BRT-2016Das Jahreshighlight der Breitensportler im BDR Bund Deutscher Radfahrer steht unmittelbar bevor. In knapp zwei Wochen findet das 67. Bundes-Radsport-Treffen in Bonn statt – eine Woche Radsport total in der Bundeshauptstadt des Breitensports. Der Radsportbezirk Mittelrhein-Süd freut sich auf zahlreiche Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet und ist auf bis zu 1.000 Radsportler täglich vorbereitet.

Das Programm des bunten Radsporttreffens startet bereits am Samstag, den 23. Juli mit einer Landesverbandszielfahrt des Radsportverbandes Rheinland-Pfalz. Ziel ist die Gesamtschule Bonn-Beuel, die auch das Zentrum aller Aktivitäten während der Radsportwoche ist. Am Sonntag geht es dann richtig los. Im Angebot stehen Radtouren über 45, 73, 111 km und als Highlight der Radmarathon über 204 km zum Himmelsohr, der Teil des BDR Radmarathon Cup Deutschlands ist.

Und so geht es dann täglich weiter, bei den Radtouren über 40, 70 oder 100 Kilometern wird die reizvolle Gegend um Bonn erkundet. Die Tourenwoche ist das Herzstück des Bundes-Radsport-Treffen. Mal geht es flacher am Rhein entlang, mal in die Kölner Bucht, mal in die Hügel des Westerwaldes, der Eifel oder ins Oberbergische. Die Auswahl an reizvollen Strecken auf Nebenwegen mit dem touristischen Etwas ist riesengroß. Streckenplaner und Bezirksvorsitzender Helmut Elfgen hat alles aus der Gegend herausgeholt. «Ohne Zeitdruck, in lockerer Atmosphäre fahrt ihr täglich auf den ausgeschilderten Strecken und werdet natürlich ausgezeichnet verpflegt.» Die Vereine des Radsportbezirkes stellen täglich die Helfer für die Organisation, insgesamt kommen so 350 Helfertage zusammen.

Nach den Radtouren steht im nahen Ennert-Freibad erfrischendes Nass zur Abkühlung zu einem ermäßigten Preis bereit. Hoffentlich das einzige Nass in der Woche! Aber auch radsportliche Abwechslung wird es geben. Am Donnerstag-Abend geht es über ein Bergeinzelzeitfahren auf den Drachenfels. Wer sich nicht abmühen möchte, kommt auch mit der Zahnradbahn auf den Berg, wo der Legende nach Siegfried mit einem Drachen gekämpft haben soll.

«Jeder Veranstalter freut sich, wenn er weiß, was auf ihn zukommt, so auch wir», sagen die Organisatoren und weisen auf eine frühzeitige Planung und Anmeldung der Teilnehmer bei dem Bundes-Radsport-Treffen hin. Die Anmeldung läuft über die Homepage www.bundes-radsport-treffen2016.de, die Voranmelde-Frist endet am 17. Juli. Danach gibt es zwar auch die Möglichkeit sich kurzfristig für einen Start zu entscheiden, aber das kostet dann täglich zwei Euro mehr. Und als Vorangemeldeter hat man den Vorteil, sich morgens am Self-Check-In-Terminal mittels seines persönlichen QR-Codes einzuschreiben. Das gesamte Meldesystem wird über scan&bike abgewickelt, einschreiben kann man sich jeweils morgens oder auch schon am Vortag.

Am Samstag, den 30. Juli ist das Bundes-Radsport-Treffen dann mit dem Abschlusstreffen beendet. Dort findet dann auch die Siegerehrung für die Vereine des Bundestreffens statt. Unter dem Motto „Fahre für DEINEN Verein“ können sich alle Vereine des BDR die mit mindestens vier Radlern beim Bundes-Radsport-Treffen anwesend sind, für die Team-Wertung bewerben, eine Anmeldung ist zuvor notwendig. Alle Kilometer die der Verein beim Bundes-Radsport-Treffen fährt, werden gesammelt und fließen in die Wertung ein. Der Verein mit den meisten Kilometern wird Sieger der Vereinswertung.

Alle Informationen zum Bundes-Radsport-Treffen 2016 gibt es auf www.bundes-radsport-treffen2016.de und weiterführende Infos zum Bundestreffen auf www.bdr-brt.de. Das Bundes-Radsport-Treffen 2017 findet übrigens vom 23. bis 29. Juli in Hannover statt. Bewerbungen für folgende Bundes-Radsport-Treffen nimmt der BDR-Breitensport gerne entgegen.

 

11.07.2016

 
 

 

tt_logo

Safe the date! Wenige Tage nach dem Finale Grande der TOUR Transalp powered by Sigma 2016 in Riva del Garda, Italien, haben die Veranstalter des Radsport-Klassikers für Zweierteams den Termin für die bereits 15. Auflage bekannt gegeben.

Vom 25. Juni bis 1. Juli 2017 führt Europas spektakulärstes Rennrad-Etappenrennen für Hobbyradsportler erneut in sieben Tagesetappen über den Alpenhauptkamm.

