„Lassen Sie sich anstecken” – das ist das Motto für Europas größte Veranstaltung rund um das Thema E-Bike. Denn beim E — BIKE Festival Dortmund 2016 powered by Shimano wird sich vom 15. bis 17. April 2016 alles um das elektrisch unterstützte Fahrradfahren sowie all seine Facetten drehen.

Mit Paul Lange/Shimano, dem Zweirad-Industrie-Verband e.V., Bosch eBike Systems, RWE, DEW21 sowie der Stadt Dortmund und Oberbürgermeister Ullrich Sierau haben das E — BIKE Festival und die PLAN B event company GmbH sowie Sugo - Büro für Kommunikation und Gestaltung - als Veranstalter starke Partner und bestmögliche Unterstützung an ihrer Seite.

Die Stadt Dortmund freut sich, dass sie im April 2016 Austragungsort dieses Großereignisses sein wird. „Das Thema Elektromobilität gewinnt in der heutigen Gesellschaft rasend schnell an Bedeutung und steht zunehmend im Fokus der Öffentlichkeit“, so OB Ullrich Sierau. Und Dortmund liegt bei dieser Entwicklung mit an der Spitze: Schon im September 2011 hat der Rat einen „Lenkungskreis Elektromobilität“ eingerichtet. „Dortmund elektrisiert und bewegt sich energiegeladen so mit hohem Tempo auf eine klimagerechte Mobilität hin“, sagt Sierau.

Shimano: Nicht nur dank SHIMANO STEPS ein großartiger Partner für das E — BIKE Festival

„Dass das E-Bike das zentrale Thema für die kommenden Jahre ist, ist innerhalb der Fahrradbranche unbestritten und wird längst auch in Politik und Gesellschaft immer stärker so wahrgenommen. Mit dem E — BIKE Festival in Dortmund wird nun erstmals das gesamte Spektrum dieses so vielschichtigen Themenkomplexes in gebündelter und umfassender Form für die Öffentlichkeit präsentiert”, freut sich Bernhard Lange, Geschäftsführender Gesellschafter der Paul Lange & Co. OHG, auf die Zusammenarbeit: „Daher freuen wir uns sehr, als Paul Lange & Co. ein zentraler Partner dieses Events sein zu können. Was wäre besser geeignet, um ein vollständig integriertes Antriebs- und Komponentensystem wie SHIMANO STEPS zu präsentieren, als ein Event, das seinerseits alle Facetten der E-Mobilität perfekt integriert.“

STEPS steht für „SHIMANO Total Electric Power System“ und ist eine vollständig integrierte E-Bike-Gruppe, die sämtliche Komponenten von der Antriebseinheit über den Akku, die Kurbelgarnitur und einen spezifischen Fahrradcomputer bis hin zur Kette umfasst. Für das Modelljahr 2016 erhält SHIMANO STEPS nun ein Update, das es in sich hat. Innovativ und mit neuen Funktionen bestückt, bieten die kommenden SHIMANO STEPS Komponenten noch mehr Möglichkeiten, E-Bike-Fahren auf höchstem (Spaß-)Niveau zu garantieren. So wird SHIMANO STEPS künftig auch im Light-Offroad-Segment zu Hause sein.

ZIV: Der strategische Partner des E — BIKE Festival

Als strategischer Partner steht der Zweirad-Industrie-Verband e.V. (ZIV) dem E — BIKE Festival Dortmund 2016 powered by Shimano mit seiner Expertise und seinen Kontakten zur Industrie zur Seite.

Mit rund 85 Mitgliedsunternehmen ist der ZIV die nationale Interessenvertretung und Dienstleister für die deutsche Fahrradindustrie. Hierzu gehören Fahrzeug-, Komponenten- und Teilehersteller. Schwerpunkt ist die Vertretung gegenüber Gesetzgeber, Regierung, Behörden, Medien, Institutionen und Organisationen.

Darüber hinaus unterstützt der ZIV seit vielen Jahren die Entwicklung des Fahrrad- und E-Bike-Marktes auch auf europäischer Ebene und ist Mitglied im europäischen Verband CONEBI.


Bosch eBike Systems: Von urbanem Rundkurs bis zum Geländeparcours - vielseitige Testmöglichkeiten für eBike-Fans


Auf dem E — BIKE Festival stehen für Bosch eBike Systems die Themen „Urban Mobility“ und eMountainbiken im Vordergrund. Denn sowohl in der Stadt als auch auf dem Land begeistert eBike-Fahren Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Ansprüchen. Von Alt bis Jung.

