Sportbrillen-Spezialist Oakley geht ab Mai mit den „CYCLING SESSIONS“ auf Tour in ganz Deutschland, in Österreich und der Schweiz. Vom 22. Mai bis zum 10. Juni macht der Oakley Truck Halt in 15 Städten. Mitmachen können alle, die ein Bike besitzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Fixie, Rennrad oder Stadtcruiser.

iMG_4624


Oakley will mit den Cycling Sessions alle zusammenbringen, die die Leidenschaft für das Radfahren verbindet. Die Cycling Sessions sind keine Rennen, es ist kein Wettbewerb. Vielmehr geht es darum, dass Fahrrad-Fans gemeinsam eine ganz entspannte Runde durch die Stadt drehen. Denn Crew Love ist Cruise Love, oder?!
Oakley versammelt dafür 15 Abende lang alle Teilnehmer am Tour-Truck in einer urbanen Location innerhalb der jeweiligen Stadt. Eine lokale Cycling Crew plant jeweils zwei verschiedene Strecken, eine langsamere für Beginner und eine schnellere für Fortgeschrittene. Zum gemütlichen Cruisen gibt es 20 Kilometer, wer mehr will, fährt die 50 Kilometer-Runde. Nebenbei lernt man so auch noch unbekannte Ecken der eigenen Stadt kennen, denn die Strecken werden vorher nicht veröffentlicht. Guides von Oakley führen die Rides an.

IMG_4623


Natürlich ist am Truck auch einiges geboten: Das Oakley-Team hat jede Menge Testbrillen mit der PRIZM-Technologie dabei und die ersten 100 Teilnehmer jeder Stadt bekommen eine exklusive Überraschung von Oakley. Nach dem Ride kann man sich am Truck bei Musik, Snacks und Getränken über die Lieblingsroute und die Bike-Werkstatt des Vertrauens austauschen.


Seit Jahrzehnten steht Oakley für Technologie, Innovation und Design und ist im Radsport fest verankert. Mit hohen Qualitätsansprüchen und Innovationsgeist richten sich die Produkte sowohl an Weltklasseathleten, als auch an Freizeitsportler. Die neueste Innovation in Sachen Gläser ist die PRIZM-Technologie, die durch präzise Farbabstimmung für verschiedene Umgebungen die Detailwahrnehmung drastisch verstärkt und Kontraste deutlich sichtbar macht. Bei den Oakley Cycling Sessions gibt es die Gelegenheit die aktuellen Sportbrillen mit der PRIZM-Technologie persönlich zu testen.

 

IMG_4626


Alle Infos über die jeweiligen Locations und den Zeitplan der Oakley Cycling Sessions gibt es unter www.cyclingsessions.com


Tourdaten:
22. Mai – Wien 1. Juni – Dortmund
23. Mai – München 2. Juni – Münster
24. Mai – Innsbruck 6. Juni – Hannover
26. Mai – Zürich 7. Juni – Leipzig
28. Mai – Stuttgart 8. Juni – Dresden
29. Mai – Nürnberg 9. Juni – Berlin
30. Mai – Frankfurt 10. Juni - Hamburg
31. Mai – Köln

Informationen zu Oakley, Inc.
Das 1975 gegründete Unternehmen Oakley mit Firmensitz in Südkalifornien gehört zu den weltweit führenden Sportmarken. Von Oakley wurden bisher schon über 600 Patente angemeldet – Beleg dafür, dass Oakley beständig nach Problemlösungen und Innovationen sucht und dabei Erfindungsreichtum mit Eleganz kombiniert. Genau diese Philosophie hat Oakley zu einer der außergewöhnlichsten Marken auf dem Markt gemacht. Die Produkte des Unternehmens haben Kultcharakter und bieten neue Technologien und Ideen, die Weltklassesportler rund um den Globus nutzen, um auf höchstem Niveau zu agieren. Oakley ist berühmt für unübertreffliche Scheibentechnologie – ein Beispiel dafür ist HDO® (High Definition Optics®), das bei allen Sonnenbrillen, Korrektionsbrillen und Goggles von Oakley zum Einsatz kommt. Als weltweit führender Produzent von Sportbrillen hat Oakley seine erfolgreichen Aktivitäten auch auf Kollektionen für Kleidung, Schuhe und Accessoires ausgedehnt. Mit konsequenter Ausrichtung auf die Kunden bietet Oakley in den Kategorien Sports Performance, Active und Lifestyle Produktlinien für Frauen und Männer. Oakley ist eine Tochtergesellschaft der Luxottica Group.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.oakley.com

 

25.04.2017

 

RMCD_2017_Logo

Herausfordernde Tagestouren auf der Straße über mehr als 200 Kilometer kennzeichnen die Königsklasse des Breitensports im Bund Deutscher Radfahrer, den BDR Radmarathon-Cup Deutschland. Am kommenden Wochenende startet der RMCD in seine 28. Cup-Saison.

Bereits seit 1990 begeistert die Serie die Langstreckenfahrer Deutschlands. Dabei geht es nicht um Geschwindigkeit, Ankommen ist das gesetzte Ziel, es gibt keine offizielle Zeitnahme, dafür sehr häufig höchst anspruchsvolle Klettereinlagen über die deutschen Mittelgebirge. Mehr als 130 Vereine organisieren jährlich ein Langstreckenangebot und suchen dafür verkehrsarme und landschaftlich reizvolle Streckenverläufe, auf denen das Fahren richtig Spaß macht und zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Die Serie bietet eine Auswahl von Veranstaltungen mit dem Prädikat „besonders empfehlenswert'. 20 Touren in der ganzen Bundesrepublik werden dafür jährlich neu bestimmt. Die Strecken sind ausgeschildert, unterwegs gibt es Verpflegung, Pannendienst und Erste-Hilfe. Bei fünf erfolgreich absolvierten Radmarathons wird als Anreiz und Auszeichnung das begehrte Finisher-Trikot verliehen. Unabhängig davon werden für jeden gefahrenen Radmarathon der Serie sechs Punkte für die RTF-Jahreswertung vergeben.

Die Veranstaltungen im Überblick:

30.04.2017      Rund um Dorsten (NRW)

Der BDR Radmarathon-Cup Deutschland beginnt in Dorsten und der veranstaltende RSC ist erstmalig als Ausrichter dabei.  Um 7.00 Uhr erfolgt der Start der Marathonfahrer über die ca. 215 km lange Strecke, die 1.400 hm aufweist. Auf der reizvollen Runde durch das Münsterland, ist der Longinusturm in den Baumbergen der wohl bekannteste Punkt. In Senden können sich die Langstreckenfahrer an der Warmverpflegung stärken, über Dülmen und Merfeld, vielen bekannt durch seine einzigartigen Wildpferde, geht es zurück nach Dorsten. Wer nicht genug bekommen kann, am Samstag startet im nur 40 km entfernten Herne die NRW Marathon Challenge. Also, gleich zwei Radmarathons am Wochenende in NRW.

www.rscdorsten.de

01.05.2017      „Josef-Oster“ Radmarathon (RLP)

Ein zuverlässiger RMCD-Veranstalter kommt aus Rheinland-Pfalz und heißt DJK Ochtendung. Pünktlich um 6.00 Uhr werden die Marathonteilnehmer auf die 218 Kilometer lange Strecke die über 2.600 Höhenmeter aufweist geschickt. Die Eifel, das Moseltal, der Hunsrück und gleich 5 romantische Bachtäler durch die man fährt, sorgen für eine abwechslungsreiche Strecke.

www.djk-ochtendung.de

13.05.2017     21. Bremer Roland Radmarathon (BRE)

Traditionell ist der RSC Rot-Gold Bremen der Vertreter Bremens. Heute geht es auf eine 217 km lange Strecke mit wenigen Höhenmetern, die von Bremen über Grasberg, Wilstedt, Zeven und Heidenau bis vor die Tore Hamburgs führt. Die 500 hm sind nicht der Rede wert, aber meistens weht ein strammer Westwind, der gerade auf dem Rückweg nach Bremen lästig werden kann. Glückwunsch dem RSC Rot Gold zum 60-Jährigen Vereinsjubiläum.

www.rsc-rot-gold.de

20.05.2017      Tharandter Fahrrad XXL ERZtaler Marathon (SAC)

Vor den Toren Dresdens liegt der Kurort Hartha, wo das Radteam Tharandter Wald seine RTF mit den beiden Marathons startet. Von hier aus geht es auf den schönsten Strecken durch die Sächsische Schweiz und das Osterzgebirge. Auf dem längeren Radmarathon über 230 km und 3.300 hm geht es auf einen Abstecher in die Tschechei.

www.rttw.de

28.05.2017      7. Prinzen Rolle Radmarathon (RLP)

Der VfB Polch in Rheinland-Pfalz ist Gastgeber dieses Radmarathons, der zum 7. Mal ausgetragen wird. So manches Tal wird auf der 205 km langen Strecke durchfahren, aber der Profi weiß, dass zwischen den Tälern immer ein Berg liegt. Und so kommen 3.200 hm zusammen und da ist die eine oder andere giftige Steigung dabei. Die Mosel mit ihren Weinbergen und der Hunsrück sind die Highlights der Tour.

www.vfb-polch-abt-radsport.de

04.06.2017      28. RHÖN-Radmarathon (HES)

An Pfingsten heißt dann der Slogan „Pfingsten fährt man in Bimbach“.den RHÖN-Radmarathon natürlich. Aber: Man musste sich für die beiden Radmarathon-Strecken über 258 und 216 km schon rechtzeitig anmelden, denn alle 2.000 Plätze der beliebten Veranstaltung sind vergeben. Die Strecken führen von Bimbach über die offenen Fernen der hohen Rhön und sind für ihre sensationellen Ausblicke und vielen Anstiege bekannt.
www.rhoen-radmarathon.de

11.06.2017      Jura Radmarathon (BAY)

In Bayern startet der SV Lupburg den Jura Radmarathon. Eine abwechslungsreiche und ansprechende Strecke durch die Oberpfälzer Juralandschaft. Da auf sehr wenig befahrenen Nebenstraßen geradelt wird, gilt der Jura-Radmarathon seit Jahren als Geheimtipp unter den RTF-Fahrern. Auch das Drumherum stimmt: Das Angebot der Verpflegungsstellen mit dem original „Lupburger-Bikerriegel“ ist weit über alle Grenzen bekannt. Übrigens bietet der Verein parallel zur RTF und dem Radmarathon auf der Straße, auch CTF-Begleitstrecken im Gelände an, auf denen sich allein rund 800 Radfans austoben.

www.jura-radmarathon.de

11.06.2017      1. Alpecin-Teuto-Panorama-Radmarathon (NRW)

Bielefeld und der Radsportverband NRW feiern 200 Jahre Fahrrad…und die TSVE-Radsportabteilung ist tatkräftig dabei. Denn die jährlich stattfindende RTF und erstmalig auch ein Radmarathon werden nur zwei der aktiven Programmpunkte des an der Bielefelder  Radrennbahn stattfindenden Alpecin Radfest NRW 2017 sein. Das Radfest wird ein Schaufenster des gesamten Radsports in NRW sein und soll so auf den organisierten Radsport und die vielfältigen Radsportarten aufmerksam machen.