Weitere Informationen zum Rennen sind online abrufbar.

 

TOUR Transalp powered by Sigma

Die TOUR Transalp powered by Sigma ist seit ihrem erfolgreichen Debüt 2003 ein absolutes Muss für ambitionierte Hobbysportler, die in Zweierteams die Alpen überqueren.

2017 wird die TOUR Transalp vom 25. Juni bis 1. Juli bereits zum 15. Mal stattfinden.

Im Verlauf der sieben Etappen müssen die maximal 1.200 Teilnehmer insgesamt an die 900 km inklusive mehr als 19.000 Höhenmeter zurücklegen sowie rund 20 Pässe bewältigen.

 

06.07.2016

 

logo_radamringNoch knapp vier Wochen bis zum vielseitigsten Rad am Ring, das es seit der ersten Austragung gegeben hat. Die Radsportdisziplinen wurden um ein eBike-Enduro-Race erweitert, die Profis auf der Straße und im Gelände kehren zurück auf den Ring und es gibt Events speziell für historische Fahrräder. Und all das gratis für Zuschauer und Supporter. Wer noch ein aktiver Teil dieses spektakulären Rad-Wochenendes werden möchte, sollte sich aber beeilen. Die Online-Anmeldefrist endet am 11. Juli. Danach sind nur noch Anmeldungen vor Ort möglich.

Das Jahr 2016 ist für Rad am Ring eines, in dem sich richtig viel tut. Die Veranstaltung wächst und entwickelt sich – auch dank der Unterstützung unserer langjährigen und neuen Partner aus der Branche. So konnten wir zum Beispiel mit dem UCI 1.1-Straßenrennen „Rudi Altig Race“ und der KMC Mountainbike-Bundesliga gleich zwei hochkarätige Profi-Veranstaltungen an den Nürburgring holen.
Das Beste: Beide Veranstaltungen – ebenso wie die Jedermann-Events auch – sind für Besucher und Supporter kostenlos und so ausgelegt, dass man vom Renngeschehen richtig viel mitbekommt.

Wer selbst in die Pedale treten möchte, aber noch keinen Startplatz für das Radsport-Wochenende vom 29. bis 31. Juni hat kann – und sollte – das unbedingt nachholen. Bis zum 11. Juli 2016 gibt es noch die Möglichkeit zur bequemen Online-Anmeldung mit entsprechend günstigerem Preis. Nach diesem Stichtag sind Anmeldungen nur noch vor Ort und gegen eine Nachmeldegebühr möglich.

Die Wahl der Disziplinen dürfte dieses Mal noch schwerer fallen als sonst. Neben unserem Highlight, dem 24-Stunden-Rennen (Straße und Gelände) sowie diversen Jedermann-Rennen und Tourenfahren, gibt es diesmal mit dem eBike Enduro Race einen zusätzlichen Wettbewerb für Mountainbikes mit Elektromotor, der sich für Einsteiger ebenso eignet wie für Profis. Von denen sich einige wie Mike Kluge, Stefan Schlie und Nicola Rohrbach schon angekündigt haben.

Für Fans historischer Fahrräder gibt es zudem den Giro Classico mit kostenloser Teilnahme am Zeitfahren, Touren auf Grand Prix-Strecke und Nordschleife und einem separaten Startblock bei den Jedermann-Rennen über 75 und 150 Kilometer.

Weitere Informationen auf www.radamring.de


Über Rad am Ring
Rad am Ring ist ein Radsport-Event, das seit 2003 auf dem Nürburgring ausgetragen wird. Die Strecke führt sowohl durch die hochmoderne Formel1-Arena als auch über die legendäre Nordschleife. Der Off-Road Park am Nürburgring kommt 2016 als dritter außergewöhnlicher Veranstaltungsort hinzu. Kernstück sind die 24-Stunden-Rennen auf dem verkehrsfreien, teilweise beleuchteten Rennkurs und Teamquartieren in der Boxengasse. 2016 wird darüber hinaus erstmals das Rudi Altig Race, ein Profi-Radrennen der Kategorie 1.1, stattfinden. Neben dem Ultra- und dem Langstrecken-Event werden bei Rad am Ring diverse Jedermann-Rennen, ein Zeitfahren und Tourenfahrten ohne Zeitnahme angeboten. Die Jedermann-Rennen sind Teil des German Cycling Cup, Deutschlands größter Jedermann-Rennserie.

 

07.07.2016

 

Vom 13. bis 14. August hält die Bike Night Flachau das Salzburger Land wieder in Atem. Am Samstagabend machen sich bei Flutlicht einmal mehr hunderte Radsportler auf, um im Rahmen des Mountainbike-Marathon eiserne Waden zu beweisen. Neben einem außergewöhnlichen Rennmodus setzen die Veranstalter in diesem Jahr auch auf den ganz besonderen Teamspirit: Zum ersten Mal in der sechsjährigen Geschichte des Nachtevent gibt es 2016 die Möglichkeit sich der Herausforderung Bike Night Flachau auch als Staffel zu stellen.