„Derzeit beobachten wir eine rasante Zunahme an jüngeren Fahrern. Das Pedelec ist längst bei der Generation 30+ angekommen und voll akzeptiert“, sagt Claus Fleischer, Leiter des Produktbereichs Bosch eBike Systems. Das hängt auch mit der Modellvielfalt zusammen. Für viele ist eBiken inzwischen ein fester Bestandteil ihres Alltags. Mehr als 2,1 Millionen eBikes auf deutschen Straßen belegen den enormen Zuspruch. Die Tendenz: steigend. Bosch fördert diese Entwicklung mit Engagement und Zuversicht.

„Die Mobilität der Zukunft wird elektrifiziert, automatisiert und vernetzt sein. Davon sind wir überzeugt“, erklärt Fleischer.

Beim E — BIKE Festival bringt sich Bosch eBike Systems als Partner aktiv ein: Geschultes Fachpersonal informiert auf dem Bosch-Messestand über aktuelle Produkte und Trends. Zudem lässt sich das eMountainbike-Feeling auf einem eigens für das Festival gebauten eMTB-Testparcours – epowered by Bosch hautnah erleben. Startrampe, Anlieger, Sprünge – für eine abwechslungsreiche Strecke ist gesorgt. Den besonderen „Kick“ gibt es mit dem „elektrischen Rückenwind“ auch bergauf. Durch den „Uphill Flow“ ergeben sich neue Fahrtechniken und Manöver.
Mit der Kampagne „Uphill Flow“ untermauert Bosch eBike Systems sein Engagement und seine Vorreiterstellung bei der noch sehr jungen Sportart eMTB: www.bosch-uphillflow.de ist die erste zentrale Plattform für eMountainbiker im Netz.

„RWE engagiert sich schon seit Jahren im Bereich der E-Mobility. Umso mehr freut es uns, dass wir das erste große E-Bike Festival in Europa mitgestalten können. Neben der Möglichkeit, das E-Bike-Fahrgefühl direkt vor Ort zu testen, bieten wir geführte Touren an, bei denen wir pro Kilometer einen Euro an eine gemeinnützige Einrichtung in Dortmund spenden”, sagt Sebastian Ackermann, Leiter Unternehmenskommunikation RWE Deutschland AG.

Weitere starke Partner im Überblick:
 DEW21/DSW21: Die Infrastrukturpartner der Stadt Dortmund, ohne die dieses Festival nicht möglich wäre
 SCOTT: Als Titelsponsor der SCOTT Junior Trophy, einer der bekanntesten Kinderrennserien mit bis zu 1.000 Kindern
 Buff: Als Titelsponsor des Buff E-Bike Kriteriums durch die Dortmunder Innenstadt
 EnergieAgentur.NRW: strategischer Partner, der das E — BIKE Festival zu einem ihrer Projekte macht
 Stadt Dortmund mit ihren Partnern: z.B. die Initiative CargoBike-Dortmund

Im Mittelpunkt des ersten E — BIKE Festival Dortmund 2016 powered by Shimano steht die große Expo-Area rund um die Reinoldikirche. Rund 50 Hersteller aus der Bike-Industrie und Vertreter des Bike-Tourismus haben bereits zugesagt.

Unter anderem werden Marken wie Abus, Batavus, Bergamont, Bikersdream, BionX, Bosch eBike Systems, Busch&Müller, Cannondale, Connex, Continental, Conway, Cratoni, DEW21, Diamant, DSW21, Electrolyte, Endura, Ergotec, Flyer, Giant, Gonso, Go Swiss Drive, Green’s, Haibike, HNF Heisenberg, HP Velotechnik, i:sy, Kim’s, Klever, Koga, Kreidler, KTM, Maxcycles, Panther, Paul-Lange, Radon, Rose, Ruhpolding Tourismus, RWE, Scott, Shimano, Sinus, Stevens, Tiroler Zugspitz Arena, Toutterrain, Trek, Victoria, Vittoria, Winora, Ziener, Zugspitz Arena auf der E-Bike Messe vertreten sein.

Diese und viele weitere Hersteller präsentieren dann ihre Neuheiten in den verschiedenen Themenwelten des E-Bikes wie „Urban Mobility“, sportliche „E-Mountainbikes“, „Gesundheit“, „E-Bike-Tourismus“ oder „Lasten- und Transport-E-Bike“.
Ein umfassendes Test-Konzept Und um den Festival-Besuchern ausreichend Möglichkeiten zu geben, die E-Bikes, deren Komponenten und Zubehör auf Herz und Nieren zu prüfen, wurde ein attraktives und umfassendes Test-Konzept entwickelt. Mit fünf ab der Reinoldikirche ausgeschilderten Test-Strecken und -Parcours bleibt kein Wunsch unerfüllt.

Die Test-Möglichkeiten in der Übersicht
 MTB: Singletrails am Deusenberg
 Urban: Phönix-West
 Speed: Niere Dortmund (Rennrad-Rundkurs)
 Höhenmeter: Bittermark
 Offroad / Fun: eMTB-Testparcours - epowered by Bosch

Neben diesen Test-Möglichkeiten bietet das E — BIKE Festival Dortmund 2016 powered by Shimano zudem verschiedene Side-Events wie den E-Bike Nightsprint, den E-Bike Hillclimb oder die Sternfahrt zum Mitmachen, Mitfiebern und Bestaunen an.

