"Alter schützt nicht vor Härte!" Das gilt wohl auch für den KitzAlpBike Marathon. Die 20. Auflage hielt für die Teilnehmer auf der Ultra-Distanz wieder 90 beinharte Kilometer über 3800 Höhenmeter parat. Bis zum allerletzten Anstieg dieser 90 Kilometer lieferten sich Uwe Hochenwarter und Michael Mayer ein heiß umkämpftes Duell um den KitzAlpBike-Sieg. Die finale Entscheidung fiel, wie so oft in den vergangenen 20 Jahren, auf dem letzten der drei beinharten Anstiege, wo Hochenwarter seine Chance witterte und dem Kufsteiner Michael Mayer Minute um Minute abnahm. Hochenwarter schreibt sich somit in die KitzAlpBike Analen ein, denn es ist der dritte KitzAlpBike-Sieg für den Kärntner, das in drei völlig unterschiedlichen Disziplinen: 2012 stand er im Cross Country ganz oben, 2013 siegte er mit Streckenrekord beim Bergsprint in Brixen: „Für mich ist heute ein Traum in Erfüllung gegangen. Es war mein Saisonziel, dieses Rennen zu gewinnen. Zwischendrin ist es mir sehr schwer gefallen und ich habe nicht mehr daran geglaubt, dass das heute mit meinem ersten Sieg klappen könnte. Nach drei Stunden waren meine Füße dann wieder besser und ich habe Lunte gerochen. Vor allem am letzten Berg habe ich mich dann stark gefühlt und konnte meine technischen Stärken auf dem abschließenden Fleckalmtrail ausspielen“, freute sich Hochenwarter, der in 4h 30min 56 und mit einem satten Polster von 10 Minuten auf den Zweitplatzierten finishte. „Uwe hatte heute eine super Taktik. Ich habe mich leider zum Schluss körperlich nicht mehr fit gefühlt“, erklärt Michael Mayer, der mit Rang 3 beim HillClimb Brixen im Thale und dem zweiten Platz in Kirchberg dennoch ein mehr als positives KitzAlpBike Resümee ziehen kann.


Österreichischer Sieg auch bei den Damen
 
Der Sieg bei den Damen geht mit Angelika Tazreiter ebenfalls an eine Österreicherin. Lokalmatador Dominik Salcher aus Hopfgarten sicherte sich den vielumjubelten Sieg über die Medium-Plus-Distanz, auf der die meisten der insgesamt rund 800 Teilnehmer aus 15 Nationen unterwegs waren.
 
Veranstalter zeigen sich zufrieden 

Zufrieden mit der 20. Auflage des Marathons zeigten sich auch wieder die Veranstalter: „Es zeugt von Qualität und von einem starken Zusammenhalt, wenn eine Veranstaltung über 20 Jahre konstant durchgeführt werden kann und sich stetig weiter entwickelt. Fast 400 freiwillige Helfer und 40 Vereine aus der gesamten Region tragen mittlerweile zum Gelingen der Veranstaltung bei. Ein großes Dankeschön gilt auch den vielen Grundbesitzern. Der KitzAlpBike hat uns sehr geholfen, unsere Position als Bikedestination weiter zu festigen“, erklärt OK-Chef Max Salcher.
 

 

Ergebnisse ds KitzAlpBike Marathon 2015
http://services.datasport.com/2015/mtb/kitzalp/

 

28.06.2015
 

 
 

 

Der HillClimb Brixen im Thale schreibt wieder Rekorde: 437 Teilnehmer, so viele wie noch nie, ein stark besetztes Starterfeld und viele hunderte Zuseher entlang der Strecke sorgten zur Halbzeit des Raiffeisen KitzAlpBike Festivals am Mittwochabend für jenes Flair, das den Mountainbike Bergsprint im Brixental weit über die Grenzen hinaus bekannt gemacht hat.  Wie weit, zeigt ein Blick auf die Ergebnisliste: Der Australier Daniel Mcconnell sichert sich den Sieg bei den Herren, die Neuseeländerin Kate Fluker siegt bei den Damen.  Die beiden Tiroler Lisi Osl und Michael Mayer landen als beste Österreicher jeweils auf den dritten Plätzen. 