Damen und Herren in gemischten Dreierteams

Wie auf die Einzel- wartet auch auf die Staffelteilnehmer mit dem 4,5 km und 200 hm zählenden Rundkurs eine wahre Belastungsprobe. Der einzige Unterschied zum Einzelkämpfermodus: die kräftezehrende Arbeit auf den knackigen Anstiegen, anspruchsvollen Downhill-Passagen und fordernden Hindernissen über zwei Stunden kann aufgeteilt werden. Schließlich ist im Rahmen der Staffelwertung immer nur ein Fahrer der Mannschaft auf der Strecke. Ansonsten bedarf es nicht viel weiterer Reglementierung: Eine Staffel besteht aus drei Fahrern, eine Geschlechtertrennung gibt es dabei nicht. Ob sich das Team nun aus drei Damen, drei Herren oder gemischt zusammensetzt, ist also nicht relevant. Zwischen den Teamkollegen darf beliebig oft gewechselt werden, vorausgesetzt dies passiert in der Wechselzone und das bei der Akkreditierung ausgegebene Gummiarmband wird regelkonform übergeben.

Anmeldungen Online bis 11. August möglich

Wer bei der ersten Auflage des Staffelbewerbes bei der Bike Night Flachau 2016 dabei sein will, der kann sich bis Donnerstag, 11. August, online auf www.bikenight.at oder www.abavent.com anmelden. Selbstverständlich sind auch Nachnennungen am Veranstaltungswochenende vor Ort möglich. 

 

06.07.2016

 
 

 

In weniger als 60 Tagen startet die Deutschlandpremiere der größten Radmarathon- Rennserie der Welt - Gran Fondo New York. „Wir sind mit unseren Planungen und Konzeptionen auf der Zielgeraden und freuen uns auf einen tollen Radsporttag am 28. August in Hameln und im gesamten Weserbergland.“ sagt Paul Fasse, Geschäftsführer von GFNY Deutschland.

Die Hälfte des auf 1.000 Teilnehmer limitierten Events in der Region um Hameln und des Weserberglandes ist bereits vergeben. Wer noch einen Startplatz ergattern möchte, sollte sich ranhalten. Es ist noch ein Restkontingent vorhanden. Eine kleine Anpassung gibt es im Streckenverlauf. Die zwei unterschiedlichen Distanzen bleiben aber bestehen. „Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens gibt es seitens der Behörden zwingende Änderungen. So mussten wir die große Runde durch das Weserbergland umplanen, haben aber eine ansprechende und anspruchsvolle Alternative gefunden“ so RaceDirector Kenny Abel. Die Strecke führt jetzt ab Hameln in Richtung Bodenwerder, durch die Rühler Schweiz und über den Ith bei Lüerdissen und Lauenstein. Die Bergwertung wird von Börry nach Voremberg abgenommen. Durch diese Änderung gibt es natürlich auch Veränderungen bei den Sperrmaßnahmen. Der Radmarathon wird auf vollgesperrten Strecken stattfinden. Es gibt aber ein neues Konzept bezüglich der Sperrdauer. Der Veranstalter, die Straßenverkehrsbehörden und alle weiteren Beteiligten konnten sich auf eine Sperrzeit von einer Stunde nach dem führenden Fahrer einigen. So können 70-80% aller Teilnehmer während der gesamten Renndauer den Genuss von vollgesperrten Straßen und freie Fahrt auskosten. Ein Schlussfahrzeug wird jeden Teilnehmer darauf hinweisen, wenn er nicht mehr im 1 - Stunden Fenster unterwegs ist und sich wieder an die StVO halten muss. Das bedeutet auch, dass an roten Ampeln gehalten werden muss! Der Besenwagen wird mit 18km/h die Strecke abfahren und signalisiert das Ende des Rennens.

Bereits am Freitag startet ab 10:00 Uhr eine Bike-Expo im Weserberglandzentrum. Auch am Samstag können sich Interessierte über das Event informieren und alles rund um das Thema Rad und mehr im Weserberglandzentrum erfahren. Am Sonntag ist Renntag und die Rennfahrer starten vor dem historischen Hochzeitshaus in Hameln. Im Zielbereich auf der Mühlenstraße erwartet alle Teilnehmer und Zuschauer ein Rahmenprogramm mit u.a. einem Kinderrennen „Mini Gran Fondo“ in Kooperation mit dem RRV Hameln. Zu diesem Rennen sind natürlich alle Kinder und deren Eltern herzlich eingeladen.

Wer aktiv, aber nicht als Rennfahrer beim Radhighlight in Hameln dabei sein möchte, kann sich als willkommener Helfer melden und beim Event unterstützen. Jeder Helfer kann sich auf ein tolles Crew-Shirt freuen. Helferanmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen und Anmeldung zum Gran Fondo New York Deutschland unter: www.gfnydeutschland.com  

 

04.07.2016

 
 

 

Am Sonntag, den 07.08.2016 findet im oberfränkischen Stockheim zum 14. Mal der Frankenwald-Radmarathon statt.