Die Side-Events in der Übersicht:

Buff E-Bike Kriterium

Das erste Zeitfahren auf dem E-Bike ist eines der Highlights des E — BIKE Festival Dortmund 2016 powered by Shimano. Auf einem abgesperrten Kurs gehen die Teilnehmer von einer erhöhten Startrampe auf die ca. 6 bis 8 Kilometer lange Strecke in der Dortmunder Innenstadt. Gestartet wird je nach Teilnehmerzahl im Abstand von 30 Sekunden bis hin zu einer Minute. Der/die Zeitschnellste darf auf den „Hotseat“ im Zielbereich. Alle Zeiten werden einzeln erfasst, der/die Schnellste unter allen Startern der jeweiligen Kategorie (Men, Women, Team) gewinnt. Im Anschluss an das Rennen findet auf der Festivalbühne eine feierliche Siegerehrung statt.


Gestartet wird in zwei Klassen:
 E-Bikes mit Unterstützung bis 25km/h
 E-Bikes mit Unterstützung bis 45km/h

E-Bike Nightsprint

Beim E-Bike Nightsprint handelt es sich um einen 4X-Eliminator auf dem E-Bike.
Auf einem Platz in der Altstadt Dortmunds wird ein Parcours mit verschiedenen Hindernissen errichtet, auf dem Teilnehmer ein Ausscheidungsrennen fahren. In der Qualifikation in Form eines Einzelzeitfahrens wird die beste Zeit eines Teilnehmers ermittelt und festgehalten. Die 32 zeitschnellsten Männer und die 16 zeitschnellsten Frauen aus der Qualifikation kommen ins Finale.
Das spektakuläre Finale findet am Samstagabend im K.O.-System statt. Immer 4 Fahrer/innen treten gegeneinander an. Die beiden schnellsten kommen jeweils eine Runde weiter. Das Teilnehmerfeld setzt sich zusammen aus Radprofis, Testimonials der Marken und Aussteller sowie ambitionierten Hobbybikern. Die jeweils drei Bestplatzierten können sich über Siegerpreise und Preisgeld freuen.
Außerhalb der Qualifikationszeiten und des Finales dient der Parcours für alle Besucher und Teilnehmer als Test-Parcours mit verschiedenen Fahrlinien mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad.

E-Bike Hillclimb

Beim E-Bike Hillclimb handelt es sich um Bergzeitfahren auf dem E-Bike. In der Bittermark, dem bekannten Dortmunder Naherholungsgebiet, absolvieren die Teilnehmer eine rund 3 Kilometer lange Strecke mit 150 Höhenmetern. Gestartet wird der Hillclimb gegenüber des Parkplatzes des Augustinums, das Ziel befindet sich in der Nähe der Viermärker Eiche.

Je nach Teilnehmerzahl wird im Abstand von 30 Sekunden bis hin zu einer Minute gestartet. Es gibt vier mögliche Kategorien: Men, Women, Master Men und Master Women. Sieger/in ist der/die mit der schnellsten Zeit im Ziel.

Sternfahrt aus dem Ruhrgebiet zum Festivalgelände

Gemeinsam mit dem Veranstalter ruft die Stadt Dortmund zu einer Sternfahrt zum E — BIKE Festival nach Dortmund auf.
Getreu dem Motto „Lassen Sie sich anstecken“ sollen Menschen aus dem Ruhrgebiet und darüber hinaus aufgerufen werden, gemeinsam mit ihrem Bürgermeister auf dem Rad am Festival-Sonntag nach Dortmund zu fahren. Auf dem RuhrtalRadweg sowie dem Emscher Park Radweg, den beiden bedeutendsten Radwegen im Ruhrgebiet, kann sich jeder, der möchte, anschließen und am 17. April gegen 16 Uhr gemeinsam mit den Bürgermeistern der umliegenden Gemeinden und vielen, vielen Rad-Liebhabern an der Reinoldikirche eintreffen.
Die teilnehmenden Bürgermeister werden von diversen Herstellern mit E-Bikes und Sicherheits-Komponenten ausgestattet.

