logo_rr-30Er ist ein Highlight mit Kult-Status: In der Radszene nennt man den Bimbacher Rhön Radmarathon sogar das „Wacken des Radsports“. Kein Wunder, wird doch das kleine Dorf mit seinen rund 2.000 Einwohnern stets zu Pfingsten von mehr als 6.000 Radfahrern überschwemmt.

Erstmals wirft das Event bereits im Januar seine Schatten voraus wenn das Online-Anmeldeportal öffnet. Dies geschieht am kommenden Samstag (19.01.) pünktlich um 7.00 Uhr. Denn die Startplätze für die Marathonstrecken sind oft nach einem Tag schon ausgebucht. 2.300 werden diesmal ambitionierten Rennradfahrern bereitgestellt, die sich auf die ganz langen, mit extremen Höhenmetern gespickten Strecken wagen möchten.

Anlässlich des 30 jährigen Jubiläums, das am Pfingstwochenende (08./09.06.) stattfindet, wurde das Kontingent in diesem Jahr um weitere 300 Plätze aufgestockt. Dabei wurde auch die Anzahl der angebotenen Routen um eine Distanz erweitert, denn die „3“ als Symbol für das Jubiläum spielt in diesem Jahr eine besondere Rolle: Erstmals und einmalig wird mit knapp über 300 Kilometern eine Distanz eine magische und gefürchtete Grenze überschreiten. Neben dem eigentlichen Radmarathon gibt es natürlich jede Menge weiterer beschilderte Routen für Mountainbiker, Cross- und Rennradler, die für jedes Alter und jeden Anspruch geeignet sind und für die keine Voranmeldung erforderlich ist.

Wer allerdings eine der vier Marathondistanzen absolvieren möchte (Start Sonntagmorgen), sollte am Samstag früh aufstehen, um sich online anzumelden.

Start Rhön Radmarathon ( Foto. RSC Bimbach )

 

Neue Strecken und viel Action auf dem Festgelände

 

Die Streckenführungen wurden für die Marathon- wie auch die Radtouristik-Routen komplett überarbeitet - mit völlig neuen Sträßchen und bisher weitgehend unbekannten Regionen im Programm. So wurden z.B. die südlich von Fulda gelegenen „Schwarzen Berge“ mit eingebaut während die Wasserkuppe in Zukunft ausgelassen wird. Dafür wird es einen Abstecher zum höchsten Berg des „Nachbarn“ Vogelsberg - dem Hoherodskopf - geben.

„Vor allem zwei Aspekte sind uns bei der Auswahl der neuen Routen wichtig: Attraktivität und Sicherheit.“, so Wolfram Michel, Vorsitzender des RSC Bimbach. „Gefahrenpunkte wurden herausgenommen, ruhigere Straßen gewählt und grundsätzlich fahren wir nun im Uhrzeigersinn, wodurch tendenziell rechts statt links abgebogen wird.“

Auch auf dem Gelände in Bimbach wird es noch attraktiver zugehen als sonst: Die vielfältige Messe mit namhaften Ausstellern und ein buntes Rahmenprogramm mit Livemusik machen den Pfingstausflug nach Bimbach für ambitionierte Radler wie auch für die ganze sportliche Familie lohnenswert - Getreu dem Motto: „PFINGSTEN FÄHRT MAN IN BIMBACH!“

Ziel-Rhoen-RM

Rennrad-Strecken:

Marathon/Langdistanz (So.):

302 KM / 5.500 Höhenmeter

256 KM / 4.800 HM

218 KM / 3.800 HM

180 KM / 2.700 HM

Rad-Touristik

159 KM / 2.300 HM

117 KM / 1.500 HM

113 KM / 1.400 HM

85 KM / 1.000 HM

52 KM / 350 HM

Famlientour: 20 KM

Mountainbike/Gravel/Cross:

40 KM / 800 HM

68 KM / 1.600 HM

 

Das Anmeldeportal ab Samstag, 19.01.2019, 7.00 Uhr unter www.rhoen-radmarathon.de/teilnahme/anmeldung geöffnet.