Neben der beliebten und landschaftlich herrlichen Ratour ins panoramareiche Lipperland, entlang des Teutoburger Waldes und über die Höhen im Naturpark Eggegebirge, führt der mit 231 km und 3.000 hm anspruchsvolle Radmarathon über das Hermannsdenkmal sogar bis an die Weser sowie weitere Sehenswürdigkeiten wie den aussichtsreichen Köterberg (500 m. ü. NN und höchster Berg in OWL) und den Schieder Stausee.

17.06.2017      7. Oberharzer Radmarathon (NDS)

Der RV Adler Goslar bietet die höchste Herausforderung Norddeutschlands und ist zum dritten Mal Gastgeber beim RMCD. Im Angebot stehen gleich zwei verschiedene Radmarathon-Strecken. Nicht dass man mit der 215 km langen Strecke über 3.700 hm schon genug haben könnte, bietet die Strecke über 250 km mit 4.600 hm eine besondere Herausforderung. Alle Strecken führen zunächst zum Auerhahn hinauf. Je nach Länge geht es weiter über die Okertalsperre oder in den Südharz bis nach Elbingerode, Wieda, Osterode und zurück über Clausthal-Zellerfeld. Hochgelobt von den Teilnehmern wird neben der guten Organisation vor allem die Schönheit der Strecken, aber auch die Vielfalt der Natur und der oft fantastische Ausblick. Dazu passt auch der Aufdruck auf den Helfer-Shirts: „Flach kann Jeder“.

www.rsv-adler.de

18.06.2017      31. Giro Hattersheim (HES)

Mit dem 31. Giro Hattersheim befinden wir uns wieder fast in der Mitte Deutschlands. In der Nähe von Frankfurt starten die RC Radsportfreunde Hattersheim ihren Marathon über 220 km durch den Taunus mit der höchsten Erhebung dem Feldberg, so dass hier 3.300 hm zusammen kommen. Ebenfalls eine Traditionsveranstaltung in der Radmarathonszene mit einem erstklassigen Service.

www.rc-hattersheim.de

25.06.2017     RG Hamburg Radmarathon (HAM)

Im Hamburger Osten startet die RG Hamburg ihren Radmarathon. Er ist seit mehreren Jahren eine feste Größe in der Ausrichtergemeinschaft und bietet eine ansprechende und hügelige Tour über 220 km mit 1.300 hm durch die Kreise Segeberg und Stormarn und dem Herzogtum Lauenburg. Im nordöstlichen Teil der Strecke geht es sogar bis vor die Tore Lübecks, besonders reizvoll ist der Teil, der auf einigen Kilometern den Elbe-Lübeck-Kanal begleitet.

www.rg-hamburg.de

02.07.2017      22. Rund um die Schlei (SCH)

Heute geht es wieder in den hohen Norden. Der RV Schleswig lädt ein zum „22. Rund um die Schlei“. Klasse Strecke und super Landschaft, so lautete der Tenor bei den vergangenen Veranstaltungen. Die Marathonstrecke beginnt leicht hügelig durch den Naturpark Hüttener Berge. Danach ist es erst Mal flach, die Schlei wird drei Mal überquert und zum Schluss kommen noch ein paar Wellen nördlich der Schlei. Auch wenn man Schleswig-Holstein nachsagt es wäre flach, kommen doch 1.600 hm auf 207 km zusammen. Bereits am Samstag bieten die Schleswiger einen Brevet über 200 km an, also die doppelte Möglichkeit für Langstreckenfahrer.

www.rv-schleswig.de

08.07.2017      12. Lausitzer Seenland 100 (BRA)

Der Vertreter Brandenburgs ist wieder eine wahre Großveranstaltung. Laufen, Skaten, Walking, Schwimmen und Rad fahren gehören zum Programm der Lausitzer Sportevents e.V. Sport, das ganze Wochenende in und um Großräschen. Mit 320 hm ist es der wohl flachste Radmarathon in diesem Jahr, aber in einer wunderschönen Gegend. Vorbei an den unzähligen Seen und renaturierten Tagebauhalden geht es kreuz und quer durch die Lausitz.

www.seenland100.de

09.07.2017      18. Nordschwarzwald-Bosch-Radmarathon (BAD)

Zum 17. Nordschwarzwald-Bosch-Radmarathon heißt der RSV Falkenfels Bühlertal die Marathoniken willkommen. Zum 4. Mal ist der Nordschwarzwald-Radmarathon dabei. Zusätzlich zur bisher beliebten Radmarathonstrecke über 201 km und 3.000 hm, wird für die Serie wieder eine Schleife an den bisherigen Radmarathon angehängt, so dass eine weitere anspruchsvolle Strecke über 240 km und 3.700 hm angeboten werden kann. Auf Grund der vielen Höhenprofil-Spitzen darf man die Route nicht unterschätzen, getreu dem Motto: "Auf und nieder, immer wieder".

www.rsv-falkenfels.de

23.07.2017      Zweirad-Stadler Marathon Weserbergland (NDS)

Der "Zweirad-Stadler Marathon Weserbergland" wird im Rahmen des BDR Bundes-Radsport-Treffens 2017 durchgeführt. Veranstalter ist der Radsportbezirk Hannover, unterstützt von vielen örtlichen Radsportvereinen aus dem Bezirk Hannover. Die Strecke wurde eigens für das BRT 2017 neu ausgearbeitet und bietet nicht nur einen landschaftlich schönen Tourenverlauf durch das Weserbergland, sondern auch die Durchfahrt von touristisch sehenswerten Städten und Ortschaften. Die Verpflegungsstellen befinden sich an markanten Stellen der Tour, insgesamt sind 212 km und ca. 2.000 hm zu bewältigen. Der Radmarathon ist der Start für die Tourenwoche des Bundestreffens, wo sich 25 verschiedene Radtouren im Angebot befinden. Bereits am Samstag gibt es eine große Brevet-Sternfahrt nach Hannover mit Startorten in Leipzig, Kassel, Dortmund und Hamburg.

www.brt2017.de

06.08.2017      Holsteiner Wellenritt (SCH)

Beim NordCup gehört die Veranstaltung des RSC Kattenberg zum Inventar, beim Deutschland-Cup ist die Tour zum dritten Mal als Vertreter Schleswig-Holsteins dabei. Der Wellenritt ist Programm. Auf den 220 Kilometern kommt es zwar nur zu 1.200 hm, aber es ist ein ständiges auf und ab und dazu kommt der bekannte norddeutsche Wind. Also nicht so einfach, aber landschaftlich geht es wunderschön in die Holsteinische Schweiz und am Plöner See entlang, bis kurz vor die Tore Lübecks.

www.rsc-kattenberg.de

19.08.2017      DIE HISTORICA (SAC)

Beim HALLZIG EXPRESS, einer Vereinigung Rennrad-Begeisterter aus dem Raum Halle-Leipzig (daher der Name), sind wir mit der Serie zu Gast. Unter dem Titel „DIE HISTORICA“ wird die Gegend „Rund um Leipzig“ erkundet, wobei als Anlehnung an die „L'Eroica“ ausdrücklich Teilnehmer mit historischen Rädern im Rahmen der Veranstaltung angesprochen sind und dabei ein ganz besonderes Flair erzeugen – Fachsimpeleien inbegriffen. Die Marathonstrecke beträgt 208 km mit 1.666 hm.

www.hallzig-express.de

26.08.2017   Loschter-Handkees-Marathon (RLP)

Der RV Lustadt ist zum ersten Mal dabei und führt die Marathonfahrer zunächst flach durch die Südpfalz, die Toskana Deutschlands. Nach der ersten Kontrolle werden die Hügel des Dahner Felsenlandes erreicht, einem Eldorado nicht nur für Radsportler, sondern auch für Kletterer. In  Wissembourg erwartet uns eine elsässische Kleinstadt mit besonderem Charme und einer deutsch-französischen Geschichte. Über Bad Bergzabern und die südliche Weinstraße eröffnen sich schöne Aussichten über die Rheinebene. Eine besondere Herausforderung zum Ende des Marathons stellt der Abschnitt über "Drei Buchen" dar, war sie doch die Strecke der Deutschen Bergmeisterschaft im Jahr 2016. Von hier gehts für alle entspannt dem Ziel entgegen.

www.rv-edelweiss-lustadt.de

10.09.2017      14. Rostocker Radmarathon (MEV)