Auf 6 verschiedenen Strecken mit insgesamt 710 Kilometer Streckenlänge können die Hobbyradsportler in diesem Jahr den Frankenwald und Thüringer Wald auf dem Rad erkunden und dabei die ganze Schönheit dieser Region erleben. Ganz neu ist dabei die sogenannte Fitness-Tour, welche die Veranstalter vom ASC BikeRunners Frankenwald e.V mit ins Programm aufgenommen haben. 

Diese Tour über 100 km und ca. 1190 Höhenmeter wurde dieses Jahr erstmalig von den beiden Streckenkoordinatoren ins Leben gerufen, da für viele Radsportler der Sprung von der 75 KM-Strecke mit 876 Höhenmeter auf die nächste Tour mit 110 KM und sagenhaften 1991 Höhenmetern (hm) zu groß war. Die 35 km alleine wären es ja nicht gewesen, sondern der enorme Höhenunterschied bei den Höhenmeter so Norbert Stübler. Nun haben alle ambitionierten Radler die Möglichkeit sich langsam an die großen Touren heranzuführen.

Jedes Bike ist Willkommen bei dieser RTF

Ein weiteres Novum ist beim Frankenwald-Radmarathon, dass alle Fahrräder zugelassen sind. So ist in den letzten Jahren ein starker Trend auch zu den E-Bikes zu verzeichnen, da man mit diesen Rädern problemloser die, besonders auf den Langstrecken, bergige Hügellandschaft bezwingen kann. Auch Liegeräder und vor allem auch Tandems werden immer populärer.

Touristisch gesehen ist diese Veranstaltung das absolute sportliche Highlight im Frankenwald und lockt Jahr für Jahr immer mehr Besucher in die kleine Bergwerksgemeinde Stockheim / Ofr. Durch den Radmarathon hat man die einmalige Gelegenheit die schönsten Strecken des Frankenwaldes und Thüringer Waldes kennen zu lernen. Selbst ortsansässige Radsportler sind immer wieder überrascht welche wunderbaren Strecken es im Frankenwald gibt.

Bestnoten für den Frankenwald-Radmarathon

Das europaweite Tourismus und Radsportportal www.bayernbike.de vom Profi-Radsportler Curd Biedermann, widmet in den letzten Jahren dem Frankenwald-Radmarathon mehrere Reportageseiten und gibt dem Frankenwäldern die Bestnote 1+ für Ihre Veranstaltung. Auch dass RennRad Magazin hat Radmarathons unter die Lupe genommen und den Frankenwald-Radmarathon als einen der besten in Deutschland bezeichnet.

Nicht umsonst hat sich der Frankenwald-Radmarathon eine riesige Fangemeinde aufgebaut. Wenn man sich die zu 100% positiven Meinungen im Gästebuch der Veranstaltung anschaut, so kann man erkennen, dass es hier im Frankenwald eine Radsportveranstaltung gib, die nicht nur zu den größten in Deutschland gehört, sondern mit so viel Herzblut von den ortsansässigen Vereinen und den Partnervereine an der Strecke durchgeführt wird, dass der Wiederholungsfaktor der Radsportler enorm hoch ist.

„Wir haben zur Zeit über 140 Teilnehmer in unserer Datenbank, die uns seit 14 Jahren begleiten und jedes Jahr dabei waren“ so der Vorstand des ASC BikeRunners. Alle Jahre kommen im Vergleich zum Vorjahr sofort ca. 60 % der Teilnehmer wieder. Die Besucheranzahl von ca. 3500 Besuchern an den 2 Tagen verdoppelt die Anzahl der Menschen in der kleinen Bergwerksgemeinde Stockheim nahezu. Mehr als 2500 Starter könnte man auch schlecht handeln, deshalb wird das Limit alle Jahre auf diese Anzahl festgesetzt.

Familien werden begünstigt

Auch in diesem Jahr fördert der ASC BikeRunners wieder den Familienzusammenhalt. Familien mit Kindern können sehr viel Geld sparen. Die Veranstalter wollen das Radfahren im Frankenwald auch den Familien und Ihren Kindern schmackhaft machen. So ist erneut bei der 50km-Strecke pro teilnehmenden Erwachsenen ein Kind bis 14 Jahren bei der Anmeldung frei.

Wertungskartenfahrer des BDR erhalten ebenfalls eine Vergünstigung von 5,00 Euro bei der Anmeldung auf jeder Strecke.

Teammeldungen für Firmen und Vereine

Seit letztem Jahr werden auch immer mehr Firmenmeldungen registriert. Größere und kleinere Firmen starten gerne als Team zusammen mit ihren Mitarbeitern. Das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) ist auch beim FRM für die Firmen von Vorteil.
Auch hier gibt es zahlreiche Vergünstigungen für Firmen und Vereine mit mehr als 10 Teilnehmern. Nähere Infos dazu unter:
http://frankenwald-radmarathon.de/cms/index.php/team-meldungen

Diesem Zustand hat der Verein auch Rechnung getragen und neue Pokalwertungsgruppen für die Teilnehmer stärkste Mannschaft und auch die Kilometer stärkste Mannschaft eingeführt.