Der Streckenrekord wurde heuer zwar nicht geknackt, dennoch bestach der 8. Int. HillClimb Brixen im Thale wieder mit vielen Superlativen. Hunderte Zuschauer entlang der Strecke und im Start- und Zielbereich bejubelten den Sieg des Cross Country-Spezialisten Daniel Mcconnell. Der Australier, Top Ten- Fahrer im Weltcup, sicherte sich den Sieg auf den Filzalmsee in 18:11, vor dem Vorjahressieger aus Schottland, Grant Ferguson. 
Ein Spitzenrennen lieferte aber auch der Kufsteiner Michael Mayer, der als bester Österreicher auf Rang 3 landete. Mayer startete stark, konnte bis zur Hälfte der Strecke sogar eine kleine Führung verteidigen, musste die beiden Weltcupfahrer dann aber ziehen lassen: „Das war ein gewaltiges Rennen, ich habe mir in der vergangenen Woche einen Infekt eingefangen, deshalb ist mir heute zum Schluss ein wenig die Luft ausgegangen, aber gegen zwei so starke Fahrer einzustecken, ist keine Schande. Das Feld war sensationell besetzt“, freute sich Mayer.
 
Sehr stark präsentierte sich auch der junge Max Foidl aus St. Johann in Tirol, derzeit Österreichs bester Cross Country-Fahrer in der U23, der auf Rang 4 landete: „Mein Rennen kommt am Samstag, aber die Kulisse war heute einfach sensationell.“
 
Lisi Osl auf Rang 3
 
Bei den Damen musste sich Lisi Osl der starken Neuseeländerin Kate Fluker und der Australierin Rebecca Henderson geschlagen geben und landete auf Rang 3: „Ich habe heute alles gegeben, mehr war in meinen Beinen nach dem zweieinhalb-wöchigen Höhentrainingslager leider nicht drin, aber die Veranstaltung war wieder gewaltig, die Stimmung einzigartig. Mich freut es einfach, dass sich dieser Event in meiner Heimat so entwickelt hat. Natürlich wäre ein Sieg immer schön, aber ich bin zufrieden. Die Neuseeländerin und die  Australierin haben ein Wahnsinns-Tempo vorgelegt und mein Rennen auf meiner Heimstrecke, dem Fleckalm Circuit kommt ja noch am Samstag.“

Die bereits achte Auflage des HillClimbs Brixen im Thale ließ auch die Veranstalter jubeln, allen voran Organisator Kurt Tropper: „Wir haben unseren Teilnehmerrekord einmal mehr nach oben schrauben können, dazu kommt heute noch ein topbesetztes Starterfeld. Die Stimmung war super, das Wetter ideal und ganz besonders freuen uns natürlich auch die vielen Zuschauer entlang der Strecke und im Zielbereich. Was den HillClimb so besonders macht, ist die  Mischung aus vielen Hobbyfahrern, den Local-Heroes, aber auch den starken Elitefahrern.“
 
Marathon Jubiläumsauflage, Cross Country und Kinderrennen am Wochenende
 
Nach Enduro EM, Windautaler Radlrallye und eben dem HillClimb hat das Raiffeisen KitzAlpBike Festival jetzt richtig Fahrt aufgenommen. Nächstes Highlight ist die Jubiläumsauflage des Marathons am kommenden Samstag (ab 8.00 Uhr).  Ein hochkarätiges Starterfeld rund um Lokalmatadorin Lisi Osl, Daniel Mcconnell und Grant Ferguson macht dann auch den Cross Country, der ebenfalls am Samstag (ab 16.00 Uhr) stattfinden wird, zum weiteren Höhepunkt. Am Sonntag beschließen die Kinderrennen mit über 300 Nachwuchsstars das Festival, über 2000 Radsportbegeisterte werden dann das Brixental bevölkert haben

 
Nähere Informationen unter: www.kitzalpbike.com

25.06.2015

 
 

 

In Anwesenheit vieler Olympiasieger, Welt- und Landesmeister wird am 27. Juni rund um das Sellamassiv der 6. Südtirol Sellaronda HERO ausgetragen, der erstmals als UCI Mountainbike-Marathon-Weltmeisterschaft gewertet wird. Umrahmt wird die Veranstaltung über neun Tage von einem hochwertigen Rahmenprogramm, dem HERO Bike Festival, das am heutigen Samstag beginnt.