Der RV Rostock ist regelmäßiger Gastgeber für den Deutschland-Cup. Auf der 206 km langen Strecke durch Mecklenburg sind nur 900 hm zu bewältigen, aber die liebliche Landschaft zwischen den Hansestädten Rostock und Wismar hat ihre besonderen Reize. Und immer wieder gibt es von den kleinen Hügeln Ausblicke auf die Ostsee und so manches Ostseebad wird durchfahren. Traditioneller Start und Ziel auf der Radrennbahn Rostock.
www.rv-rostock.de

03.10.2017      B.O.C. Almabtrieb für den Deutschland-Cup (SCH)

Der Almabtrieb ist traditionell die letzte RTF im Norden und begleitet symbolisch die Radfahrer in ihr Winterquartier. Der hervorragende Ruf der Veranstaltung in Schwentinental vor den Toren Kiels ist weit getragen worden und so soll der Almabtrieb in diesem Jahr auch wieder das Finale für den Radmarathon-Cup Deutschland sein. Dabei holt sich die ausrichtende RSG Mittelpunkt Nortorf Unterstützung von drei befreundeten Radsportvereinen aus der Region. Auf wunderschönen Wegen geht es durch die Probstei und Wagrien. Das Highlight der Tour sind die 7,4 km direkt an der Ostseeküste und der Blick auf die Ostsee von den Höhen der Holsteinischen Schweiz. Schweiz? Na ja, 1.700 hm kommen auf der 205 km langen Strecke auch zusammen.

www.nortorf.bike

 

25.04.2017

logo_rivaKommendes Wochenende eröffnen Europas Mountainbiker in den warmen Gefilden rund um den Gardasee traditionell ihre Saison. Beim bereits 24ten Ziener BIKE Festival Garda Trentino powered by FSA dreht sich vom 28. April bis 1. Mai 2017 über vier Tage lang alles um das Thema Mountainbiken. Sei es im Rahmen zahlreicher Wettbewerbe oder der riesigen Outdoor-Messe im Herzen von Riva del Garda, die auch in diesem Jahr knapp 40.000 Besucher auf das Expo-Areal locken wird.

Rund 150 Aussteller und über 300 Marken bieten nicht nur Test-Möglichkeiten, Schnupperkurse oder Sonderpreise, sondern präsentieren auch die Neuheiten der Saison. Nirgendwo sonst ist das Set-up für den direkten Dialog zwischen Branche, Szene und Fans so groß.

Gleiches gilt für die sportlichen Highlights, bei denen auch 2017 wieder der Rocky Mountain BIKE Marathon heraussticht. Knapp 2.500 Teilnehmer aus über 30 Ländern, darunter zahlreiche internationale Profis, werden erwartet, um sich auf vier unterschiedlichen Strecken zu messen.

Während es auf der Ronda Facile (28,63 km, 702 Hm) und Ronda Piccola (44,24 km, 1.523 Hm) noch überschaubar zugeht, verlangen Ronda Grande (73,94 km, 2.831 Hm) aber vor allem auch die Ronda Extrema (90,43 km, 3.838 Hm) den Teilnehmern alles ab.

Darüber hinaus kommen am Event-Wochenende auch die Enduro-Fans im Rahmen des SCOTT North Lake Enduro-Rennens voll auf ihre Kosten, während die jüngsten Biker in verschiedenen Altersklassen wieder in der SCOTT Junior Trophy an den Start gehen und Wettkampfluft schnuppern können.

Weitere Side-Events wie der Garda Trentino Pump Battle am La Rocca, die Bosch eMTB Challenge supported by Trek oder die Tom Oehler Trial Show presented by Crankworx Innsbruck & Kenda sowie die Open Night am Samstagabend und weitere Parties machen das Festivalwochenende am Gardasee zu Feiertagen für alle Radsportbegeisterten.

 

Die Rennen im Überblick

Garda Trentino Pump Battle (28. April, Qualifikation 18 Uhr, Finale 19:30 Uhr)

Rocky Mountain BIKE Marathon (29. April, Start 7:30 Uhr)

SCOTT North Lake Enduro (30. April, Start 8:30 Uhr)

Bosch eMTB Challenge supported by Trek (30. April, Start 12 Uhr)

SCOTT Junior Trophy (1. Mai, Start 10:30 Uhr)

 

24.04.2017

 
 

 

Logo_Zillertal_Bike_Challenge_2016Am 30.06.2017 fällt der Startschuss für die 9. Zillertal Bike Challenge. Dann treffen sich wieder die besten Mountainbike - Fahrer der Welt zum Kräftemessen in der beliebten Alpenregion – dicht gefolgt von ambitionierten Hobbybikern und Renneinsteigern . 

Gestartet wird traditionsgemäß in drei Schwierigkeitsstufen. In der härtesten Variante „King/Queen of the Mountain“ gehen auf einer Strecke von rund 200 Kilometern mit 9.100 Höhenmetern Mountainbike - Experten an ihre Grenzen. Als Favoriten gelten hier unter anderem die Fahrer der Profiteams . Markus Kaufmann vom Team Centurion Vaude und amtierender „King of the Mountain“ weiß bereits zum Ende der 8. Zillertal Bike Challenge : „ Das Rennen ist jedes Jahr etwas ganz Besonderes und vor allem top organisiert. Da ist es klar, dass der Termin für das nächste Jahr bereits vorgemerkt ist. “ Ehrgeizige Hobbybiker mit Rennerfahrung können sich an der Kategorie „Prince/Princess of the Mountain“ versuchen. Hier müssen gut 170 Kilometer mit 5.300 Höhenmetern bewältigt werden. Und für die Fahrer der dritten Kategorie „Lord/Lady of the Mountain“ gilt es immerhin etwa 130 Kilometer und 3.500 Höhenmeter zu überwinden.

 

Was die Zillertal Bike Challenge neben ihrem alpinen Panorama und der persönlichen Atmosphäre so außergewöhnlich macht, ist die Chance für Freizeitbiker, sich mit den härtesten Ridern der Szene zu messen . Denn die ersten Kilometer nach dem Start in Fügen und der Zielanstieg zum Hintertuxer Gletscher sind für die Fahrer aller Kategorien gleich. Die Besonderheit dazwischen : Die Fahrer der Kategorien „Prince/Princess of the Mountain “ und „Lord/Lady of the Mountain “ können bei einigen Anstiegen auf die Gondel umsteigen und müssen sich so insgesamt deutlich weniger Höhenmeter emporkämpfen als die Königsklasse . Jahr für Jahr ergibt sich so ein bunt gemischtes Fahrerfeld aus Sportlern aller Alters - und Leistungsstufen mit einem gemeinsamen Ziel : die Ziellinie am Tuxer Fernerhaus auf dem Hintertuxer Gletscher auf knapp 2.700 Höhenmetern.

 

 

Das Zillertal begeistert seine Besucher auch abseits der Rennstrecke . „ Die einzigartige Bergkulisse macht die Zillertal Bike Challenge nicht nur zum absoluten Highlight für die Fahrer, sondern bietet auch für die mitgereisten Fans und die Familien der Mountainbiker vielfältige Ausflugsmöglichkeiten und Attraktionen “, weiß Paesold . Insgesamt ziehen sich durch die idyllische Zillertaler Berglandschaft 1.400 Kilometer ausgeschilderte Wanderwege und 1.200 Kilometer Bike - Routen, die gemeinsam mit 150 bewirtschafteten Hütten darauf warten, von den Teilnehmern und ihren Begleitern erkundet zu werden.

Online - Anmeldung unter http://www.zillertal-bikechallenge.com

Anmeldeschluss online : 18.06.2017

Nenngebühr: € 209, - inklusive Verpflegung, Startpräsente, Finisher - Trikot, Urkunde, u. v. m. Nachmeldung: online vom 19. – 28.06.2017 oder vor Ort bei der Akkreditierung (Nachmeldegebühr: € 229, - ) Preisgeld : insgesamt € 15.000 SPECIAL 5+1 gratis: Bei jeder Team - Anmeldung von mindestens sechs Fahrern ist ein Startplatz gratis. Mindestalter: 19 Jahre (am Tag des Starts der ZBC)

Über die Zillertal Bike Challenge

Die Zillertal Bike Challenge (ZBC) hat sich mittlerweile in der obersten Liga als eines der beliebtesten alpinen Sportevents in Österreich etabliert. Erstmals waren es 2015 über 1.500 Starts von Teilnehmern aus über 20 Nationen. Besonders hoch war dabei die Teilnehmerzahl aus Deutschland und Österreich – Länder, die in den Sommermonaten wöchentlich zahlreiche M ountainbike - Rennen durchführen. Das dreitägige Mountainbike - Etappenrennen, das 2009 erstmals ausgetragen wurde, gilt für die Zillertal Tourismus GmbH daher als voller Erfolg . Zahlreiche Fans, Freunde und Familien sowie Schaulustige sorgen jedes Jahr im Start - und Zielbereich sowie entlang der Strecke für ausgezeichnete Stimmung. Möglich wird dies alles durch die für ihre Einsatzfreude und Sportbegeisterung bekannten mehr als 200 freiwilligen Helfer. Das Zillertal ist eine der führenden Familiendestinatio nen in den Alpen. Gerade der Bergsommer bietet eine gesunde Mischung aus Abenteuer, Genuss und Erholung – für Jung und für Alt. Dabei sind besonders Abwechslung und spannende Erlebnisse wichtig, die vor allem bei Kindern hoch im Kurs stehen.

