen gehen musste.  

Denn nachdem zuvor schon die lange Bergauffahrt über Biberg und Lochalm hinauf zum Großen Asitz überwunden worden war, forderte der finale Anstieg zum Schwarzleotal noch einmal die letzten Reserven: „Ich konnte oben nicht mehr geradeaus schauen. Ich habe einfach nur geschaut, dass ich über die letzte Kuppe komme.“

Hinter Holz komplettierten Antonin Marcaille (FRA; 4:55.42,7) und Alexander Stöckl (AUT; 5:09.52,0) das Männerpodium der langen Distanz als Zweiter bzw. Dritter. Bei den Damen belegte Lena Koller (AUT; 6:11.24,7) Platz zwei, Nina Hartleb (GER; 6:56.12,4) Rang drei.

Der Gesamtsieg bei der dreiteiligen Rocky Mountain BIKE Marathon Serie, die dieses Jahr zum ersten Mal mit Stopps in Riva del Garda, Willingen und Leogang stattgefunden hat, ging an Jana Zieschank (GER; 2.105 Punkte) sowie Sascha Weber (GER; 2.641).

Während Zieschank die entscheidenden Punkte als Siegerin der Damenmasters auf der mittleren Streckenlänge einfuhr, genügte Weber auf der Mitteldistanz Platz vier in der Männerwertung zum Titelgewinn, nachdem er sich aufgrund zweier Plattfüße dazu entscheiden hatte, als zwischenzeitlicher Zweiter doch nicht die anvisierte volle Rennlänge zu absolvieren.

Festival-Premiere ein voller Erfolg

Mit dem letzten Stopp der Rocky Mountain BIKE Marathon Serie, dem sportlichen Höhepunkt des Event-Wochenendes im Salzburger Land, ging auch die Erstauflage des BIKE Festival Saalfelden Leogang zu Ende, dessen zentraler Mittelpunkt das große Messegelände auf dem Parkplatz der Asitz Bergbahn gewesen ist.

Knapp 70 Aussteller aus der MTB- und eMTB-Szene nutzten im Verlauf der letzten drei Tage die Möglichkeit, im direkten Kontakt mit dem Endverbraucher die aktuellen Trends zu präsentieren und Neuheiten der Saison 2019 vorzustellen.

Darüber hinaus hatten die Festival-Besucher die Gelegenheit, sämtliches Equipment in und rund um den Bikepark Leogang intensiv auf Herz und Nieren zu testen oder bei den zahlreichen sportlichen Side-Events aktiv dabei zu sein.

„Obwohl das Wetter über die letzten drei Tage nicht ganz mitgespielt hat, sind wir mit der Erstauflage dennoch sehr zufrieden. Das BIKE Festival Saalfelden Leogang hat großes Potenzial. Zahlreiche namhafte Marken aus der Branche haben das Wochenende als Bühne für ihre Produktneuheiten genutzt, sodass der Event voll von der Szene angenommen worden ist. Außerdem haben trotz der zum Teil schwierigen äußeren Bedingungen knapp 750 aktive Mountainbiker die verschiedenen Rennformate vor Ort genutzt, sodass wir uns schon jetzt auf die Ausgabe im nächsten Jahr freuen“, sagte Marco Pointner.

Wie der Geschäftsführer der Saalfelden Leogang Touristik GmbH zudem bestätigte, wird das 2. BIKE Festival Saalfelden Leogang vom 13. bis 15. September 2019 stattfinden.

Die kompletten Ergebnislisten zum heutigen Rocky Mountain BIKE Marathon können online abgerufen werden.  

 

 

02.09.2018

 

Logo_GFNYGroßartiges Rennen und tolle Stimmung nach der 3. Auflage des Radrennens im Weserbergland. Jochen Wallenborn und Janine Meyer heißen die neuen Europameister der GFNY-Serie und werden in Ihren Trikots als Europameister im Mai 2019 in New York am Start stehen.

732 Fahrer starteten am Sonntagmorgen bei spätsommerlichen Temperaturen zum Radrennen im Weserbergland. Es gab auf beiden Distanzen viele Kilometer und auch Höhenmeter zu überwinden. Die Gran Fondo Starter absolvierten 164km und 2.135 hm und die Medio Fondo Fahrer auch satte 95km und 1.153 hm.

„Wir hatten einen tollen und vor allem sonnigen Tag in Hameln und konnten wieder viele Fahrerinnen und Fahrer glücklich machen und Ihnen unser Weserbergland präsentieren“. Sagt Kenny Abel vom Veranstalter AuL Event. Wo im letzten Jahr noch der Nebel die Fahreri m Morgengrauen begrüßte, strahle heute in voller Kraft die Sonne über Hameln.