SCOTT Junior Trophy

Auch die Kleinsten kommen beim E — BIKE Festival Dortmund 2016 powered by Shimano nicht zu kurz. Dem Biker-Nachwuchs wird am Sonntag die volle Aufmerksamkeit geschenkt. Kinder im Alter von 3 bis 14 Jahren haben bei der SCOTT Junior Trophy die Möglichkeit ihr Können unter Beweis stellen. Auf einer rund 1,5 Kilometer langen Strecke geht es mitten durch die Innenstadt von Dortmund. Zu gewinnen gibt es Medaillen und tolle Sachpreise von SCOTT, vor allem steht hier aber der Spaß an oberster Stelle.
Abwechslungsreiches Rahmenprogramm
„Anstecken lassen und Mitmachen“ heißt es auch beim umfangreichen Festival- und Bühnenprogramm.
MTB-Spezialist Marc Brodesser wird neben seinen Fahrtechnik-Kursen auch die Theorie nicht vernachlässigen und auf der Bühne über Themen wie Fahrsicherheitstraining für Pedelec-Fahrer/innen und Tipps für Geländeradler mit Motorunterstützung referieren sowie diverse Tricks und Übungen bei einer interaktiven MTB-Show live performen.

Experten aus Politik, Medien, Fahrradinitiativen und -industrie werden Themen wie Fahrsicherheit, Chancen und Gefahren sowie Verkehr und Umwelt usw. rund um das E-Bike diskutieren.

Zudem wird es Produktpräsentationen, Live-Musik sowie spannende Mitmachaktionen vor und auf der Bühne geben.

Also bleibt nur eines: Seien Sie vom 15. bis 17. April 2016 beim E — BIKE Festival Dortmund 2016 powered by Shimano dabei und lassen Sie sich anstecken!

 

 

16.11.2016

 
 

 

logo_mtb_neuseenDie Anmeldung zur Premiere der „neuseen MTB TROPHY“ beginnt am 15. November. Das Cross Country Mountainbike-Rennen am 10. April im CAMP DAVID Sport Resort by ALL-on-SEA bietet in der wunderschönen Umgebung des Schladitzer Sees die richtige Mountainbike-Herausforderung für Einsteiger gleichermaßen, Nachwuchssportler und Profis. Anmeldung für die 15km-, 30km- oder 45km-Strecke und weitere Infos sind auf www.neuseen-mtb.de zu finden. Bis zum 31.12. läuft noch der günstige Early-Bird-Tarif.

Der Start- und Zielbereich wird auf dem Gelände des Freizeit- und Wassersportcenter CAMP DAVID Sport Resort by ALL – on – SEA liegen. Das Resort bietet allen Teilnehmern die einzigartige Möglichkeit, mit der ganzen Familie anzureisen, zu übernachten und ein tolles gemeinsames Sport- und Spaßwochenende zu erleben.  Die wunderschöne Strecke sowie die Mischung aus spannenden Sportevent und gemütlicher Familienveranstaltung machen die „neuseen MTB TROPHY“ zu Sachsens neuem Mountainbike-Highlight.

Über die „neuseen MTB TROPHY“

„neuseen MTB TROPHY“ – Das ist Leipzigs neues Mountainbike-Erlebnis am Schladitzer See. Die Cross Country Mountainbike-Veranstaltung mit Premiere am 10. April 2016 bietet mit ihren unterschiedlichen Distanzen die richtige Herausforderung für Jedermann. Die wunderschöne Strecke sowie die Mischung aus spannenden Sportevent und gemütlicher Familienveranstaltung auf dem CAMP DAVID Sport Resort by ALL-on-SEA  lassen die „neuseen MTB TROPHY“ zu Sachsens neuem Mountainbike-Highlight werden.

 

13.11.2015

 

Logo_SDJ_2016Der Startschuss für das Jedermann-Kräftemessen durch die reizvolle Landschaft des Saale-Orla Kreises fällt 2016 am 5. Juni ! Und für diejenigen die es jetzt schon nicht mehr abwarten können – in Kürze haben wieder alle Jederfrauen- und männer die Möglichkeit, sich für den Lauf zum German Cycling Cup 2016 frühzeitig anzumelden um damit auch wieder in den Genuss des Frühbucherrabattes zu kommen. 


Bei den Einzel- und Teamwettbewerben über 88 und 130 Kilometer werden die Teilnehmer um die begehrten Punkte für die GCC–Wertung kämpfen. Die 46 km–Runde im Renntempo ist eigentlich schon Herausforderung genug – hier haben zusätzlich wieder Firmen- und Vereinsteams die Gelegenheit die Strecke gemeinsam in Angriff zu nehmen und um lukrative Preise zu radeln. Dem Gesamtsieger-Team in dieser Kategorie winkt ein Sonderpreis - attraktive Preise gibt es natürlich auch für alle anderen Platzierten!

Auch 2016 setzt sich Deutschlands größte Jedermann-Rennserie wieder aus erstklassigen Rennen zusammen und wird den begeisterten Hobbyradsportlern 10 Stationen in Deutschland bieten.