Neun Tage voller Show- und Sportprogramm sorgen ab heute für Leben in den Dolomiten und in Gröden, das aus diesem Anlass von Bikern aus der ganzen Welt besucht wird. Sportler, die anreisen, um die Dolomiten – ein UNESCO Welterbe – auf die umweltfreundlichste und schönste Art überhaupt zu genießen, nämlich auf einem Mountainbike.

Neben vier verschiedenen Rennen finden jede Menge Shows und Events statt. Heute Abend geht es mit der HERO Bike Night los, der nächtlichen Oldtimer-Bike-Parade in St. Ulrich. Am Dienstag schließt sich die Tiroler Dirndl & Lederhosenparty an, und am Donnerstag ist die Hero Fashion Night angesagt, bei der die besten Labels aus der Bike-Welt auf dem Laufsteg zu sehen sein werden. Dieser Abend steht übrigens ganz im Zeichen der Nepal-Hilfe. Doch all das ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das Programm der nächsten Woche, bei dem eine Veranstaltung die andere jagen wird. Auch Musik und Tanz stehen auf dem Programm. Höhepunkt: der Abend des WM-Rennens am 27. Juni, wenn die Siegerehrung und das Gratis-Konzert von Chiara Galiazzo auf der Medal Plaza in Wolkenstein über die Bühne gehen.

Mit 4015 Anmeldungen aus 50 Nationen erreicht der Südtirol Sellaronda HERO in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord. Um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu garantieren und die Teilnehmer bestens zu betreuen, stehen rund 600 freiwillige Helfer aus der Wettkampfregion und auch außerhalb zur Verfügung. Der Sellaronda HERO wurde zum ersten Mal im Jahr 2010 mit 400 Teilnehmern ausgetragen. Im darauffolgenden Jahr hatte sich die Zahl Anmeldungen bereits verdreifacht und im sechsten Jahr schon verzehnfacht!

Zwar wird nur eine sehr kleine Anzahl der über 4000 Teilnehmer um den Weltmeistertitel kämpfen, doch gehört es zum Traum eines jeden Bikers, die große Herausforderung rund um den Sellastock und den Langkofel durch Gröden, Alta Badia, Arabba, das Fassatal und die Seiser Alm zu schaffen und den Südtirol Sellaronda HERO als „Held“ zu beenden.

Unter den Topathleten befinden sich mehrere Olympiasieger, Welt- und Landesmeister. Darunter der amtierende Olympiasieger, Welt- und Europameister Jaroslav Kulhavý aus der Tschechischen Republik, die Olympiasiegerinnen von Athen und London sowie mehrmaligen Weltmeisterinnen Gunn-Rita DahleFlesjå aus Norwegen und Sabine Spitz aus Deutschland.

Die große Herausforderung des HERO besteht in seiner Länge und den vielen Höhenmetern. Die Herren müssen 87 km und 4700 hm bewältigen, die Damen 60 km und 3.400 hm. Gerade deshalb gehört der Marathon zu den härtesten, spektakulärsten und landschaftlich schönsten der Welt.

Die Weltmeisterschaft wird zwischen dem 20.- und 28. Juni vom HERO Bike Festival begleitet, einem interessanten und vielfältigen Rahmenprogramm, das sportliche, musikalische, gastronomische und kulturelle Veranstaltungen vorsieht.