 

22.04.2017

 
 

 

stoneman_miriquidi_logoAm 28.04.2017 fällt im Erzgebirge der Startschuss für die 4. Stoneman- Miriquidi- Saison. Der "Stoneman Miriquidi" ist eine über 162 km, 4.400 Höhenmeter, 9 Gipfel und 2 Länder führende permanent befahrbare Mountainbike-Rundstrecke von und nach Oberwiesenthal, auf der Mountainbiker jede Menge Höhenmeter & Adrenalin sammeln können. Die Strecke führt über die neun höchsten Gipfel des sächsischen und böhmischen Erzgebirges und bietet ein grenzenloses Erlebnis mit einem rundum perfekten Servicepaket. Die deutschlandweit einzigartige Mountainbike-Strecke auf dem anspruchsvollen Rundkurs mit technisch anspruchsvolle Auf- und Abfahrten ist ein Bike-Erlebnis der Extraklasse und verspricht Fahrspaß ohne Grenzen!

Auf der von Mai - Oktober permanent befahrbaren MTB - Rundstrecke gilt es, auf 162 km neun der höchsten Gipfel des Erzgebirges zu erklimmen. Bärenstein, Pöhlberg, Scheibenberg, Rabenberg und Auerberg auf deutscher Seite, Platenský vrch (Plattenberg), Plešivec (Pleßberg) und Klínovec (Keilberg) auf tschechischer und schließlich wieder auf deutscher Seite der Fichtelberg. Das macht insgesamt circa 4.400 Höhenmeter, die es zu überwinden gilt.

     

„Der Stoneman-Trail ist ein Bike-Erlebnis, bei dem es neben der sportlichen Herausforderung auch um Genuss geht. Aufgrund des Verlaufs der Streckenführung auf deutscher und tschechischer Seite lassen sich gleich zwei unterschiedliche Kulturen auf einer Tour er-leben“, erklärt Roland Stauder, ehemaliger Profi-Mountainbiker sowie Erfinder und Rechteinhaber des Trails in den Sextner Dolomiten.

   

Jene, die den Stoneman an einem (GOLD), zwei (SILBER) oder 3 Tagen (Bronze) geschafft haben, können eine Trophäe und den passenden Stein ( Gold, Silber, Bronze) erhalten und sich auf der Finisherliste unter www.stoneman-miriquidi.com eintragen lassen!   
Neben den Gold-, Silber- und Bronze-Touren gibt es auch eine vier- bis sechstägige Open- Variante. Im Gegensatz zu den Edelmetall-Strecken, die innerhalb von 24, 48 oder 72 Stunden gefahren werden, können sich Biker bei dieser Option etwas mehr Zeit lassen.

    

Und so geht es in die Mountainbike-Spur:

Wer offiziell als Stoneman Miriquidi-Fahrer und -Finisher auf die Website will, braucht das Starterpaket. Die Starterpakete gibt es während der Saison exklusiv bei allen Logis-Partnern des Stoneman Miriquidi, welche ein ideales Basislager entlang der Strecke bieten.

Der offizielle Saisonausklang auf dem Stoneman- Miriquidi mit Roland Stauder (Streckenvater & Ideengeber) ist auch schon geplant und findet vom 06. - 08. Oktober 2017 statt!

 

Alle Informationen zum Stoneman Miriquidi gibt es unter www.stoneman-miriquidi.com.

 

17.04.2017

 

Eine neue Radsportveranstaltung für Rennradfahrer und Mountainbiker startet dieses Jahr im Bezirk Vöcklabruck. Unter dem Titel bike4fun können ambitionierte Radfahrer an insgesamt 3 Radrennen teilnehmen, die als Einzelbewerbe durchgeführt werden. Den Beginn macht das Radzeitfahren in Attnang-Puchheim am 25. Mai mit Start um 13:00 Uhr, die Streckenlänge beträgt dabei 12,3 Kilometer. Am 28. Mai folgt mit Beginn um 15:00 Uhr der 3-Stunden-Marathon in Schwanenstadt auf einem 6,2 Kilometer langen Rundkurs. Den Abschluss der Rennserie bildet am 7. Juli 2017 der 2-Stunden-Mountainbike-Marathon in Vöcklabruck, der Start erfolgt hier um 18:30 Uhr. „Unter dem Namen bike4fun veranstalten wir unterschiedliche MTB und Rennrad-Veranstaltungen für alle, die Spaß am Biken haben und ihr Können und ihre Leistung gemeinsam mit anderen unter Beweis stellen möchten“, betont Organisator Walter Mayrhuber.

Neben den Einzelveranstaltungen gibt es auch die Möglichkeit an der bike4fun-Trophy teilzunehmen, welche die Gesamtwertung über mehrere Rennen ist. Alle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen sind auf der Website www.bike4fun.me erhältlich. Jeder Bewerb wird in den Damen und Herrenklassen U20, U40 und Ü40 gewertet. Außerdem gibt es auch die Möglichkeit als 3er Teams an der Trophy und den Einzelveranstaltungen teilzunehmen. Das Startgeld im Einzelbewerb beträgt ermäßigt (Early Bird bis 30. April 2017) 30 Euro anstatt 35 Euro. Bei Teilnahme an der Trophy (allen 3 Bewerben) beträgt das Startgeld ermäßigt (Early Bird bis 31. Mai 2017) 75 Euro anstatt 85 Euro.

Die Bike4Fun Serie 2017 endet mit dem Finalbewerb in Vöcklabruck. Im Rahmen des ASVÖ-Bike-Festivals Vöcklabruck findet erstmals der 2 Stunden MTB-Marathon für Einzelteilnehmer und 3-er Business-Teams am 7.Juli 2017 am Vorabend des UCI Trialsworldcup statt. Die Gesamtsiegerehrung findet am 8. Juli 2017 um ca. 20:00 Uhr im Anschluss an das Damen UCI Trials-Worldcup Halbfinale im Stadtpark Vöcklabruck statt.

Dieses neue Radsportformat findet im Rahmen von zwei Topveranstaltungen - der Internationalen OÖ. Paracycling-Rundfahrt (vom 25.-28. Mai 2017) und des Trials-Worldcup in Vöcklabruck (am 7. und 8. Juli 2017) statt. Die Organisatoren wollen damit das große Interesse am Radsport weiter steigern und die vielen Radsportinteressierten aus dem gesamten Bundesland zum Mitmachen bewegen. „Gleichzeitig können alle Teilnehmer das Ambiente einer großen Radsportveranstaltung mit einer Toporganisation genießen“, so Walter Mayrhuber abschließend.

 

15.04.2017

 
 

 

king-of-the-lake-logo"All in" heißt es am 30. September nun zum bereits siebten Mal, wenn im Zuge des ASVÖ "King of the Lake" wieder die stärksten Rennrad-Einzelzeitfahrer versuchen, die malerische Strecke rund um den Attersee in Rekordzeit zu bezwingen.

Perfekte Rennbedingungen:

Die Veranstalter des Radsportvereins "Atterbiker" werden auch 2017 wieder dafür sorgen, dass die 47,2 km lange Uferstraße während des Rennens durchgehend für motorisierten Verkehr gesperrt sein wird. Ein Einzelzeitfahren auf dieser Streckenlänge und das anspruchsvolle Streckenprofil machen diesen Wettbewerb einzigartig. Gestartet wird in unterschiedlichen Klassen, so werden neben Zeitfahr-Spezialisten und Triathleten auch die ganze Breite des Rennradsports zur spannenden Sekundenjagd animiert. Das 4er-Mannschaftszeitfahren stellt die Herausforderung, gemeinsam im Team ans Leistungslimit zu gehen.


Rasch anmelden!

Das größte Einzel- und Mannschaftszeitfahren in Europa ist jedes Jahr ausverkauft. Wer bei der Sekundenjagd rund um den Attersee mit dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden. Derzeit sind bereits rund 500 Startplätze vergeben!

 


Spannung pur: 

Die 47,2 km lange Strecke führt entlang der Attersee-Uferstraße (B 151 und B 152), der Attersee muss im Uhrzeigersinn umrundet werden. Das Start- und Zielgelände, welches 2016 zusammengelegt wurde, befindet sich auch 2017 wieder in Kammer, was vor allem auch zusätzliche Spannung für die Zuschauer mit sich bringt, die das Rennen und den Sekundenkrimi hautnah mitverfolgen können. Entlang der Strecke sind auch 2017 wieder zahlreiche Fan-Zonen eingerichtet, von welchen aus die Athleten tüchtig angefeuert werden können. Nach dem Rennen ist die „Krönungszeremonie“ der schnellsten Fahrer und Teams bereits lieb gewordene Tradition. In deren Anschluss wird dann bei Bier, Weißwurst und Live-Musik ausgiebig der Saisonabschluss gefeiert.

Weitere Informationen sowie die Ausschreibung sind unter http://www.atterbiker.at zu finden.

 

14.04.2017

 

 

enduro_one_logo

Am 6. und 7. Mai 2017 ist es soweit. Enduro One lädt zum heiß ersehnten Saisonauftakt nach Frammersbach im Spessart. Die Startplätze waren in Rekordzeit vergeben. In neun Klassen von Beginner bis Pro messen sich die Mountainbiker, daneben gibt es unter dem Titel ‚E1 Wild Childs‘ ein neues Format für den Nachwuchs. Enduro One richtet sich dabei nicht nur an die Teilnehmer. Auch für Zuschauer ist spannende Unterhaltung garantiert.

Die Motorsportfreunde Frammersbach, deren Mountainbikeabteilung sich bereits in der Vergangenheit unter anderem bei Downhill-Rennen und Bikeparktagen am Sauerberglift engagiert hatte, hat sich nun mit Sportpromoter BABOONS zusammengetan. Erstmals kommt Enduro One, die größte MTB-Enduro-Serie im deutschsprachigen Raum am ersten Maiwochenende 2017 nach Unterfranken.

Frammersbach liegt mitten im Naturpark Spessart. Die Teilnehmer aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland dürfen sich auf mittelgebirgstypisch flowige Trails und tolle Bikepark-Strecken am Sauerberg freuen. Dreh- und Angelpunkt des Rennwochenendes ist die Skihütte an der Bergstation des Sauerbergliftes, wo Teilnehmer und Zuschauer immer wieder zusammenkommen.