Die Siegerliste in Hameln wird um einen weiteren Platz erweitert, denn nach der Absage des Vorjahressiegers gab es in diesem Jahr erstmalig einen Ausreißersieg beim Gran Fondo. Auf dem Flachstück zwischen Grünenplan und Lauenstein konnte sich Jochen Wallenborn absetzen und seinen Vorsprung bis nach Hameln festigen und die Verfolger auf Distanzhalten. Er siegte mit einer Zeit von 4:25:17 über 164km. Platz zwei sicherte sich Nikolaj Hebsgaard mit 4:26:30 knapp im Sprint um Platz zwei vor Christian Zucker mit 4:26:31. Zucker hat damit bei allen GFNY Rennen in Hameln immer auf dem Podest gestanden.

Bei den Frauen setzte sich in einem starken Feld Janine Meyer mit 4:35:37 durch vor der zweitplatzierten Hannah Fandel und Marion Wittler beide mit 4:46:59. Somit geht der Titel der Europameisterin und des Europameisters sowie die Reise zu den Weltmeisterschaften nach New York an Janine Meyer und Jochen Wallenborn aus Deutschland.

Auf der kurzen Distanz Medio Fondo über 95km und 1.153hm siegte im Zielsprint Timo Dahlmeier in 2:34:50 vor Christian Preuninger 2:34:50 auf Platz zwei und dem drittplatzierten Lukas Janyszek aus Hameln in 2:34:52. Bei den Damen siegte Cecile van der Bent in 2:49:15 vor Patrizia Hagen 2:58:54 und Leonie Milosev in 3:00:14. „Heute verbrachten die Teilnehmer aus über 25 Ländern und bei schönem Wetter einen tollen Tag auf dem Rad im Weserbergland. Wir freuen uns, das auch die dritte Ausgabe und somit unser kleines Jubiläum auch erfolgreich umgesetzt wurde“, so Karsten Langer vom Organisationsteam.

Vielen Dank an alle Sponsoren, Partner, Städte und Gemeinden, Polizeidirektion Hameln und an über 450 Helfer, die wieder tolle Arbeit geleistet haben. Der neue Termin für den GFNY Deutschland ist der 01. September 2019.

Weitere Informationen zum Gran Fondo New York Deutschland unter: www.gfnydeutschland.com

 

02.09.2018

 

 

logo_enduro2Das Mountainbike-Rennen Enduro2 in der Bündner Destination Davos Klosters, das letzten Herbst Premiere feierte, findet vom 20. bis 22. September 2018 zum zweiten Mal statt. Es ist eines der raren Enduro-Rennen für Zweierteams in Europa und findet dementsprechend Anklang in der internationalen Mountainbike-Szene. Beim ausverkauften Rennabenteuer stehen für die 400 Teilnehmer die erstklassigen Trails der Region Davos Klosters sowie die Kollegialität im Vordergrund.

Wie bei einem richtigen Enduro-Rennen werden auch beim Enduro2 pro Tag mehrere sogenannte «Stages», also gemessene Abschnitte gefahren. Diese führen vorwiegend bergab und dauern jeweils einige Minuten. Zwischen diesen rasanten Abfahrten auf den besten Trails der Region Davos Klosters legen die Teilnehmer ebenfalls auf dem Bike verschiedene Transfer-Etappen zurück, teilweise unterstützt von Bergbahnen, bei denen die Uhr aber angehalten wird. Dies lässt Zeit, die eindrückliche alpine Kulisse der Bündner Berge zu geniessen oder mit anderen Rennteilnehmern aus ganz Europa zu plaudern und die internationale Bike-Community zu pflegen. Die Zweierteams sind stets gemeinsam unterwegs – also auch eine top Gelegenheit, mit dem besten Mountainbike-Buddy mal wieder ein abwechslungsreiches Trailweekend zu geniessen.