Das Festival beginnt am Samstag, den 20. Juni, mit dem HERO CrossCountry-Rennen auf Monte Pana. In den nächsten Tagen folgen der traditionelle Sellaronda Bike Day, ein Symposium zum Thema „Nachhaltiger Tourismus“, verschiedene Konzerte, eine Modenschau, geführte MTBTouren und Aktionen rund um die kulinarischen Traditionen der Dolomitentäler. Am Freitag, den 26. Juni, folgt als Vorprogramm zur Eröffnungsfeier die HERO Kids „World Championship“, die erste Weltmeisterschaft für Kinder. Am Samstag, den 27. Juni, startet schließlich der HERO 2015. Die WM-Woche geht am Sonntag, den 28. Juni mit dem HERO Gravity Race in Canazei zu Ende, das auch als Enduro-Italienmeisterschaft gewertet wird.

Das vollständige Programm und weitere Informationen sind auf www.sellarondahero.bike zu finden.

 

20.06.2015

 
 

 

In zwei Tagen, am 17. Juni 2015, fällt um 9:00 Uhr der Startschuss zur 3. Protective BIKE Four Peaks in Bad Kleinkirchheim. Erstmals findet das viertägige Mountainbike-Etappenrennen, das zuvor in Salzburg und Tirol ausgetragen wurde, nahezu ausschließlich in Kärnten statt. Rund 800 Teilnehmer aus knapp 30 Ländern, darunter Hunderte Amateure und zahlreiche Profis, werden die erste von vier Etappen, ein Rundkurs von Bad Kleinkirchheim zurück in den Startort über 49,37 km und 2.349 Höhenmeter, in Angriff nehmen. Insgesamt müssen 270,83 km und 8.861 Höhenmeter bis ins Ziel in Weissensee bewältig werden.

Das Gros des Feldes, das sich dieser Herausforderung stellt, kommt mit über 275 Startern aus Deutschland. Doch auch Österreich und Holland mit je 120 Meldungen sowie Belgien (52), die Schweiz (43) und Dänemark (39) sind stark vertreten.

Sportler aus Brasilien, den USA, Luxembourg, Lesotho oder Südafrika geben der Protective BIKE Four Peaks nicht nur einen internationalen Flair, sondern unterstreichen auch die Bedeutung des Events in der MTB-Szene.

Die meisten Teilnehmer, je knapp 300, starten in der Männer- sowie Masterkategorie (älter als 40 Jahre). Bei den Über-50-Jährigen sogenannten Grand Mastern wagen sich mehr als 130 Mountainbiker auf die Strecke, bei den Damen sind es rund 60.

Über die Protective BIKE Four Peaks

Die Four Peaks ist auch 2015 wieder ein Muss in jedem Mountainbike-Kalender. Vier Tage geballte Mountainbike-Action auf einer komplett neuen Route bieten vom 17. bis 20. Juni Alles, was das Herz begehrt.

Nach dem Auftakt rund um Bad Kleinkirchheim führt die Route über Hermagor und Tröpolach bis an den Weissensee. Insgesamt müssen die Teilnehmer 270,83 Kilometer und 8.861 Höhenmeter in Kärnten bewältigen.

Alle Einzelstarter haben zudem die Möglichkeit, sich mit mindestens drei weiteren Teilnehmern zu einem Team zusammenzuschließen.

http://bike-fourpeaks.de 

 

15.06.2015

 
 

 

festival_logoVom 12. bis 14. Juni kehrt das Ziener BIKE Festival powered by MINI zurück nach Willingen. Bereits zum 18. Mal gastiert eine der beliebtesten Mountainbike-Veranstaltungen Europas im Upland und wird kommendes Wochenende wieder die ganze Bandbreite des Mountainbike-Sports abdecken. Sei es im Rahmen zahlreicher Wettbewerbe oder der riesigen Outdoormesse, die Jahr für Jahr mehr als 30.000 Besucher in ihren Bann zieht.

Knapp 180 Aussteller und rund 400 Marken locken mit Test-Events und Schnupperkursen sowie speziellen Festivalpreisen. Außerdem wird auf dem Gelände unterhalb der Ettelsberg Seilbahn die ein oder andere Neuheit präsentiert; immer steht der Dialog zwischen Branche und Fans im Vordergrund.