Rennleiter Volkmar Wachs vom MSF Frammersbach: „Wenn die Mountainbiker sich in den Downhill-Wertungsprüfungen herausfordern und um Sekunden kämpfen, ist das auch für Zuschauer Spannung pur. Es lohnt sich in jedem Fall vorbeizukommen und das Renngeschehen hautnah zu erleben. An der Skihütte gibt es eine Info zu den interessantesten Punkten der Strecke. Der Zugang für Zuschauer ist außerdem gekennzeichnet. Natürlich ist auch für ein unterhaltsames Drumherum und das leibliche Wohl bestens gesorgt.“

Nachwuchsrennen am Samstag

Während das Hauptrennen mit sieben Wertungsprüfungen am Sonntag stattfindet, darf am Samstag bereits der Nachwuchs ran. Die ‚E1 Wild Childs‘ fahren ein altersgerechtes Rennen. Eine echte Startnummer, Zeitmessung und Urkunde gibt es auch für sie, ebenso wie eine Siegehrung und Erinnerungspräsente für alle. Die Anmeldung in den Klassen E1 Wild Childs U10, U13 und U16 (unter 10, 13 bzw. 16 Jahren) erfolgt über die Internetseite www.enduro-one.com. Wer bis zum Nennungsschluss  am 22. April nennt, spart bei der Teilnehmergebühr und erhält eine Startnummer mit eigenem Vornamen.

Nennungsschluss am 22. April 2017

Die Nennung zum Hauptrennen ist vorerst nur für Gaststarter in der E1 E-Bike sowie für eingeschriebene Serienstarter möglich. Bis Samstag, 22. April, gilt das Nennungsvorrecht für E1-Serienstarter. Sollten danach noch Startplätze verfügbar sein, können auch Gaststarter nachnennen. Infos zu verfügbaren Startplätzen gibt es stets aktuell unter www.enduro-one.com. Alle Serienstartplätze für die Enduro One-Serie 2017 waren übrigens schon im Dezember des Vorjahres vergeben. Auf alle Fälle sollte man schnell sein, sofern noch Startplätze freigegeben werden können.


Zeitplan Enduro One – Frammersbach

Samstag, 6. Mai 2017

9.00 - 14.00 Uhr – Startersetausgabe, ggf.  Nachnennung
10.00 Uhr – E1 Wild Childs
11.00 - 14.00 Uhr – Training
14.00 Uhr – Siegerehrung E1 Wild Childs
14.15 Uhr – Spezialstage E1 E-Bike
15.15 Uhr – Fahrerbesprechung
Anschließend – Prolog
Anschließend – Siegerehrung Prolog, Bekanntgabe Startaufstellung und Strecken für Sonntag

Sonntag, 7. Mai 2017

8.00 - 9.00 Uhr – Startersetausgabe, ggf. Nachnennung
9.15 Uhr – Fahrerbesprechung
ab 9.30 Uhr – Hauptrennen (individuelle Startzeit entsprechend Prologergebnis)
Nach Rennende – Siegerehrung Event

Rahmenprogramm mit Bewirtung am gesamten Wochenende...

 

 

13.04.2017

 

circuitcycling_logo

Noch rund vier Wochen, dann fällt der Startschuss für die Radfahrer auf der Motorsportstrecke, die zu den schnellsten der Jedermann-Serie German Cycling Cup gehört. Nach der Premiere 2009 geht das Circuit Cycling am Hockenheimring (Baden-Württemberg) nun bereits ins neunte Jahr. Das Event ist inzwischen Tradition und ein fester Bestandteil sowohl im Programm der Rennstrecke als auch im German Cycling Cup, der wichtigsten Straßenrenn-Serie für Jedermann-Radfahrer. Kein Wunder, auf den Renndistanzen mit wahlweise 60 (entspricht 13 Runden) oder 120 Kilometern (entspricht 26 Runden) Länge werden jedes Jahr Spitzengeschwindigkeiten erzielt.

Dieses Jahr wurde mit der Firma Abavent ein neuer Partner für die Zeitnahme gewonnen, der den erwarteten 800 Teilnehmern exakte Zeiten und eine ungehindert flotte Fahrt bescheren wird.

Von Anfang an dabei und auch dieses Jahr wieder mit an Bord ist der ASG Tria Hockenheim. Der Traditionsverein wird sich in bewährter Form um die Streckensicherung und Teilnehmerverpflegung kümmern. „Wir wissen das Engagement sehr zu schätzen, ohne die Unterstützung freiwilliger Helfer wäre diese Veranstaltung nicht umsetzbar“, betont CCH-Organisator Hanns-Martin Fraas.

Ebenfalls unverändert bleiben die Startzeiten am Samstagabend um 17:27 (120 km) und 17:30 Uhr (60 km). So ist tagsüber genügend Zeit für eine entspannte Anreise – und der Sonntag ist frei, um sich bei der Familie mit einem Ausflug und einem großen Eisbecher fürs Anfeuern am Vorabend zu bedanken.

Alle Informationen zum Rennen am 13. Mai 2017 sind unter www.circuit-cycling.de zu finden.

 

Über das Circuit Cycling Hockenheimring

Das Circuit Cycling auf dem Formel-1-Kurs in Hockenheim ist eines der schnellsten Rennen, die Hobby-Rennradler fahren können und Teil der wichtigsten Jedermann-Serie des Landes, des German Cycling Cups. Seit 2009 nehmen ambitionierte Hobby-Rennradfahrer den Grand-Prix-Kurs unter die schmalen Reifen. Ob 60 oder 120 Kilometer – die Strecke ist wie gemacht für schnelle Zeiten. Beim Circuit Cycling werden über einzelne Runden regelmäßig Durchschnittsgeschwindigkeiten von mehr als 45 km/h erzielt.

Man kann so schnell fahren, muss es aber nicht. Denn beim Circuit Cycling sind alle Rennradfahrer willkommen, die sich einmal auf die Spuren von Sebastian Vettel und Co. begeben möchten.

 

 

12.04.2017

 

charity-bike-cupAm 3. Oktober 2017 haben Hobby‐Radsportler wieder die Möglichkeit, beim LILA LOGISTIK Charity Bike Cup zusammen mit vielen Prominenten in einer Mannschaft für den guten Zweck in die Pedale zu treten. Die Charity Veranstaltung hat bereits einen festen Platz im Radsportkalender und wird in diesem Jahr bereits zum elften Mal ausgetragen. Als neuer Veranstaltungsort präsentiert sich dabei erstmals die südhessische Stadt Lorsch.

Die Teilnehmer können sich zwischen zwei Strecken entscheiden. Wer eher der Wettkampftyp ist und die sportliche Herausforderung liebt, der sollte sich für das LILA RACE entscheiden. Dieses geht über 90 km (5 Runden á 18,5 km) und beinhaltet eine professionelle Zeitmessung und Ergebnislisten. Wer eher Genußradfahrer ist, für den ist die LILA TOUR genau das Richtige. Die Streckenlänge beträgt hier maximal 58 Kilometer und ist wirklich für jedermann geeignet. Es keine Zeitmessung, keine Ergebnislisten, keinen Druck, dafür aber die Erlaubnis auch mit Pedelecs teilzunehmen. Und: Jeder fährt mit, so lange er Lust und Luft hat.

Was bei beiden Rennen garantiert ist: Jeder Teilnehmer fährt in einer Mannschaft mit ein bis zwei prominenten Teamkapitänen aus Sport und/oder Show.  In welchem Team man fahren möchte, kann man bei der Anmeldung angeben. Zugesagt haben unter anderem Stars wie Olaf Ludwig, Mario Kummer, Danilo Hondo, Steffen Wesemann, Stefan Schumacher, Hanka Kupfernagel, Sabine Spitz, Karl Platt (alle Radsport), Alexander Herr (Skisprung), Frank Wörndl (Ski Alpin), Marc Bator (Sat.1 Nachrichtensprecher), Thomas Maximilian Held (Schauspieler). 

Der gesamte Erlös der Veranstaltung geht an den Förderverein STAR CARE e.V. – Wir helfen Kindern.  Im letzten Jahr waren mehr als 1000 Teilnehmer am Start und es kam eine Gesamtspendensumme von mehr als 42.000 Euro für Kinder in Not zusammen!


 

11.04.2017

 

 

bike_night_flachauWer am 12. August bei Sonnenuntergang glaubt, Bike-Österreich hätte die Highlights des Tages hinter sich, der irrt. Um 20:00 Uhr nämlich fällt im Salzburger Land der Startschuss zum wohl speziellsten Mountainbike-Marathon des Landes. Zum siebten Mal geht die Bike Night Flachau in Szene, und lotst all jene auf die weltberühmte Hermann-Maier-Strecke, die unter gleißendem Flutlicht einmal ein völlig abgefahrenes Marathon-Erlebnis auf ihrer To-Do-List abhaken wollen. Dabei fällt der Bike-Event nicht nur in Sachen Startzeit aus dem konventionellen Rahmen. Tausende Zuseher sorgen jedes Jahr an der Strecke für einmalige Stimmung und den zusätzlichen Push bei den Fahrern. Dieser ist auch nötig, denn im Kapitel „Rennmodus“ schreibt der Bike-Event seine eigene Geschichte.
 
Ein Rennmodus, der seinesgleichen sucht
 
Auf die Teilnehmer wartet ein äußerst selektiver 4,5 km langer und 200 Höhenmeter zählender Rundkurs, gespickt mit herausfordernden Downhill-Passagen und einem kräftezehrenden Anstieg. Nach zwei Stunden Renndauer ist Schluss. Wer danach am meisten gefahrene Schleifen auf seinem Konto verbuchen kann, darf sich die Bike Night-Siegerschärpe 2017 umhängen. Neben großartigem Prestige winkt dabei auch ein ordentliches Taschengeld.
 