Die schönsten Trails der Region

In den drei Renntagen legen die 200 Teams aus 13 verschiedenen Ländern insgesamt rund 120 Kilometer zurück, überwinden knapp 1500 Höhenmeter auf dem Bike und fahren gut 12'000 Tiefenmeter bergab. Die Trails sind abwechslungsreich und attraktiv – mitunter aber auch technisch anspruchsvoll, da es sich ausschliesslich um natürliche Wege und nicht um ausgebaute Flowtrails handelt. Ein gewisses Fahrniveau auf dem Mountainbike ist also Voraussetzung für viel Spass am Enduro2, welches in den Kategorien Männer, Frauen und Mixed ausgetragen wird. «Unser Ziel ist es, erfahrenen Mountainbikern in bester Gesellschaft die schönsten Trails der Destination Davos Klosters zu zeigen», so Britta Wild vom äusserst kleinen Organisationskomitee. «Wir sind als nicht-kommerzieller Verein organisiert und der Anlass ist sehr familiär. Wir machen das ganz nach dem Motto ‘Von Bikern für Biker!’ – und das mit sehr viel Leidenschaft!» Entsprechend locker ist die Stimmung am Event: «Auch wenn es letztlich ein Rennen ist – verbissen ist hier niemand. Die Kameradschaft ist allen viel zu wichtig!»

50% der Strecke neu

Auch dieses Jahr war der Anlass wieder in Kürze ausgebucht. «Wir haben letztes Jahr nach der Premiere unzählige positive Feedbacks erhalten und so sind dieses Mal viele Wiederholungstäter dabei», freut sich das Organisationskomitee. «Aber auch für diese haben wir ein paar Neuhei-ten.» So sind dieses Mal rund 50% der Strecken neu, denn das Bike-Mekka um Davos Klosters lässt sich nicht in drei Tagen abfahren und hat noch viele Trail-Perlen zu bieten. Auch sind neu zwei Mittagessen inklusive und die Enduro2-Night mit Siegerehrung findet bereits am Samstag-abend statt. «Vor allem aus Rücksicht auf andere Wegbenutzer in der Region, wie Wanderer oder Individual-Biker, haben wir den Anlass in diesem Jahr auf Donnerstag bis Samstag gelegt, statt Freitag bis Sonntag. So müssen wir nur an einem Wochenend-Tag Abschnitte sperren. Zudem haben unsere Teilnehmer so die Möglichkeit, am Sonntag ihre Lieblings-Trails nochmals auf eigene Faust zu geniessen», erklärt Britta Wild die Neuerung.

Unterstützung von lokalen Partnern

Unterstützt wird das Organisationskomitee des Enduro2 vor allem durch die Bergbahnen Davos Klosters und die Tourismusorganisation. «Ohne diese Partnerschaften könnten wir den Event definitiv nicht stemmen», so Britta Wild. Aber auch die Arbeit der Trail Crew Davos, die die Wege der Destination in Schuss hält, ist unverzichtbar. «Weiter werden wir von Graubünden Sport sowie Trek unterstützt und pflegen Partnerschaften mit verschiedenen anerkannten Bike-Hotels im Ort», erklärt Britta Wild weiter. So können Teilnehmer des Enduro2 zusätzlich zum Rennen ein All-Inclusive-Package mit Übernachtung und Zusatznächten zu äusserst attraktiven Kondi-tionen buchen. Zudem sind während dem Event etwa 100 freiwillige Helfer im Einsatz. Wer sich als Streckenposten engagieren möchte, meldet sich am besten via Helferformular auf der Event-Homepage an.

Zuschauer willkommen

Auch Zuschauer sind am Mountainbike-Rennen willkommen. «Unser Eventgelände liegt beim Bolgen in Davos Platz, unmittelbar neben der Talstation der Jakobshornbahn», erklärt Britta Wild. «Ab 8 Uhr morgens kann man die Starts der Biker mitverfolgen, ab ca. Mitte Nachmittag trudeln die Rennfahrer nach und nach im Ziel ein, begleitet von einem Speaker, der für Unter-haltung sorgt. Und Verpflegung gibt es da natürlich auch.» Interessierte dürfen mit ein wenig Abstand auch auf der Rennstrecke zuschauen. Welche Bahnen und Trailabschnitte wann benutzt werden, wird bei den Bergbahnen erst kurz vor dem Rennen ausgehängt.

Über Enduro2 Davos Klosters

Das Enduro2 in Davos Klosters war ursprünglich als Rennen einer kleinen Enduro-Serie für Zweierteams durch den britischen Veranstalter Trail Addiction geplant. Nach dessen Insolvenz wurde der Event bereits vor seiner Premiere aus der Konkursmasse herausgelöst und ist heute ein eigenständiger Mountainbike-Anlass, durchgeführt vom lokalen Verein Bike Events Davos rund um die Bike-Academy. Das Rennen findet vom 20. bis 22. September 2018 zum zweiten Mal statt und ist mit 200 Zweierteams ausgebucht. Im Vordergrund stehen bei dem Anlass die erstklassigen Trails der Region sowie die Kameradschaft in der internationalen Mountainbike-Community. www.enduro2.ch

 

31.08.2018