Darüber hinaus geht es in sportlicher Hinsicht ans Eingemachte, denn knapp 3.000 Aktive werden im Hochsauerland erwartet, um bei den verschiedenen Wettbewerben an den Start zu gehen.

Absoluter Höhepunkt ist der Rocky Mountain BIKE Marathon, der traditionell am Samstag ab 7:30 Uhr über die Bühne geht. Der beliebte Klassiker gilt als Aushängeschild europäischer Marathon-Veranstaltungen und zieht auch in diesem Jahr wieder knapp 2.000 Athleten in seinen Bann, darunter zahlreiche internationale Profis, die zwischen drei verschiedenen Distanzen und Schwierigkeitsgraden wählen können.

Während es auf der kurzen Strecke (52,72 km, 1.462 Hm) noch vergleichsweise leicht zugeht, wird auf der mittleren Strecke (95,06 km, 2.743 Hm) schon deutlich mehr Wadenschmalz verlangt. Richtig hart wird es aber auf der langen Strecke (121,52 km, 3.544 Hm). Alle Distanzen haben aber eines gemein: einen großen Trailanteil!

Am Sonntag geht es gleich doppelt zur Sache. Um 7:30 Uhr startet die SRAM-Specialized Enduro Series (www.enduroseries.net). Im Rahmen des dritten und nördlichsten Tour-Stopps der größten Serie im deutschsprachigen Raum verlassen sich die Veranstalter wieder auf das im Vorjahr hochgelobte Streckenlayout, mit dem sich Willingen eindrucksvoll als Endurorevier präsentieren konnte.

Um 11:30 Uhr wird es dann noch temporeicher. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr ist der iXS German Downhill Cup (www.ixsdownhillcup.com) zurück am Ettelsberg. Auf der ehemaligen Weltcup-Strecke findet der zweite von insgesamt fünf Stopps der nationalen Rennserie statt, die in diesem Jahr bereits zum neunten Mal ausgetragen wird.

Auch der Nachwuchs kommt während der drei Tage in Willingen voll auf seine Kosten. Bei der Scott Junior Trophy können junge Talente im Alter von drei bis 14 Jahren ebenfalls am Sonntag zeigen, was in ihnen steckt und dabei echte Rennatmosphäre schnuppern und Preise gewinnen.

Beim Canyon Pumptrack powered by mtb-academy zeigt Fahrtechnik-Guru Stefan Herrmann wie man auf der eigens angelegten Wellenbahn die Kurve kriegt. Am Samstagnachmittag kann sich dann jeder nach geschulter Vorbereitung mit anderen Teilnehmern in einem eigenen Contest messen.

Geführte Touren mit erfahrenen Bike-Guides, bei denen man das Hochsauerland mit seinen attraktiven Trails kennenlernen kann sowie eine Trial Show von und mit dem sechsfachen Weltmeister Marco Hösel runden das dreitätige, Action-geladene Event-Programm ab.

Außerdem bringt Festival-Presenter MINI seine gesamte Modellpalette für Testfahrten durchs Upland mit nach Willingen.

Weitere Informationen zum Festival-Programm, Hinweise zu Unterkünften und Anmeldeformulare für die unterschiedlichen Events stehen unter willingen.bike-festival.de zur Verfügung.

Die wichtigsten Termine im Überblick

  • Rocky Mountain BIKE Marathon  
  • (13. Juni 2015, Start 7:30 Uhr)
  • Canyon Pumptrack powered by mtb-acedemy Race
  • (13. Juni 2015, Start 16:30 Uhr)
  • Specialized-SRAM Enduro Series
  • (14. Juni 2015, Start 7:30 Uhr)
  • iXS German Downhill Cup
  • (14. Juni 2015, Start 11:30 Uhr)
  • Scott Junior Trophy
  • (14. Juni 2015, Start 12:00 Uhr)

Weitere Termine stehen online zur Verfügung.