Teammeldungen sind noch möglich mit einem Downloadformular bis zum 10.07.2016 auf der Homepage des Frankenwald-Radmarathon.de


Paracycling für körperlich eingeschränkte Sportler

Durch Thomas Baier wurde letztes Jahr auch eine extra Wertung für Paracycling eingeführt. Hier möchte der Veranstalter auch besonders darauf hinweisen, dass es Menschen mit Behinderungen gibt, die auch ganz besondere Leistungen vollbringen. Auf die Initiative von Thomas Baier Kronach und Jan Wiedemann aus Sonneberg wurde diese Wertungsgruppe erstmals letztes Jahr ins Leben gerufen. Der Veranstalter hofft nun auf weiteren Zuspruch und möchte eine Zeichen setzen und die Leistung von körperlich eingeschränkten Menschen besonders herausheben und darauf aufmerksam machen, was mit Hilfe von einem starken Willen alles möglich ist.

2-tägiges Event mit Familiencharakter, Shows und Animationsprogramm

Der Samstag und Sonntag stehen im August erneut ganz im Zeichen des Radsportes und der Shows am Maxschacht. An allen Tagen gibt es eine große Event- und Radsportmesse sowie zahlreiche Showvorführungen von Vereinen und Gruppierungen aus den Landkreisen. Wer hier noch Interesse hat mitzumachen, sollte sich schnellstens bei der ORGA-Leitung melden. Am Samstag ist dann für alle Radsportler und Besucher die große Nudelparty und LiveMusik mit einer Band. Umrundet wird das Programm von zahlreichen Showacts am Samstag und Sonntag, großer Tombola, zahlreichen Fanmeilen in Stockheim und an der Strecke sowie allen möglichen kulinarischen Köstlichkeiten am Eventgelände bevor es am Sonntag in der Früh um 06:40 endlich los geht mit dem Start der ersten Langstrecke über ca. 210 km

Das Eventprogramm wird von zahlreichen Ausstellern aus dem Radsportbereich abgerundet und die Teilnehmer können an zwei Tagen auf der Radsportmesse sich über die Neuigkeiten informieren und mit den Ausstellern über die neuesten Trends reden. Durch die Messeangebote ist es hier auch möglich, das eine oder andere Schnäppchen zu machen.

Die Bergwerksgemeinde Stockheim ist auf den Ansturm von tausenden Radfahrern aus aller Welt und die vielen Besucher aus Nah und Fern bestens vorbereitet.  Alle Vereine rund um Stockheim sowie die gesamte Bevölkerung und die Gemeinde Stockheim freuen sich schon wieder darauf, Gäste aus Deutschland in Ihrer Heimat begrüßen zu dürfen.

Sechs wunderbare Strecken für jede Anforderung, vom Profi bis zur Familien geeignet.

Alle Strecken stehen auch bereits als GPS-Daten im Internet unter der Homepage bereit und können dort betrachtet und heruntergeladen werden. Bis zum Start werden sich diese Strecken jedoch wegen Baumaßnahmen noch geringfügig ändern

Die vielen Versorgungsstellen an der Strecke werden wieder durch zahlreiche ehrenamtliche Helfer der unterschiedlichsten Vereine aus dem Bereich betreut. An jeder der 8 VK-Stellen rund um alle Strecken wird wieder beste Verpflegung und Service garantiert. Dafür ist der Frankenwald-Radmarathon ebenfalls bekannt: „Die TOUR de la Gourmet“ wird er auch von vielen Radsportlern genannt, da es an den Verpflegungsstation an fast nichts fehlt.

Verbilligte Voranmeldung noch bis zum 03.07.2016

Die Veranstalter und Organisatoren bieten wie jedes Jahr den Teilnehmern die stark verbilligte Möglichkeit der Online-Vor-Anmeldung. Hier kann jeder 10,00 € sparen. Diese Voranmeldemöglichkeit ist aber befristet bis zum 03.07.2016
Aber auch danach kann man sich noch bis zum Start am Sonntag im Internet und am Platz in Stockheim anmelden, dann aber nicht mehr zu diesen stark verbilligten Konditionen.

Für die Gemeinde Stockheim, den Frankenwald und den angrenzenden Thüringer Wald leistet der Frankenwald-Radmarathon einen erheblichen Beitrag zur Förderung des Tourismus in unserer Region. Die Hotels und Pension sowie zahlreiche Ferienwohnung sind schnellstens zum Event ausgebucht. Wer hier noch Hilfe braucht, wird jederzeit durch den Frankenwald-Tourismus bei der Suche unter www.frankenwald-tourismus.de unterstützt.