Folgende German-Cycling-Cup-Stationen sind 2016 neben dem Schleizer Event noch im Rennkalender geplant:

Tour d’Energie - Göttingen
SKODA Velotour - Frankfurt / Eschborn
Circuit Cycling - Hockenheim
Neuseen Classics – Leipzig
SKODA Velodom - Rund um Köln
Rad am Ring - Nürburgring
SKODA Velorace - Dresden
Rothaus RiderMan - Bad Dürrheim
Sparkassen Münsterland Giro - Münster

Die Stadt Schleiz und ihre regionalen Partner freuen sich, auch im nächsten Jahr wieder zahlreich Radsportfreunde aus allen Teilen Deutschlands begrüßen zu können. Die Strecken -  und das braucht man sicher nicht mehr extra zu betonen – sind selektiv und sehr anspruchsvoll.  

Alle weiteren News und natürlich die Anmeldung - unter www.schleizer-dreieck-jedermann.de.

 

10.11.2015

 

Nürburg. „Rad am Ring“ gehört auch in den kommenden Jahren zu den Veranstaltungs-Höhepunkten am Nürburgring. Einen längerfristigen Vertrag bis 2018 mit Option für zwei weitere Jahre haben Hanns-Martin Fraas, Geschäftsführer der gemeinsam mit dem RC Herschbroich veranstaltenden eventwerkstatt GmbH, und Carsten Schumacher, Geschäftsführer der capricorn Nürburgring GmbH, abgeschlossen. Damit bleibt der Nürburgring ein Mekka der Radsportler, schließlich lockt „Rad am Ring“ alljährlich über 10.000 Sportler zum Nürburgring.  Im kommenden Jahr findet das Radsport-Festival vom 28. bis 31. Juli statt. Das Buchungsportal auf www.radamring.de ist seit 4.November geöffnet.

Vor allem das 24-Stunden-Rennen der Rennradfahrer als Hauptwettbewerb bei „Rad am Ring“ gilt als weltweit einzigartig. Einzelfahrer und Teams mit zwei, vier oder acht Fahrern kämpfen über Tag und Nacht gegen die Strapazen der anspruchsvollen Kombination aus Grand-Prix-Kurs und Nordschleife, bekannt und gefürchtet als „Grüne Hölle“. Auf einem Kurs rund um die Nürburg tragen auch Mountainbike-Fahrer ein 24h-Rennen aus. Darüber hinaus gehören Jedermann-Rennen über 25, 75 und 150 Kilometer ebenso zum vielfältigen Wettbewerbs-Angebot bei „Rad am Ring“ wie Zeitfahren, Tourenfahrten und eBike-Rennen. Im nächsten Jahr wird das Angebot um ein Cross Country-Rennen sowie um eine Veranstaltung für und mit Historischen Rennrädern erweitert.

„Schon im Eröffnungsjahr 1927 wurde die erste von bisher drei Straßen-Weltmeisterschaften auf dem Nürburgring ausgetragen, 1966 wurde Rudi Altig als bislang einziger Deutscher auf dem Nürburgring Rad-Weltmeister. ‚Rad am Ring‘ setzt diese Radsport-Tradition seit Jahren erfolgreich fort“, erklärt Nürburgring-Geschäftsführer Carsten Schumacher. „Radsport liegt im Trend, und ‚Rad am Ring‘ ist ein Event für ambitionierte Radsportler und für Jedermann. Mit dem neuen Vertrag geben wir dieser erfolgreichen Veranstaltung eine sichere Grundlage für die kommenden Jahre.“  

„Dieser längerfristige Vertrag gibt uns endlich Planungssicherheit und eröffnet neue Perspektiven, um ‚Rad am Ring‘ über die nächsten Jahre zielstrebig ausbauen zu können“, sagt Hanns-Martin Fraas, der mit seiner Eventwerkstatt und Mitveranstalter Rad-Club Herschbroich e.V. diesen populären Radsport-Event organisiert.

 

10.11.2015

 

Logo_rundumkoelnEt jeht widder los! Wenn am „Elften im Elften“ in Köln traditionell die „fünfte Jahreszeit“ eingeläutet wird, fällt auch der Startschuss für die Anmeldung zum beliebten Radklassiker „Rund um Köln“, der im kommenden Jahr seine 100. Austragung feiert. Doch nicht nur Profiradsport wird am 11. und 12. Juni 2016 geboten. Neben einer großen Jubiläumsfeier lockt das Hobby-Rennen ŠKODA VELODOM die Jedermann-Szene aus dem In- und Ausland zum 13. Mal in Folge in die Sportstadt Köln.

Den ŠKODA VELODOM-Startern stehen 2016 wie gewohnt zwei Streckenlängen, über rund 68 und rund 125 Kilometer, zur Auswahl. Die Startgebühr für die kurze Schleife durch das Bergische Land bleibt unverändert und beträgt mit Frühbucherrabatt bis zum 31. Januar 2016 45 Euro, ab dem 1. Februar 2016 kostet die Teilnahme 55 Euro. Bei der 124-Kilometer-Strecke werden für die Frühbucher 55 Euro und bei Buchung ab dem 1. Februar 65 Euro fällig. 

