15. TOUR Transalp startet Sonntag in Sonthofen

  Am kommenden Sonntag fällt um 9:30 Uhr auf der Promenadenstraße von Sonthofen der Startschuss zu einem der weltweit größten Jedermann-Rennen für Zweierteams. Im Rahmen der...

12. Sellaronda Bike Day – Autofrei über Dolomitenpässe

  Über die eindrucksvollsten Dolomitenpässe radeln - ganz ohne Motorenlärm und Abgase: Am 25. Juni 2017 trübt beim 12. Sellaronda Bike Day kein Auto den Genuss...

   

 

pressebild_karl_plattRad am Ring erweitert das Angebot für Mountainbike-Freunde um einen MTB-Marathon. Die Strecke können Gelände-Fans schon jetzt per Video „abfahren“. Und die Strecke hat es in sich – findet auch MTB-Profi Karl Platt.

Die Eifel ist ein Paradies für Mountainbiker – der neue MTB-Marathon bei Rad am Ring führt sie allerdings in die Hölle. In die „Grüne Hölle“. Die Strecke folgt dem Verlauf der berüchtigten Nordschleife des Nürburgrings über feinste Trails, Schotter- und Waldwege und nutzt sogar ein paar Mal das legendäre Asphaltband der Rennstrecke, um die Route geschickt vor Straßenkreuzungen zu bewahren oder um ein einmaliges Start- und Zielerlebnis zu bieten. „Es gibt keinen Trail, der meine beiden Leidenschaften so genial verbindet wie der Nürburgring – Motorsport und Mountainbiken“, schwärmt Profi-Mountainbiker Karl Platt. Der mehrfache Cape-Epic- und Transalp-Sieger ist Stammgast in der Eifel und kennt hier jeden Kilometer.

Interessierte Gelände-Fahrer können es ihm nun gleichtun und die Strecke vorab schon einmal auskundschaften: Ein Video aus Fahrerperspektive führt auf www.radamring.de über die Route, die mit zusätzlichen „Zicks“ und „Zacks“ für ein paar Extra-Höhenmeter im Programm sorgt. Beispielsweise beim steilen Anstieg vom tiefsten Streckenpunkt in „Breidscheid“ unter meterhohen Bäumen hinauf über die ehemaligen Naturtribünen. „Die Abschnitte des Nürburgrings sind legendär“, so Platt. „Daran entlang zu biken ist ein einmaliges Erlebnis. Es gibt anspruchsvollere Trails, aber wenige, die so eine Gänsehaut machen.“

Eine Runde des MTB-Marathons, die bis zu dreimal umfahren werden kann, umfasst knapp 25 Kilometer und rund 870 Höhenmeter. Gestartet wird auf der Formel 1-Startlinie zwischen imposantem Boxengebäude und Tribünen. Auch der Zielbogen steht am Ende der rund 25 km, 50 km oder 75 km wieder dort, wo alle Sieger am Nürburgring gekürt werden - auf der Formel 1-Ziellinie.

Das ist aber noch lange nicht alles, was Rad am Ring Freunden des Geländesports bietet: Neben der Off-road-Variante des 24h-Rennens wird 2017 auch ein Cross Country-Rennen ausgetragen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Webseite www.radamring.de

 

05.04.2017

   
   
© 2008 - 2017 JedermannTermine.de.de

  Facebook