Stoneman Miriquidi startet in die neue Saison

  Am 28.04.2018 erfolgt im Erzgebirge der Startschuss zur Stoneman Miriquidi-Saison. Dann sind die Infotafeln & Stempelstellen auf den Berggipfeln installiert und die Starterpakete & Trophäen für den Erwerb bei den Logis-Partnern gepackt. Die  Mountainbike Fans erwartet...

NordCup Radmarathon Serie 2018

Bereits seit dem Jahr 1999 wird im Norden Deutschlands der Nordcup ausgetragen.  Der NordCup ist die erfolgreichste regionale  Radmarathon-Serie und besteht in diesem Jahr aus 10 Radmarathons, die von Radsportvereinen aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt...

   

 

SHIMANO_E-MTBIKE_Experience_logo

Sonnenverwöhnte Hochalmen, spannende Trails, ursprüngliche Täler und Entspannung in traditionellen Südtiroler Orten. Diese wunderbare Vielfalt der nördlichsten Provinz Italiens wartet auf die Teilnehmer der 2. Auflage der  SHIMANO E  – MOUNTAINBIKE Experience vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2018. Ein Radsporterlebnis der ganz besonderen Art. Mit elektrischer Unterstützung und unter Führung von Profi-Guides geht es vier Tage lang und rund 200 Kilometer weit von Naturns im Vinschgau nach Sexten in den Dolomiten. Neu in diesem Jahr ist der Prolog am 29. Mai in Naturns, wo erfahrene Guides die passenden Leistungs-Gruppen auswählen, Fahrtechnik Tipps geben und in die Welt der E-MTBs einweisen. 

Die Facts und die Streckenführung für das lange Fronleichnams-Wochenende stehen jetzt fest. Es geht über rund 200 Kilometer vom Startort Naturns über Meran, Sarnthein, Brixen und Bruneck zum Zielort Sexten quer durch die landschaftlichen schönsten Teile Südtirols. Jeden Tag gehen die Teilnehmer mit elektrischer Anschubhilfe auf eine geführte Etappe, in verschiedene Leistungsstufen aufgeteilt, zusammen mit professionellen Bike-Guides. Ein weiterer Clou: jeden Tag können die neuesten E-MTB Highlights der führenden Radpartner auf Herz und Nieren in Aktion getestet werden. Acht Hersteller stellen ihre neuesten Produkte zur Verfügung. Ganz neu im Team der Radpartner ist Pexco mit der Marke Husqvarna dabei.

Die Etappenlängen betragen 45 bis maximal 52 Kilometer, pro Tag werden im Schnitt 1200 bis 1500 Höhenmeter im Anstieg absolviert. Was mit der elektrischen Anschubhilfe der E-MTBs aber kein Problem ist. Natürlich wird bei Halbzeit eine Mittagsjause auf ausgewählten Hütten eingelegt, um Kräfte zu sammeln und die Akkus zu laden. Im Zielort geht’s weiter mit dem Genuss von Südtiroler Spezialitäten, geselligem Beisammensein in der SHIMANO Chill-Out-Area, Erkundung des Etappenorts und einer gemeinsamen Abendveranstaltung und Dinner.

Nach dem überragenden Feedback  und den positiven Rückmeldungen herrscht auch bei  Titelsponsor SHIMANO echte Vorfreude. „Natürlich können wir für unser SHIMANO STEPS E-Bike-System jede Menge Features, technische Daten, Nutzervorteile und Fahrspaß-maximierende Eigenschaften aufzählen. Aber der beste Weg, sich von einem technisch hochwertigen System zu überzeugen, ist und bleibt, es schlicht und ergreifend auszuprobieren. Dazu ist die SHIMANO E-Mountainbike Experience die beste nur denkbare Gelegenheit. Die Streckenführung wurde für die zweite Auflage so überarbeitet, dass dies in genau auf die jeweiligen fahrtechnischen und konditionellen Fähigkeiten abgestimmten Leistungsgruppen noch besser möglich ist. Und das im Rahmen eines unschlagbaren touristischen Gesamtpakets. Wir freuen uns schon jetzt wieder auf viele tolle Gespräche und den Austausch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, so Michael Wild, Leitung Marketing/PR Paul Lange & Co. OHG.