Die offizielle Online-Anmeldung beginnt am 11. November 2015. 

Mehr Infos unter www.rundumkoeln.de

 

09.11.2015

 

logo_trophyAb sofort sind Anmeldungen zur 19. Salzkammergut Mountainbike Trophy möglich. Für die Härtesten unter den Trophy-Teilnehmern beginnt der 9. Juli wieder um 5 Uhr morgens. Dann heißt es antreten am Marktplatz von Bad Goisern zur Extremdistanz. Unglaubliche 211 Kilometer und 7.119 Höhenmeter liegen vor den Teilnehmern eines der härtesten Mountainbike Marathons der Welt. Neben der Extremdistanz gibt es mit 22, 37, 53, 76 und 119 Kilometern passende Strecken für alle Leistungsklassen, sowie den technisch anspruchsvollen „All-Mountain“-Marathon über 60 Kilometer.


Die Anmeldungen zum Einrad-Downhill, Einrad-Marathon und zum neuen E-Bike-Bewerb sind ebenfalls schon möglich. Bei der SCOTT Junior Trophy planen wir einige Änderungen, mehr dazu Anfang Dezember.

>>> Zur Anmeldung
>>> Zur Trophy Homepage

 

2016 wird es im Rahmen der Salzkammergut Trophy erstmals einen Bewerb für Pedelecs geben. Die Strecke misst 36 Kilometer und knapp 1.200 Höhenmeter. Die Zeitmessung erfolg nur an drei Streckenabschnitten. Gewertet werden zwei Anstiege und der letzte Trail kurz vor dem Ziel, wobei aber die gesamte Distanz innerhalb des Zeitlimits absolviert werden muss. Wer in der Wertung ganz vorne sein will, der muss zwischen diesen Sektionen auf eine möglichst ökonomische Fahrweise achten.

Wer noch kein E-Bike hat, der hat am Trophy Wochenende bei der Bike-Expo ausgiebig Möglichkeit sich über dieses Thema zu informieren. Über 80 Aussteller zeigen in Bad Goisern die aktuellsten Neuheiten der Bike-Branche, bei vielen Ständen namhafter Hersteller stehen auch Testbikes bereit. Angeboten werden nächstes Jahr auch geführte E-Bike Test-Touren in die Bergwelt über Bad Goisern.

 

09.11.2015

 

Am Wochenende fand in Frankfurt die Bundeskonferenz Breitensport statt.

Dort trafen sich die Fachleute der BDR-Landesverbände mit der BDR-Kommission Breitensport, um nicht nur die letzte Saison abzuschließen, sondern auch den Blick strategisch nach vorn zu richten.

Der Rad-Breitensport steht am Scheidepunkt. Um für die Zukunft fit zu sein, muss man einige alte Zöpfe abschneiden und neue Wege gehen. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt?

Ein langer Weg. Der Weg begann mit den Regionalkonferenzen, die im September in Frankfurt, Duisburg und Hamburg stattfanden. Hier wurde der Dialog mit der Basis angestoßen und die Kommission hat sich viele Ideen und Impulse geholt. Mit den Fachleuten aus den Verbänden wurden viele Themen diskutiert und abgestimmt. Davon kann einiges kurzfristig oder mittelfristig umgesetzt werden, andere Themen sind strategisch auf die Zukunft gerichtet und bedürfen Zeit.

Kurzfristig wurde der BDR Country Cup Deutschland für das Jahr 2016 initiiert, eine Serie von CTF-Radmarathons. Unter dem Arbeitstitel „Das dreckige Dutzend“ erarbeitet hier BDR-Koordinator Horst Schmidt zeitig ein Reglement und erstellt mit den Landesverbänden einen Terminplan. Neu sind im BDR Radmarathon Cup Deutschland jetzt 20 Veranstaltungen erhalten und nur noch fünf Radmarathons werden für das begehrte Finisher-Trikot benötigt. Im Bereich BDR-Radtourenfahren wurde eine Helmpflicht für RTFs und CTFs verankert, die Anzahl der Landesverbands-Zielfahrten unter der Regie des jew. Landesverbandes werden freigegeben und die Wertung von RTF-ähnlichen Veranstaltungen wurde in die Hände der Landesverbände gegeben. Aber auch dem Leistungsgedanken wurde Rechnung getragen, im nächsten Jahr gibt es in mehreren Verbänden das Pilotprojekt RTF+, eine RTF plus Zeitfahren.

„Für unsere jetzige Breitensport-Jahresauszeichnung sind wir in den Konferenzen „abgewatscht“ worden“, zog BDR-Vizepräsident Peter Koch eine Lehre. Dem Wunsch der Bundeskonferenz folgend, wird die Jahresauszeichnung in radfahrtaugliche Alltagsgegenstände verändert.