Alle Nicht-Einzelkämpfer haben die Möglichkeit die Challenge auf der Hermann-Maier-Strecke in der Team- oder Staffelwertung in Angriff zu nehmen.
 
Side-Events runden das Spektakel ab
 
Aber nicht nur auf der Rennstrecke, auch im Rahmen der Side-Events geht es bei der 7. Bike Night Flachau wieder rund. Während sich am Samstag, 12. August, ab 14:00 Uhr ein Abstecher auf die Bike Expo, zum Quietschentenrennen oder zur Sommerparty in der Open-Air Lounge lohnt, steht am Sonntag, 13. August, die Familie im Rampenlicht. Ab 10:00 Uhr zeigt das Flachauer Familienfest – im Rahmen dessen auch das Bike Night Kids Race stattfindet – dass der Bike-Sport in Sachen Spaßfaktor ganz oben mitmischt.

 

Onlineanmeldung zur 7. Bike Night Flachau

 

06.04.2017

 

 

Rad am Ring erweitert das Angebot für Mountainbike-Freunde um einen MTB-Marathon. Die Strecke können Gelände-Fans schon jetzt per Video „abfahren“. Und die Strecke hat es in sich – findet auch MTB-Profi Karl Platt.

Die Eifel ist ein Paradies für Mountainbiker – der neue MTB-Marathon bei Rad am Ring führt sie allerdings in die Hölle. In die „Grüne Hölle“. Die Strecke folgt dem Verlauf der berüchtigten Nordschleife des Nürburgrings über feinste Trails, Schotter- und Waldwege und nutzt sogar ein paar Mal das legendäre Asphaltband der Rennstrecke, um die Route geschickt vor Straßenkreuzungen zu bewahren oder um ein einmaliges Start- und Zielerlebnis zu bieten. „Es gibt keinen Trail, der meine beiden Leidenschaften so genial verbindet wie der Nürburgring – Motorsport und Mountainbiken“, schwärmt Profi-Mountainbiker Karl Platt. Der mehrfache Cape-Epic- und Transalp-Sieger ist Stammgast in der Eifel und kennt hier jeden Kilometer.

Interessierte Gelände-Fahrer können es ihm nun gleichtun und die Strecke vorab schon einmal auskundschaften: Ein Video aus Fahrerperspektive führt auf www.radamring.de über die Route, die mit zusätzlichen „Zicks“ und „Zacks“ für ein paar Extra-Höhenmeter im Programm sorgt. Beispielsweise beim steilen Anstieg vom tiefsten Streckenpunkt in „Breidscheid“ unter meterhohen Bäumen hinauf über die ehemaligen Naturtribünen. „Die Abschnitte des Nürburgrings sind legendär“, so Platt. „Daran entlang zu biken ist ein einmaliges Erlebnis. Es gibt anspruchsvollere Trails, aber wenige, die so eine Gänsehaut machen.“

Eine Runde des MTB-Marathons, die bis zu dreimal umfahren werden kann, umfasst knapp 25 Kilometer und rund 870 Höhenmeter. Gestartet wird auf der Formel 1-Startlinie zwischen imposantem Boxengebäude und Tribünen. Auch der Zielbogen steht am Ende der rund 25 km, 50 km oder 75 km wieder dort, wo alle Sieger am Nürburgring gekürt werden - auf der Formel 1-Ziellinie.

Das ist aber noch lange nicht alles, was Rad am Ring Freunden des Geländesports bietet: Neben der Off-road-Variante des 24h-Rennens wird 2017 auch ein Cross Country-Rennen ausgetragen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Webseite www.radamring.de

 

05.04.2017

 
 

 

suedtirol_bike_cupZum 4. Mal wird in diesem Jahr der Südtirol.Berg.Cup 2017 auf den Pass-Straßen Südtirols ausgerichtet. Die Rennserie besteht in dieser Saison aus 5 Rennen. Darunter unter anderem auch die berüchtigten 48 Kehren von Prad auf das Stilfserjoch, bei dem auf dem Weg zum höchsten Straßen-Pass der Ost-Alpen ein Höhenunterschied von 1848 m zu überwinden ist.

Bei den einzelnen Rennen wird in verschiedenen Kategorien ein Klassement erstellt. Dabei erhalten die ersten 10 Klassierten in jeder Kategorie Punkte. Nach jedem Rennen werden die Punkte addiert und ein Klassement erstellt, welches am Ende des letzten Rennens das Endergebnis der Rennserie ergibt.

Teilnahmeberechtigt sind alle Amateurradfahrer/innen mit für das Jahr 2017 gültigen Rennlizenzen des nationalen Radsportverbands und/oder einer anderen vom nationalen olympischen Komitee anerkannten Radsportverbands ab 17 Jahren. Hobysportler, welche keine Lizenz besitzen können für das jeweilige Rennen Tages-Lizenzen erwerben. Hierfür ist die Vorlage eines gültigen sportärztlichen Attests über die Tauglichkeit für die Ausübung des Rad-Rennsports erforderlich.

 Die Termine 2017:

08.04.2017: Mendelrace Eppan – Mendelpass

13.05.2017: Edelrot Trophäe Lana – Gampenpass

16.07.2017: Radrennen Prad – Stilfser Joch Trophäe Raiffeisenkasse Prad – Taufers

19.08.2017: Großer Preis Penser Joch „Moser Bau Team Trophäe“

17.09.2017: Sechste Trophäe Reiterjoch

 

Weitere Informationen zur Rennserie gibt es hier.

 

05.04.2017

CT_17_LogoAm 17. September 2017 findet zum 2. Mal das einzigartige Radsportereignis im Herzen Deutschlands, die CYCLE TOUR - das Radevent für Jede/n statt. Die CYCLE TOUR führt in diesem Jahr über eine 100 km lange, vielseitige Strecke von Braunschweig nach Magdeburg. Alle Infos zur CYCLE TOUR 2017 sind auf www.cycletour.de zu finden.

Wer dabei sein will, kann mit etwas Glück zwei Startplätze für sich und (s)einen Partner gewinnen. Insgesamt werden 3 x 2 Startplätze verlost.

 

Wie kannst Du gewinnen?

Ganz einfach:

Kommentiere auf der Facebookseite unter dem Gewinnspiel Post, mit wem du bei der Cycle Tour starten willst.

 

 

 

Teilnahmebedingungen

  1. Das Gewinnspiel endet am 4. April 2017, um 12:00 Uhr.
  2. Die Gewinner werden nach Gewinnspielende nach dem Zufallsprinzip ermittelt und über die Facebook Kommentarfunktion informiert.
  3. Die Gewinner haben anschließend 48 Stunden Zeit auf die Gewinnbenachrichtung zu reagieren. Ansonsten wird der Startplatz neu ausgelost.
  4. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. 
  5. Kommentare die gegen die Facebook Richtlinien, deutsches Recht und oder das Copyright verstoßen, werden nach Kenntnisnahme ohne Ankündigung entfernt. Der Teilnehmer ist damit vom Gewinn ausgeschlossen. 
  6. Soweit im Rahmen des Gewinnspiels personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden, so werden diese ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Gewinnspiels genutzt. 
  7. Der Veranstalter (JedermannTermine.de) haftet in keiner Form für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme am Gewinnspiel, an der Nutzung des Gewinns oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben, es sei denn, diese sind auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln zurückzuführen, welches vom Veranstalter zu vertreten ist.  
  8. Der Veranstalter (JedermannTermine.de) behält sich vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen zu ändern, anzupassen oder zu beenden.
  9. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

 01.04.2017

 

Nur noch wenige Wochen bis wieder zahlreiche Rennräder über den Asphalt des Red Bull Rings in Spielberg glühen.  Am 28.Mai 2017 begrüßt die Ring Attacke 1000 Teilnehmer an der Startlinie um gemeinsam mit Armin Assinger um den ersten Platz am Siegertreppchen zu fahren. Wie man sich am besten vorbereitet, erklärt Armin hier.     

Training ist das halbe Rennen - Wie bereitet man sich am besten auf ein Radrennen wie die Ring Attacke vor?

Armin Assinger dazu: „Über den Winter habe ich versucht mit Langlaufen und Skitouren mein Ausdauerniveau zu halten und eventuell sogar ein  bisschen zu verbessern. Aber ich habe bald bemerkt, dass man sich Kraft und Ausdauer zum Radfahren nur beim Radfahren holt. Nichts desto trotz ist aber eine gute Vorbereitung enorm wichtig. Du steigst einfach anders auf’s Radl, wenn das Herz-Kreislauf-System schon ein bissl „eingefahren“ ist. Sobald es dann entsprechend warm ist, heißt es für mich wieder Kilometer herunterspulen. Die ersten paar hundert Kilometer spule ich mit niedriger Intensität und hohem Umfang. Für mich heißt das, Ausfahrten von rund 3 Stunden. Mein Ziel ist generell, zumindest 1.500 Km auf dem Tacho zu haben. Mit Mai denke ich daran, die eine oder andere Intervalleinheit einzubauen, das Stehvermögen zu trainieren und zum Spaß die eine oder andere Bergetappe anzureißen. Am liebsten bin ich im Gailtal unterwegs hinauf nach Kötschach oder Richtung Villach. Wenig Verkehr, schöne Gegend, viel Spaß!“

Treffpunkt der Radsportszene

Mit Gerrit Glomser, Rene Haselbacher, Michael Strasser, Marco Haller und Leo Hillinger radeln gleich mehrere Persönlichkeiten der Radsportszene mit Armin und den weiteren Teilnehmern um die Wette. Rene Haselbacher dazu: „Die Ring Attacke ist ein Rennen auf einer der spektakulärsten Formel1 Strecken der Welt und ist nicht nur ein Rennen um den ersten Platz, sondern auch ein Rennen der Emotionen.  Das kann man sich eigentlich gar nicht entgehen lassen.“

Mit Energie Steiermark beteiligt sich ein weiterer namhafter Partner an der sportlichen Idee. Christian Purrer (Vorstandssprecher der Energie Steiermark) dazu: „Im Sport und in der Wirtschaft geht es um Spitzenleistungen. Möglich ist das nur mit genügend Energie. Die muss verantwortungsvoll aufgebaut und effizient eingesetzt werden. Genau wie im Radsport. Die Energie Steiermark ist stolz darauf, auch heuer wieder Partner der Ring Attacke am Red Bull Ring zu sein. Wir sehen das als Ausdruck unserer Verantwortung gegenüber dem Standort Steiermark. Und freuen uns, Jahr für Jahr so viele neue Talente und herausragende Leistungen in diesem, doch so einzigartigen Rennen, begleiten zu dürfen.“

Allen Teilnehmern bietet die Ring Attacke mit der „Ring Attacke 10“ (10 Runden a‘ 4,3km) und der ursprünglichen „Ring Attacke 25“ (25 Runden a‘ 4,3km) wahlweise, zwei unterschiedliche Streckenlängen an. Und auch für die dritte Auflage haben sich die Veranstalter wieder etwas Besonderes einfallen lassen: die „Ring Attacke 1“ bei der die Teilnehmer ihr Rennradkönnen in einer Einzelrunde austesten können. In allen Disziplinen gilt jener Fahrer als Sieger, der als erster die gewählte Rundenanzahl absolviert hat. 