Wie bei der ersten Auflage gilt natürlich auch beim zweiten Durchgang: „Der Weg ist das Ziel.“ Und dieser Weg soll eine Mischung aus sportlicher Herausforderung und Genussradeln sein. Dafür steht die erste Etappe am 30. Mai von Naturns nach Sarnthein mit einem tollen Zwischenstopp an der Therme Meran. Alternativ stehen zwei Streckenlängen über 49 oder 60 Kilometer mit 1210 bzw. 1740 Höhenmeter zur Verfügung. Von Naturns geht’s zuerst durch die typischen Vinschgauer Apfelplantagen an den Fuß des Nörderbergs, dann weiter nach Rabland und über Algund nach Meran zur Therme, wo die Mittagspause ansteht. Vom Thermenplatz führt der Weg bergwärts zur Talstation der Gondelbahn Meran 2000 und Auffahrt mit der Gondel. Nach einem kurzen Anstieg sind die  Hochflächen des Skigebiets Meran 2000 erreicht. Das Finale hat es in sich. Nach einem spannenden Downhill ist der idyllische Etappenort Sarnthein erreicht

Etwas kürzer (40,1 bis 43 Kilometer, 1159 – 1355 HM), dafür aber etwas technischer als die Auftaktetappe, präsentiert sich die 2. Etappe von Sarnthein  nach Brixen am 31. Mai. Der Start erfolgt oberhalb der Burg Reinegg. Auf einer Höhe von 1800 m führt der Weg durch den Kalkwald zum Gschwendtnerjöchl und wieder aufwärts zum anspruchsvollen Übergang am Totenkirchl (2186m). Stets im Blick die Gipfel Vilanderberg und Sarner Scharte. Ein Highlight ist der Weiterweg über die Freiner Wiesen zum Latzfonser Kreuz (2305m). Die anschließende Querung der Kühberg Almfläche gibt den Blick frei auf Plose und Plattkofel. Es folgt der wohlverdiente, lange Downhill nach Brixen.

Das Ziel der dritten Etappe am 1. Juni heißt Bruneck. Doch bevor der Hauptort des Pustertals erreicht ist, sind auf dem Weg von Brixen nach Bruneck 39 traumhaft schöne Kilometer zurückzulegen mit 1233 – 1492 Höhenmetern. Start erfolgt am schönen Schloss Rodenegg. Über  Trails und Forstwege führt die Etappe über die Ronerhütte zur Rodenegger Alm bis zum 2192 m hohen Astjoch, wo die Teilnehmer eine herrliche Aussicht auf die Tuxer Alpen im Norden, das Pustertal im Osten und die nördlichen Dolomiten Gipfel genießen. Es folgt ein Downhill an den Eingang des Gadertals. Nach wenigen Kilometern im Tal ist Bruneck erreicht.

Allein der pure Name sorgt schon für Begeisterung: am Ende des vierten Teilstücks am 2. Juni von Bruneck nach Sexten , mit 50,5 bis 51,8 Kilometer und 1051 – 1224 Höhenmetern, haben die Teilnehmer die legendären Drei Zinnen vor Augen. Der Start erfolgt in Welsberg im Oberen Pustertal. Entlang typischer Südtiroler Alpwiesen geht es zunächst auf Trails und Forstwegen im Altpragser Tal bis zum Aufschwung auf die Plätzwiese. Bei Ankunft auf der Plätzwiese heißt es inne halten! Dolomiten Gipfel so weit das Auge reicht. Die höchsten sind Monte Cristallo (3221m) und Tofana (3244m). Im Downhill nach Schluderbach werden dann die legendären Drei Zinnen sichtbar. Entlang der alten Bahnlinie Cortina-Toblach geht es durchs Höhensteintal, vorbei am Dürrensee und Toblachersee, wieder hinaus ins Pustertal. Die letzten Kilometer führen durch das Sextener Tal zum Zielort nach Sexten. Das finales i-Tüpfelchen: die Sextener Dolomiten.

Dass jeder Teilnehmer auf dieser Tour seine richtige Leistungsgruppe findet, wird beim Prolog in Naturns (29. Mai) sichergestellt. Angeboten werden drei Stufen: Genuss, Einsteiger, Ambitioniert. Professionelle Guides helfen dabei, die richtige Gruppe zu finden. Ein weiteres Highlight: Bei der 2. SHIMANO E – MOUNTAINBIKE Experience sind acht renommierte Radpartner dabei. Die Teilnehmer können sich also täglich die aktuellen E-MTB-Modelle von Scott, Centurion, Merida, Ghost, Bulls, Haibike, Focus und Husqvarna für die Etappen ausleihen und auf Herz und Nieren testen. Natürlich gibt’s vor dem Start sowie auf der Strecke und im Ziel eine persönliche und fachgerechte Beratung sowie vor Ort den richtigen technischen Support.

Weitere Informationen sind auf www.emountainbike-experience.org zu finden.

 

07.02.2018

   
   
© 2008 - 2018 JedermannTermine.de

  Facebook