Logo JedermanntourDer Schlusstag der Deutschland Tour in Erfurt stand auch im Zeichen der Hobbyradsportler: Über 2.400 Teilnehmer nahmen die beiden Strecken „Erfurter Achterbahn“ und „Thüringen entdecken“ der Jedermann Tour 2019 in Angriff. Zu den Startern gehörten unter anderem die amtierende Miss Germany Nadine Berneis sowie der mehrfache Biathlon-Weltmeister Erik Lesser.

Die Hobbysportler durften zwischen der kleineren Runde „Erfurter Achterbahn“ über 64 Kilometer und einer größeren Schleife „Thüringen entdecken“ über 113 Kilometer wählen. Letztere Distanz führte mit 1.450 Höhenmetern durch den Thüringer Wald mit dem Anstieg zum Wintersportort Oberhof. Beide Rennen endeten nach Startschuss auf dem Erfurter Domplatz jeweils an der Zielankunft des Eliterennes an der Erfurter Messe – entsprechend groß war die Zuschauerkulisse.



Auf der kürzeren Strecke gewann bei den Männern Matthias Hahn in 1:34:54 Stunden vor Patrick Dören (ROSE Team Münsterland) und Philip Dörr (RadMitte-Strassenteam). Bei den Frauen siegte Tina Borchardt in 1:42:42 Stunden vor Katharina Hofmann (BikeProfis Zwickau e.V.) und Steffi Göttig.

jedermann-tourFoto: GFR / Henning Angerer
Die amtierende Miss Germany Nadine Berneis erreichte nach zwei Stunden auf Platz 30 das Ziel: „Ich bin super happy mit meinem Rennen und der Zeit, damit hätte ich nie gerechnet. Alles war toll organisiert und es waren viele Zuschauer an der Strecke, die uns unterstützt haben. Und die Hauptsache ist, dass es großen Spaß gemacht hat.“

Auf der langen Runde holte sich bei den Männern Christoph Mai (Team Strassacker) in 2:51:33 Stunden vor Maximilian Hornung (Hermann Radteam) und Markus Werner (Vogtland Bike e.V. by Tissot) den Sieg. Lesser erreichte das Ziel mit einer Zeit von 3:05:09 Stunden. Bei den Frauen gewann Beate Zanner (maxx-solar Lindig) in 2:53:44 Stunden vor Cecilia Falkenberg und Sarah Reiners (1. Radclub Jena).

„Die Kurse waren abwechslungsreich und anspruchsvoll mit Kopfsteinpflaster, einigen verwinkelten Ortsdurchfahrten und den Anstiegen durch den Thüringer Wald. Man merkt, dass hier alles professionell gehandhabt wird und die Strecken perfekt abgesichert sind. Eine rundum gelungene Veranstaltung“, sagte Jan Schlichenmaier, einer der zwei Renndirektoren.

Für die Sieger gab es jeweils eine hochwertige Uhr von Tissot, dem offiziellen Zeitnehmer der Deutschland Tour.

 

...zu den Ergebnislisten