  

Datum der Veranstaltung:                                         28. Mai 2017

Anmeldeschluss:                                                           13. Mai 2017

Nenngeld Ring Attacke 10 +25:                                EUR 64,00 (1. Februar 2017 – 13. Mai 2017)
EUR 74,00 (Nachnennung)

 

Nenngeld Ring Attacke 1 (nur in Verbindung mit Ring Attacke 10 oder 25): EUR 10,00

Nenngeld inklusive: Funktionsshirt, Startnummer mit Chip, Obst und Getränke während des Rennens

Pastaparty 

 

Zeitplan:  ab 8:00 Uhr Startnummernabholung

     10:00 Uhr: Ring Attacke 1

     11:00 Uhr: Aufwärmrunde Ring Attacke 10 mit anschließender Startaufstellung 

     11:30 Uhr: Ring Attacke 10

     13:00 Uhr: Aufwärmrunde Ring Attacke 25 mit anschließender Startaufstellung

     13:30 Uhr: Ring Attacke 25

www.ringattacke.com  

 

31.03.2017

 
 

 

bike-transalp

2017 wartet die BIKE Transalp powered by Sigma erstmals mit einem speziellen Angebot für Einzelfahrer auf. 200 Startplätze stehen in der Kategorie Schnuppertage zur Verfügung, die diejenigen Fahrer anspricht, die in diesem Jahr nicht die Zeit für das gesamte Etappenrennen aufbringen können und trotzdem an der Veranstaltung teilnehmen möchten.

Außerdem bietet die Testteilnahme auch Neulingen die Möglichkeit, sich langsam an das Abenteuer Alpenüberquerung heranzutasten.

Zur Verfügung stehen zwei Schnuppermöglichkeiten: entweder versucht man sich an der ersten Etappe von Mayrhofen nach Brixen oder man wagt sich gleich noch einen Teilabschnitt weiter und beendet die Schnuppertage erst in St. Vigil.

Jede Etappe kostet € 80,-.

Von Seiten der Organisation wird für beide Tage ein Rücktransport nach Mayrhofen zur Verfügung gestellt. Potenzielle Teilnehmer müssen allerdings als Solisten an den Start gehen und bekommen einen eigenen Startblock zugewiesen.

Die Schnupperfahrer werden außerhalb der BIKE Transalp gewertet, bewegen sich aber im BIKE Transalp-Feld und können dieselben Services nutzen, die auch den Athleten des Etappenrennens zur Verfügung stehen.

Alle Informationen zu den Schnuppertagen stehen unter http://bike-transalp.de/teilnehmer/schnuppertage/ zur Verfügung.

 

BIKE Transalp powered by Sigma

Die BIKE Transalp powered by Sigma ist das wohl berühmteste Etappenrennen für Mountainbike-Zweierteams der Welt. Seit der Erstauflage im Jahr 1998 führte die Route in acht Etappen, seit 2014 in sieben Tagen über den Alpenhauptkamm bis nach Italien. 2017 feiert das Rennen vom 16. bis 22. Juli mit 539,80 Kilometern und 18.185 Höhenmetern seinen 20. Geburtstag. Die Jubiläumsausgabe startet in Mayrhofen und führt über Brixen, St. Vigil, St. Christina, Kaltern, Trento sowie Lavarone nach Riva del Garda, wo der traditionsreiche Klassiker bereits zum 17. Mal am Ufer des Gardasees enden wird.

Die Anmeldung läuft derzeit auf www.online-registration.de .

 

29.03.2017

 

logo_champions_charity-TOUR

Läuft… kann man zu der im Vorjahr vollzogenen Partnerschaft zwischen dem RV Rosalia Hatzenbühl und der Ottersheimer Sportmarketing-Agentur XXL sagen. Die Chefs Dieter Glöggler und Bernhard Bock zeigten sich genauso zufrieden wie die Organisatoren Gottfried Müller und Nicole Bock – und einer hat ganz besonders gestrahlt: Ex-Boxchampion Sven Ottke, dessen Sven hilft..! e.V. die Spendensumme von 16.000 Euro an gemeinnützige Projekte verteilen durfte.

Nachdem der Champions-Charity-Tour ja schon einmal das endgültige aus drohte, ja eigentlich schon verkündet war, schein jetzt alles etwas weniger turbulent zu verlaufen. „Wenn Du jedes Jahr eine Sponsoringsumme im hohen fünfstelligen Bereich aufbringen musst, ist das immer wieder eine Herausforderung, da du halt immer wieder den ein oder anderen Partner ersetzten musst. Aber andererseits bereitet es natürlich große Freude, wenn gut 80 Prozent der bisherigen Partner wieder mit dabei sind. Und das bezieht sich sowohl auf die Sponsoren, als auch auf die Team-Kapitäne“ sagt Veranstalter Bernhard Bock und Rosalia-Vositzender Dieter Glöggler ergänzt: „Wir sind uns alle einig, dass von dem Umzug nach Hatzenbühl alle profitieren. Auf neudeutsch heißt das wohl win-win-Situation, denn beide Partner sparen Organisationskosten, XXL profitiert von unserer Infrastruktur und wir profitieren von den Teilnehmern und freuen uns über die vielen aktuellen und ehemaligen Sportgrößen, die uns am zweiten Juniwochenende in Hatzenbühl besuchen“.

Das umfangreiche Programm – Rennen für jede Altersklasse, von den Bambinis bis zu den Senioren, hat sich bewährt und somit fällt am Samstag bereits um 14 Uhr der Startschuss für das erste Rennen. Die Amateure der Klassen A/B und C dürfen sogar am Samstag und am Sonntag ran.

Für die Jederfrauen und Jedermänner werden die Charity-Tour, 60 Kilometer ohne Zeitnahme, das Charity-Race über 100 Kilometer und ein Volksradfahren über 20 Kilometer angeboten.

Weitere Infos und Anmeldung: www.champions-charity-tour.de

 

28.03.2017

 

Das „Wartburg Enduro“ im thüringischen Eisenach ist seit vielen Jahren eine feste Größe im Enduro-Rennkalender.  Die knackigen Trails rund um die Wartburgstadt sind bekannt für ihren Anspruch und sorgen nicht nur alljährlich zum Wartburg Enduro für Fahrspaß bei den zahlreichen Bikern.

Nach dem Wegfall der Specialized-SRAM Enduro Series entschied sich der veranstaltende Radsportverein Eisenach den Termin vom späten August ins Frühjahr zu rücken. Durch den zeitigen Veranstaltungstermin am letzten Aprilwochenende ist es dem Veranstalter möglich die Veranstaltung auf zwei Tage auszuweiten. Vom 29.-30. April 2017 bietet sich den Enduro-Enthusiasten ein feines Rennen auf den Pisten rund um den Rennsteig. Gegen die Uhr dürfen 35 Kilometer Strecke mit rund 800 Höhenmetern unter die Räder genommen werden.

Der Samstag steht ganz im Zeichen der Besichtigung sowie Training der einzelnen Stages. Hier gilt es die eine oder andere Schlüsselstelle für das Rennen am Sonntag einzuprägen. Der Sonntag bietet dann auf den fünf Stages ab 10:00 Uhr feinsten Endurosport.

Dreh- und Angelpunkt des „Wartburg Enduro“ 2017 ist in diesem Jahr das beschauliche Örtchen Mosbach, nahe Eisenach. Hier bietet sich den Teilnehmern auf dem Gelände des Waldbad Mosbach ein perfektes Fahrerlager. Direkt am Waldbad können die Zelte aufgeschlagen oder im benachbarten Ferienheim Mosbach übernachtet werden. Das Bad kennen die meisten wahrscheinlich schon. So ist das Ziel der legendären Drachenstein-Stage doch direkt daneben.

Gewertet wird das „Wartburg Enduro“ 2017 in den Klassen Junior mit Geburtsjahr 2000 oder jünger, Men mit Geburtsjahr 1999 bis 1982, Masters mit Geburtsjahr 1981 oder älter und einer separaten Wertung für die weibliche Enduroriege in der Klasse Women, gewertet ohne Berücksichtigung des Geburtsjahr. Nenngeld beträgt 35.- Euro. Zeitnahme erfolgt durch SPORTident. Die Starterzahl ist auf 200 Teilnehmer begrenzt, wobei  bereits mehr als die Hälfte der Startplätze bereits nach wenigen Tagen nach Öffnung der Anmeldung vergriffen sind.

Nutzt also die nächsten Wochen und bringt eure Fitness auf Vordermann!