Eine rechtzeitige Buchung kann nur empfohlen werden.

Alle weiteren Infos, Strecken und die Teilnahmebedingungen erhalten Sie, wie immer, über die umfangreiche Homepage des Frankenwald-Radmarathons unter: www.frankenwald-radmarathon.de.Dort finden Sie alle Infos rund um die Veranstaltung und die Strecken.

 

30.06.2016

 
 

 

logoAm kommenden Sonntag findet die 5. Auflage des Wiesbaden Marathon statt. Die breitensportliche Großveranstaltung ist inzwischen bestens etabliert und findet durch den Umzug auf die Platte vor 2 Jahren sowohl bei Lauf- und Radsportlern als auch bei den Fans und Familien noch größeren Zuspruch. Mehr als 1000 Teilnehmer/-innen  haben allein 2015 erfolgreich die Ziellinie  überquert.  Grund genug für die Veranstalter vom  Radsportclub (RSC) Wiesbaden e.V. und der Agentur Wiemotion Schumacher &Voos Gbr., an dem erfolgreichen Konzept für 2016 nur geringfügige  Änderungen vorzunehmen.

Auch  in diesem  Jahr  wird die Marathonveranstaltung deshalb wieder auf der Platte stattfinden und  mit einem umfangreichen Angebot von Wettbewerben wie  TrailRun, Bike- Marathon, Teamwertung und KidsRace den begeisterten Rückmeldungen von  Sportlerinnen und Sportlern aus der ganzen Nation Rechnung tragen.

Optimierte Strecken und eine ausgefeilte Planung versprechen  ein großartiges Wochenende für alle Sportbegeisterten.

So sieht es wohl auch der Hessische Radfahrer Verband (HRV), der die Hessenmeisterschaften im Mountain Bike Marathon für Lizenzfahrer dieses Jahr nach Wiesbaden vergeben hat.

Die Initiatoren verschiedener  Rennserien  schätzen die hochkarätige Veranstaltung ebenfalls. So ist der Bike Marathon auf der der Mittelstrecke (44km) Teil der Rosbacher Bike-Challenge und der 8. MTB Challenge.

Die Palette der  dieses Jahr angebotenen Wettbewerbe  beinhaltet zunächst die Laufveranstaltungen auf den 3 Strecken des TrailRun am Samstag den 02.07.2016, die auf Distanzen  von 10.5 km,  21 km und 42 km eine sportliche Herausforderung bieten.

Mountainbiker können sich dann am Sonntag 03.07.2016 bei einem der 4 angebotenen Wettkämpfe des Bike-Marathons an den Start stellen.

Teamplayer bekommen Ihre Chance unter dem Motto „Gemeinsam mehr erreichen“ im Rahmen des Business-Cups. Hier starten firmeninterne Mannschaften entweder auf der Kurzstrecke des TrailRun (10,5km) oder auf der Mittelstrecke des Bike-Marathons (42km).

Eine mögliche  Sonderwertung für alle ist die Kombinationswertung aus Lauf und Bike-Marathon (10,5 km und 44 km) 

Selbstverständlich bleibt es bei dem bewährten Rahmenprogramm.

So wird es am Samstag wieder das stets bestens besuchte Nachwuchs-Mountainbike Rennen, KidsRace, geben, welches sich zu einem der wichtigsten Wettkämpfe der Region gemausert hat, mit der Folge, dass die Rennserien VIACTIV Rhein-Main -Cup und die ‘offenen Wiesbadener Stadtmeisterschaften‘ auf dieser Rundstrecke ausgetragen werden.

Gestartet wird in den Altersklassen U5 bis U15. Getreu der Devise: „Jeder Finisher ist ein Gewinner“ erhalten alle Angekommenen eine Siegerurkunde sowie einen Sachpreis. Bei der Altersklasse U15 gibt es dieses Jahr eine kleine Besonderheit. Sie können ebenfalls am Samstag teilnehmen oder am Sonntag mit der U17 die Kurzstrecke des Bike-Marathons fahren.

Um nicht nur sportliche Aktivitäten zu bieten, werden am Samstag  im Rahmen des  Testival, Bikes und Produkte von Sponsoren und Werbepartnern ausgiebig und kostenlos auszuprobieren sein.

Für das leibliche Wohl, Erfrischungen und weitere Unterhaltung ist dank vieler Sponsoren und der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer gesorgt.

Da man helfende Hände allerdings nie genug bekommen kann, gibt es für Hilfswillige auf der Internetseite www.wiesbadenmarathon.de, die Möglichkeit sich zu informieren und anzumelden. Damit unterstützt man den Event direkt und trägt wesentlich dazu bei, die Veranstaltung stetig zu verbessern. Unter der Rubrik „Helfer“ ist alles genausten erklärt.

Auf derselben  Website findet man auch alle weiteren Informationen zu den Anmeldungen, deren Fristen, einzelnen Veranstaltungen, Sponsoren und vieles mehr.