Auch an eine besondere Auszeichnung für das mehrjährige Sammeln von Kilometern oder Punkten wurde gedacht. „Hier kann man sich z.B. ein exclusives BDR-Breitensport-Trikot sichern.“

Strategisch wurde ein Vorratsbeschluss für den Einstieg in den Grundschulsport verabschiedet. Auch eine „BDR-Mitgliedskarte“ wird gewünscht, das Thema ist angestoßen. So gibt es noch viele Aufgaben die auf den BDR-Breitensport zukommen, um den Blick weiter nach vorne zu richten und fit für die Zukunft zu sein.

Am Rande der Konferenz wurde dem BDR-Referenten Bruno Nettesheim zu seinem 25-Jährigen Dienstjubiläum gratuliert. Die Landesverbandsvertreter haben ihren Dank für seine unermüdliche Arbeit zum Ausdruck gebracht und eine Spezialität aus ihrer Region mitgebracht.

So kam ein großer „Regionen-Korb“ zusammen. Günter Eisenbach (LV Saarland) wurde nach langjähriger Tätigkeit aus dem Kreise der Fachwarte verabschiedet.

 

09.11.2015

 
 

 

enduro-oneMit Öffnung der Einschreibung am 2. November ist der erste Startschuss der Enduro One Serie 2016 gefallen. Nur wenige Augenblicke dauerte es, bis sich die Teilnehmerlisten in allen Klassen füllten. Mit der Einschreibung zur Serie können die Teilnehmer bei den Startgebühren sparen und haben viele weitere, exklusive Vorteile. Insgesamt acht Wertungsklassen stehen zur Auswahl, die Profis wie Hobbyfahrer und besonders auch Mountainbike-Einsteiger ansprechen.

Serienstarter profitieren

Enduro One vereint in der Saison 2016 fünf abwechslungsreiche Mountainbike-Events. Mountainbiker, die sich in die Serie einschreiben, haben dabei besondere Vorteile. Unabhängig von der einmaligen Einschreibung ist die Nennung vor jedem Rennen. Bereits ab zwei Rennteilnahmen gleicht sich die Einschreibegebühr durch die für eingeschriebene Teilnehmer vergünstigten Nenngebühren aus. Dazu gilt eine Startplatzgarantie für Serienteilnehmer, sofern sie fristgerecht nennen. Bei der Einschreibung besteht außerdem die Möglichkeit, das offizielle Serien-Shirt zum Vorzugspreis zu bestellen.

Jeder Serienteilnehmer erhält mit seiner Einschreibung einen persönlichen Account, in dem die für die Nennungen erforderlichen Daten bereits hinterlegt sind. Bei den Rennen der Saison können nur eingeschriebene Fahrer Punkte für die Serienwertung zu sammeln, die am Ende mit hochwertigen Siegpreisen und Geldprämien belohnt werden. Unter allen Serienteilnehmern wird zudem ein Breitensportpreis in Höhe von 750 Euro ausgelost. So haben nicht nur die schnellsten Biker, sondern alle eingeschriebenen Teilnehmer die Chance, beim Finale groß abzuräumen. Insgesamt schüttet Enduro One in der Saison 2016 an die eingeschriebenen Fahrer 5.500 Euro an Preisgeldern in bar aus.


Leistungsgerechte Wertungsklassen

Einen fairen Wettbewerb garantieren acht leistungsgerechte, lizenzfreie Wertungsklassen.

  • E1 Pro*: Für erfahrene Mountainbiker(innen) mit großem Fahrkönnen
  • E1 Sport: Sportlicher Fahrspaß für eingeschriebene Serienstarter(innen)
  • E1 Senior: Für Serienstarter(innen) ab Jahrgang 1985
  • E1 Super Senior*: Für Serienstarter(innen) und Gäste ab Jahrgang 1970
  • E1 Woman*: Eigene Klasse für Mountainbikerinnen
  • E1 Beginner: Idealer Einstieg für Serienstarter(innen) mit keiner oder nur geringer Wettkampferfahrung
  • E1 E-Bike*: Im MTB-Enduro einzigartige Wertung für Biker(innen) mit Pedelecs
  • E1 Guest*: Gästeklasse für alle Fahrer(innen), die nicht in den offenen Klassen starten können/wollen

* Offen für Gaststarter nur solange ausreichend Startplätze verfügbar

Eingeschriebene Starter haben die volle Auswahl entsprechend Fahrniveau, Alter und Geschlecht, während Gaststarter – solange ausreichend Startplätze frei sind – zwischen den offenen, mit Stern (*) gekennzeichneten Klassen wählen und in der Tageswertung mitfahren können. Punkte für die Serienwertung und Geldpreise erhalten dabei nur die eingeschriebenen Teilnehmer.

