SIXDAYS BREMEN: Qualifikationsmöglichkeiten für Jedermannrennen

  Jane Drage und Mathias John haben es vorgemacht: Mit Bestzeiten von 11,344 Sekunden und 09,852 Sekunden haben sie im Vorjahr den Jedermannwettbewerb im Rahmen der SIXDAYS BREMEN gewonnen. Vom 10. bis 15. Januar 2019 wird...

Rad am Ring startet mit "Big Bang" in die neue Saison

    Neuerungen sind wie Dominosteine: Stößt man eine an, löst dies eine Kettenreaktion aus. So kam es zumindest dem Orga-Team von Rad am Ring vor. Auf die vorzeitigen Zusage, das Radsportevent auf dem Nürburgring bis 2023...

   

 

 

Knapp 140 Tage vor dem Start des größten Radrennens in Graubünden und vier Tage vor Ende des Frühbucher-Rabattes bilanzieren die Organisatoren einen bisher perfekten Verlauf der Vorbereitungen: «Der Erfolg der Veranstaltung im vergangenen Jahr gibt uns natürlich Rückenwind für alle Planungen», so Flurin Bezzola, Organisationsleiter des Engadin Radmarathon. «Aber unser Anspruch ist, dass wir jedes Jahr besser werden, dazu gehört schon im Winter viel Arbeit – auch wenn das Engadin im Moment eher im Zeichen des Skimarathons steht und der Radmarathon gefühlt noch weit weg ist.» Eine perfekte Organisation, optimale äußere Bedingungen und dazu drei Streckenrekorde im Vorjahr spiegeln sich bereits jetzt in den Anmeldezahlen wieder. Vier Tage vor dem Ende des Rabattes für Frühbucher am 28. Februar sind über 500 Startplätze schon vergeben – ein Drittel des Kontingentes. «Damit liegen wir derzeit gut zehn Prozent über den Anmeldezahlen des Vorjahres», so Bezzola.

Der Engadin Radmarathon gehört mit seiner anspruchsvollen wie spektakulären Streckenführung im Angesicht der Eisriesen der Berninagruppe und mit einigen der schönsten Passstrecken der Alpen zu den absoluten Höhepunkten der Marathon-Saison. Die Klassiker-Distanz des Engadin Radmarathon führt am 13. Juli über die Ofenpassstrasse, Livigno, Forcola di Livigno, Berninpass, Flüelapass und Albulapass und kommt auf 211 Kilometer mit 3827 Höhenmetern. Bei der Kurzstrecke von 97 Kilometer mit 1425 Höhenmeter fallen Flüela und Albula weg. Der Engadin Radmarathon ist zweite Station des Alpencup und Teil der renommierten Serie der «Swiss Cycling Top Touren». Die «Swiss Cycling Top Touren» bilden die Dachmarke für eine Auswahl der grössten und besten Radmarathons der Schweiz, die sich durch Panorama, Leidenschaft und ihre professionelle Organisation auszeichnen.

Das Startgeld für den Engadin Radmarathon beträgt für beide Strecken bis zum 28. Februar 49 Euro, ab dem 1. März wird dann das reguläre Nenngeld von von 59 Euro fällig. Die Anmeldung ist am einfachsten online unter www.engadinradmarathon.ch möglich.

 

25.02.2014

 

   
   
© 2008 - 2018 JedermannTermine.de

  Facebook