 

29.06.2016

 
 

 

logo_radamringDer Profi-Straßenradsport in Deutschland fährt gute Ergebnisse ein, aber die Rennen auf Topniveau schwinden. Rad am Ring will dem mit der Unterstützung von GROFA – House of Brands entgegensteuern. Mit einem Rennen der UCI-Kategorie 1.1, das den Namen des kürzlich verstorbenen, letzten deutschen Straßen-Radweltmeisters trägt: Rudi Altig Race. „Eine Premiere mit dem Zeug zum Klassiker, wie Rad am Ring-Rennleiter Alexander Donike meint – und laut Team-Stölting-Manager Christian Große Keul „eine Chance für heimische Fahrer, sich im eigenen Land zu präsentieren.“

Das Rennen der UCI-Kategorie 1.1 hat es in sich: Gut 140 Kilometer und 3.500 Höhenmeter warten auf der legendären Nürburgring-Nordschleife und der Grand-Prix-Strecke auf die Profis. Für deutsche Rennställe wie das Pro Continental Team Stölting eine Herausforderung, aber in erster Linie eine Chance: „Wir freuen uns sehr über neue Rennen, in welchen wir unseren Sponsor auch im eigenen Land präsentieren können“, freut sich Christian Große Kreul, General Manager des Teams.

Besonderen Charme erhält das Rennen durch seinen Namensgeber, der seit dem Sieg bei der Weltmeisterschaft 1966 eng mit dem Ring verbunden war: Rudi Altig, der bis zu seinem Tod am 11. Juni diesen Jahres überzeugt war, dass ein Rennen in der Grünen Hölle zu gewinnen „etwas ganz Besonderes ist.“

Eine Premiere mit dem Zeug zu Klassiker, wie Rennleiter Alexander Donike meint, denn die Strecke mit ihrem ständigen Auf und Ab verlangt den Fahrern alles ab. „Ich denke, vom Typ her müssen es Allrounder sein, die hier Erfolg haben könne. Ich würde nicht von vorne herein auf einen Massensprint setzten, daher denke ich, dass Fahrer, die über eine gewisse Grundschnelligkeit verfügen, aber auch mit Punch über die Wellen kommen, hier gute Chancen haben müssten“, prognostiziert Ralph Denk vom Team Bora-Argon 18, das ebenfalls am Start stehen und um einen Platz auf dem Treppchen kämpfen wird und der nationale Events als die Basis für erfolgreichen Radsport in Deutschland sieht.

„Das wird ein spannender, neuer Weg. Ich bin glücklich und dankbar, dass durch das GROFA-Engagement Rad am Ring unerwartete Zukunftsperspektiven bekommt“, kommentiert Organisationsleiter Hanns-Martin Fraas die aktuelle Entwicklung. „Dank der Unterstützung von GROFA – House of Brands haben wir Planungssicherheit für die nächsten Jahre, sodass das Rennen gute Chancen hat, zu einem festen Bestandteil des Profi-Kalenders zu werden.“

Und zu einer Möglichkeit, seinem Namensgeber jedes Jahr auf besondere Weise zu gedenken.

Weitere Informationen auf www.radamring.de


Über Rad am Ring
Rad am Ring ist ein Radsport-Event, das seit 2003 auf dem Nürburgring ausgetragen wird. Die Strecke führt sowohl durch die hochmoderne Formel1-Arena als auch über die legendäre Nordschleife. Der Off-Road Park am Nürburgring kommt 2016 als dritter außergewöhnlicher Veranstaltungsort hinzu. Kernstück sind die 24-Stunden-Rennen auf dem verkehrsfreien, teilweise beleuchteten Rennkurs und Teamquartieren in der Boxengasse. 2016 wird darüber hinaus erstmals ein Profi-Radrennen der Kategorie 1.1 stattfinden. Neben dem Ultra- und dem Langstrecken-Event werden bei Rad am Ring diverse Jedermann-Rennen, ein Zeitfahren und Tourenfahrten ohne Zeitnahme angeboten. Die Jedermann-Rennen sind Teil des German Cycling Cup, Deutschlands größter Jedermann-Rennserie.

 

28.06.2016

 

Der Radsportevent findet am 25. September 2016 Rund um die Therme Obernsees im Herzen der Fränkischen Schweiz statt. „Wie im Vorjahr wird das das Rennen zur Sicherheit der Teilnehmer komplett unter Vollsperrung ausgetragen. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer(innen) aus ganz Deutschland.“ so Organisationschef Frank Übelhack vom Team Icehouse e. V.

Der Startbereich nahe der Therme Obernsees bietet viele Vorteile, da nun für die Teilnehmer und Besucher genügend Parkplätze vorhanden sind. Durch die Zusammenarbeit mit der Therme Obernsees können die Finisher nach dem Rennen kostenlos in den verschiedene Innen– und Außenbecken mit Massagedüsen, Nackenduschen, Sprudelliegen und Temperaturen zwischen 30 C° und 36 C° entspannen. Die Siegerehrung findet vor dem Eingang der Therme Obernsees statt.