Einschreibung über die Internetseite

Die Einschreibung ist online über die Internetseite www.enduro-one.com möglich und lohnt sich auch für Mountainbiker, die nicht die komplette Serie mitfahren können. Durch ein Streichergebnis haben Fahrer, die ein Rennen verpassen, noch volle Chancen in der Serienwertung. Die einmalige Einschreibegebühr zahlt sich ab zwei Rennen aus.

Gerade einmal 58 Sekunden vergingen übrigens, bis sich der erste Serienstarter nach Öffnung des Online-Portals registriert hatte. In den ersten vier Tagen der Einschreibung folgten bereits über 200 Serienfahrer mehr – ein deutliches Plus zum Vorjahr. „Die Mountainbiker sind heiß auf die nächste Runde Enduro One. Gemeinsam mit bekannten Gesichtern und neuen Teilnehmern freuen wir uns auf eine spannende Eventsaison 2016.“, so Christian Hens, Moderator der Serie.
  Alle aktuellen Informationen rund um Enduro One gibt es auf der Internetseite oder Facebook. Ebenfalls online ist die Liste der bisher eingeschriebenen Serienstarter zu finden. Die Nennung zu den einzelnen Rennen in Wipperfürth, in der Wildschönau, am Dünsberg, am Ochsenkopf und in Bad Endbach öffnet dann am 2. Januar 2016.

 

07.11.2016

 

Logo bike four peaksNach dem diesjährigen Abstecher nach Kärnten kehrt die Protective BIKE Four Peaks 2016 nach Salzburg und Tirol zurück. Allerdings wird die vierte Auflage, die vom 15. bis 18. Juni 2016 stattfinden wird, nur in zwei Etappenorten ausgetragen. In und um die Bikereviere in Saalfelden/Leogang sowie Kirchberg in Tirol, beide bereits 2014 gemeinsam Teil der Four Peaks-Route, stehen jeweils zwei Etappen auf dem Programm.

Neben einem konzentrierten Mountainbike-Erlebnis in zwei ausgewiesenen MTB-Regionen und dem Wegfall von asphaltlastigen Überführungsetappen überzeugt das Zwei-Stopp-Konzept damit auch noch in anderer Hinsicht.

„Die Teilnehmer werden einen entspannte Reisesituation haben. Es gibt keinen Gepäckstress. Die Regionen liegen gerade einmal eine Stunde mit dem Auto auseinander. Man kann selbstbestimmt reisen und muss nicht mehr auf sein Gepäck warten, wenn man frühzeitig im Hotel zurück ist“, erklärt Rennleiter Marc Schneider.

Gepaart mit einer vielversprechenden Routenführung sei das das Hauptargument für eine Four Peaks-Teilnahme, für die es Ende November wieder Startplätze gibt.

 

Onlineanmeldung

Am 24. November startet das offizielle Anmeldeverfahren ab 12:00 Uhr mittags auf online-registration.de.

Weitere Informationen zum spektakulären Etappen-Rennen für Profis und Amateure stehen auf bike-fourpeaks.de bereit.

 

Protective BIKE Four Peaks

Die Protective BIKE Four Peaks ist nach ihrem erfolgreichen Debüt 2013 ein absolutes Muss in jedem Mountainbike-Kalender. Im Verlauf des viertägigen Etappenrennens vom 15. bis 18. Juni 2016 durchqueren bis zu 1.000 Teilnehmer auf vier Etappen die Bike-Reviere von Saalfelden/Leogang und Kirchberg in Tirol.

Zudem besteht die Möglichkeit für jeden Einzelstarter, sich mit mindestens drei weiteren Teilnehmern zu einem Team zusammenzuschließen.

 

06.11.2015

 

kitzalpbikeVom 18. bis 26. Juni 2016 geht das KitzAlpBike-Festival in die nächste Runde und stellt das Brixental einmal mehr in den Mittelpunkt der Bikesport-Szene. Wettbewerbe jedes Anforderungsniveaus – von der Windautaler Radlrallye bis hin zur ultimativen Challenge, dem Mountainbike-Marathon – halten für jeden die richtige Herausforderung parat. Einzigartiges Bergpanorama ist dabei natürlich inklusive. 

Den Auftakt macht am 18. Juni die Windautaler Radlrallye mit der Schmankerlrallye und dem Mountainbike-Sprintrennen. Am 22. Juni gilt es beim HillClimb in Brixen stramme Waden zu beweisen. Das Highlight ist dann  der Mountainbike-Marathon am 25. Juni, bei dem fünf Strecken unterschiedlicher Kategorien darauf warten, bezwungen zu werden.  Den Abschluss bilden die Cross Country-Bewerbe der Elite und Junioren (25. Juni) und der Kinder und Jugendlichen (26. Juni).

Das Anmeldeportal ist ab sofort unter www.kitzalpbike.at für alle Wettbewerbe geöffnet.

 

03.11.2015