Vor der Entspannung erwartet die Teilnehmer Tour de France Feeling. Die Aktiven werden wie auch in den Vorjahren von der Zeitfahrrampe im 1-Minuten-Takt auf die Strecke über 21,3 km auf Höhe der Einfahrt zur Therme Richtung Plankenfels geschickt. Zum Wendepunkt gilt es nur geringe Höhenmeter zu absolvieren, welche dann viel Power direkt nach dem Wenden geben um mit Vollgas weiterzufahren. Danach geht es zum Wendepunkt nach Obernsees um die Strecke nochmal zu absolvieren und mit einer guten Performance zu finishen.

TV-Videos, Bilder und weitere Informationen zum BAYREUTHER CONTRE LA MONTRE – Besiege die Uhr! findet Ihr auf der Homepage www.contre-la-montre.de oder der facebook-Seite  https://www.facebook.com/ContreLaMontre.de.

 

 

26.06.2016

 
 

 

Das Starterfeld der abschließenden Cross Country-Bewerbe des KitzAlpBike Festivals war mit Teilnehmern aus 16 Nationen einmal mehr hochkarätig besetzt, schließlich ging es für einige Topfahrer im Weltcupzirkus um einen letzten Härtetest vor der anstehenden WM in Nove Mesto. Der Franzose Jordan Sarrou, zweifacher U23-Europameister, fühlte sich auf dem technisch herausfordernden Fleckalmcircuit am wohlsten und baute seine Führung kontinuierlich von Runde zu Runde aus: „Der Kurs ist beeindruckend und wahnsinnig technisch. Ich habe mir heute viel Selbstbewusstsein für die anstehende WM holen können.“
Von Runde zu Runde schneller wurde aber auch Alexander Gehbauer, der im spannenden Finish des Rennens noch Deutschlands Nummer eins Manuel Fumic und den starken Tschechen Jan Vastl abfangen konnte und seine Aufholjagd mit Rang drei belohnte: „Ich habe gestern auch ein Rennen bestritten und war daher zu Beginn etwas müde, aber die Form stimmt, deshalb habe ich gegen Ende  auch nochmals Gas geben können. Die Strecke war durch den Regen technisch extrem anspruchsvoll und das Feld sehr stark besetzt, weil viele noch ein Testrennen vor der WM fahren wollten. Daher ist der dritte Rang viel wert.“  Der Tiroler Karl Markt lieferte auf Rang acht ebenfalls eine starke WM-Probe ab. Mit Gregor Raggl auf Rang 10 klassierte sich noch ein dritter Österreicher in den Top 10.
 
Die Damen-Elitebewerbe sicherte sich die Britin Evie Richards, vor Lokalmatadorin Lisi Osl, die sich mit ihrem Rennen zufrieden zeigte: „Ich bin super happy mit dem zweiten Platz. Vielleicht habe ich vor dem heimischen Publikum etwas zu viel gewollt, auf dieser schwierigen Strecke wirkt sich jeder kleine Fehler aus. Platz eins wäre nicht drin gewesen, die Britin war heute einfach zu stark, aber der Zeitabstand hätte etwas kleiner sein können. Trotzdem bin ich zufrieden, denn mit der Drittplatzieren Schweizerin Linda Indergand stand heute auch eine Olympiateilnehmerin am Start.“ Die Premiere der UCI Junior World Series sicherte sich mit Thomas Bonnet, wie bei den Elite-Herren, ein starker Fahrer aus Frankreich.

KitzAlpBike 2016 war eine Rekordauflage
 
Jubeln dürfen aber auch die Veranstalter: Mit neun Eventtagen, drei Austragungsorten im Brixental und erstmals weit über 2000 Teilnehmern war das Raiffeisen KitzAlpBike Festival 2016 eine echte Rekordauflage. Ein Grund ist auch die Vielschichtigkeit des Eventreigens: Vom Bergsprint über Schmankerlrallye bis hin zu den Kinderrennen und jeder Menge Rahmenprogramm wurde der Festivalcharakter des KitzAlpBike Eventreigens auch heuer wieder perfekt umgesetzt, freut sich Organisationschef Max Salcher: „Neun Tage lang stand das Brixental jetzt wieder in der Auslage der Bikesportler. Seit der ersten Austragung des Marathons hat sich das KitzAlpBike Mountainbike-Festival zum angesehenen Fixpunkt im internationalen Rennkalender gemausert. Wir konnten heuer in allen Bewerben Teilnehmer dazu gewinnen, was uns natürlich ganz besonders freut." 
 
Die Planungen für die kommende Auflage 2017 laufen schon wieder auf Hochtouren: „Zunächst gilt es aber, uns bei den rund 400 freiwilligen Helfern und den Grundeigentümern zu bedanken, ohne die ein reibungsloser Ablauf des diesjährigen Festivals nicht möglich gewesen wäre“, so Salcher.
Alle Ergebnisse auf www.kitzalpbike.com

26.06.2016