Der RSV Eisenach 2002 e.V. freut sich auf ein volles Teilnehmerfeld.

Infos und Anmeldung unter www.rsv2002.de

 

22.03.2017

 
 

 

groglockner-bikechallengeAm 15. Juli 2017 wird zum dritten Mal die Grossglockner Bike Challenge ausgetragen.

Das Jedermann-Radrennen erfreute sich bereits bei den ersten beiden Auflagen großer Beliebtheit und ist ein einzigartiges Erlebnis für alle Radsportfreunde. Die selektive Radstrecke führt von Heiligenblut aus, vorbei an der bekannten Pfarrkirche von Heiligenblut, über die Grossglockner Hochalpenstraße mit ihren angrenzenden duftenden Almwiesen auf die Kaiser-Franz-Josef-Höhe, dem wohl spektakulärsten Ziel in Österreich. Die Strecke ist 17,3 Kilometer lang und mit 1.345 Höhenmetern gespickt.

Für alle, die den Mythos Glockner noch intensiver erleben möchten bietet sich die Möglichkeit, an der Grossglockner Duathlon Wertung teilzunehmen. Die Duathlon Wertung besteht aus der Glockner Bike Challenge (15. Juli 2017) und dem Grossglockner Berglauf (16. Juli 2017).


Weitere Informationen sind auf www.mythosglockner.com zu finden.

 

19.03.2017

 

Frankencup-logoBereits zum 8. Mal wird in diesem Jahr der Schwenninger MTB-Frankencup ausgetragen. 

Die beliebte Rennserie beinhaltet in 2017 erstmalig sieben MTB-Rennen in der Region Unter- und Mittelfranken. Neben vielen alten Bekannten sind zum einen der Spessart-Klassiker "Keiler Bike Marathon" sowie als komplett neuer Veranstalter der KSV Waldaschaff mit seinem CC-Rennen "1. Brandberg-Bike-Challenge" dazugekommen.

Für die Serienwertung werden die besten 5 Ergebnisse aus den 7 Rennen berücksichtigt. Am Ende der Saison werden die 3 Erstplatzierten einer Altersklasse mit einer außergewöhnlichen Trophäe belohnt. Dafür müssen mindestens 3 Rennen der Rennserie absolviert werden. Die Auszeichnung findet im Rahmen der Siegerehrung in Güntersleben statt.

 

Nachfolgend die diesjährigen Termine:

21.05.2017 - MTB Abendrennen Gebrunn

27.05.2017 - Brandberg-Bike-Challenge in Waldaschaff

17.06.2017 - Wombacher Bike Tage / Keiler Bike Marathon

08.07.2017 - KIA-Autohaus Würl Cup Rappershausen

23.07.2017 - MTB-Rennen im Weinparadies Weigenheim

24.09.2017 - Bärenloch Bike Herrieden

03.10.2017 - MTB-Marathon Güntersleben

 

 

Weitere Informationen unter www.mtb-frankencup.de.

 

 18.03.2017


 

neuseen_heroDer französische Automobilhersteller PEUGEOT ist neuer Titelsponsor der mitteldeutschen Ausdauersportserie neuseenHERO-Challenge. Die attraktive Veranstaltungsreihe aus Lauf, Mountainbike-Rennen, Rennrad-Jedermannrennen und Triathlon heißt damit ab sofort „PEUGEOT neuseenHERO-Challenge“. Neben der klaren Positionierung in einer sportiven Zielgruppe möchte PEUGEOT  u.a. seinen Markenclaim „IMPRESS YOURSELF“ durch das sportliche Engagement stärken. Lukas Dohle, Direktor Marketing bei PEUGEOT Deutschland, freut sich auf die Veranstaltungsserie: „PEUGEOT ist eine sportliche Marke, durch die PEUGEOT neuseenHERO-Challenge versprechen wir uns weitere Impulse in Leipzig bzw. Mitteldeutschland im Umfeld einer sportlichen Zielgruppe.“ 

Die Peugeot Niederlassung Leipzig wird zu den Veranstaltungen u.a. den neuen SUV Peugeot 3008 und den kompakten Sportwagen Peugeot 308 GTi präsentieren.
 
Folgende Veranstaltungstermine gehören in diesem Jahr zur PEUGEOT neuseenHERO-Challenge:

 
Teilnehmer können sich auf den Veranstaltungsseiten oder unter www.neuseenhero.de informieren und anmelden.

 

17.03.2017

 

velorace_dresdenGrünes Licht für einen Umzug des Rahmenprogramms gab die Landeshauptstadt Dresden, die das ŠKODA Velorace Dresden ebenso wie ŠKODA Auto Deutschland im fünften Jahr tatkräftig unterstützt, in den letzten Tagen. „Wir freuen uns, dass die Landeshauptstadt Dresden auf Grund der geplanten Baumaßnahmen an der Augustusbrücke zum halbrunden Jubiläum unserem jungen Breitensportevent den Umzug und somit die Planung des Rahmenprogramms auf dem Dresdner Neumarkt ermöglicht. Es ist eine schöne Gelegenheit, um dem Event gerade zum Jubiläum und im Jahr des 200-jährigen Geburtstages des Fahrrads ein neues Highlight hinzuzufügen und den Teilnehmern, Mitgereisten und Fans einen neuen Einblick in unser Dresden zu gewähren.“

Das ŠKODA Velorace Dresden steht für Radsport für Jedermann in familiärer Atmosphäre im Herzen der Stadt Dresden. Bekannt als die schönste Stadtradrundfahrt Deutschlands führt das Rennen, wie bei den vier vorangegangenen Austragungen, traditionell wieder an den architektonisch und landschaftlich schönsten Stellen Dresdens vorbei. Dieser Fakt macht zu einem großen Teil den hohen Reiz der Rennstrecke aus. An den „Runde(n) um die Frauenkirche“ des 21-Kilometer-Innenstadtkurses wird sich nach aktuellem Stand nichts ändern. Einzige Anpassung: Start und Ziel befinden sich in diesem Jahr direkt an der Brühlschen Terrasse. Highlights an der Strecke des Rundkurses sind u.a. die Hofkirche, die Semperoper, der Zwinger, die Waldschlösschenbrücke und die Elbschlösser. Zur Wahl stehen wieder vier Distanzen, die GCC-Serien-Distanzen 63 und ŠKODA 105 Kilometer sowie die DVB 21 Kilometer, als die Schnupperdistanz für Dresdner. Zudem werden die Radio Dresden 42 Kilometer angeboten. Bei den letztgenannten zwei Distanzen können sich sowohl Radsport-Anfänger als auch erfahrene Einsteiger ausprobieren und echte Wettkampfatmosphäre in einem großen Fahrerfeld erleben.

„Bereits die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass Dresden eine hervorragende Kulisse für diese Veranstaltung bietet. Die Fahrerinnen und Fahrer können sich bei ihrer Jagd nach Zeiten und Platzierungen ganz nebenbei die Schönheit unserer Stadt erschließen. Gerade die Mischung aus Sport und Kultur macht dieses Rennen aus städtischer Sicht so unterstützenswert“, sagt Dirk Hilbert, Oberbürgermeister der Stadt Dresden.

Seit dem 6. Dezember 2016 können sich Teilnehmer auf www.sachsentour.org/skoda-velorace-dresden informieren und anmelden. Meldeschluss ist der 23. Juli 2017. Alle Infos zum Rennen und später konkret zum Rahmenprogramm inkl. Des Little John Bikes Kids-Velorace und Lebenshilfe Specialrace – Radrennen für Menschen mit Behinderung sowie die Anmeldung gibt es im Netz unter: ŠKODA VELORACE Dresden.

 

16.03.2017

 
 

 

tour-de-magellan Beim Radfahren Spaß haben und dabei noch etwas Gutes tun“– unter diesem Gedanken verbindet auch in diesem Jahr die tour de magellan wieder den Radsport mit dem karitativen Gedanken.

Nach den großen Erfolgen in den vergangenen Jahren wird es auch 2017 einen Neuauflage geben. Am Samstag, den 02. September 2017, startet die tour de magellan wie schon in den Vorjahren am Eltzhof – dem KulturGut in Köln-Wahn. 

Für die insgesamt 200 Teilnehmer geht es auf 111 Kilometern rund um und durch die Rheinmetropole. Eingeleitet wird die tour de magellan von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm aus Show und Musik.

Die Anmeldung zur tour de magellan am 02.09.2017 ist ab sofort auf der Homepage www.tourdemagellan.de möglich.

Radsport verkörpert Teamgeist, Emotion, Dynamik, Fleiß und Willenskraft. Für diese Attribute steht auch die magellan netzwerke GmbH. Vorankommen durch perfekt ineinandergreifende Zahnräder, sich mit Teamwork und Leidenschaft neuen Herausforderungen stellen – all das hat sich das Unternehmen auf die Fahnen geschrieben, das mit der tour de magellan ein Zeichen für gesellschaftliches Engagement setzt. 

Die Erlöse der Tour gehen an die Kinderhilfe Organtransplantation(KiO) und der von CARGLASS gegründeten Stiftung„givingback“.

 

16.03.2017

 

 

Scherdel-tour-2017Die Anmeldung für die Jubiläumsveranstaltung der Scherdel Euregio Radltour am 07. Mai 2017 ist ab sofort freigeschalten. 

Der RC Pfeil Hof bietet im 25. Jubiläumsjahr seiner beliebten Radveranstaltung am 07. Mai 2017 einige Neuerungen an. So wird es am Vorabend der Veranstaltung zum ersten Mal eine Nudelparty geben, bei welcher die Radsportler für Ihre Touren entsprechend Kohlenhydrate „tanken“ können.

Am Veranstaltungstag selbst bieten dann 8 neuen Strecken zwischen 15 und 145 km Radfahrvergnügen in unserer schönen Heimatregion. Start und Ziel ist im Ossecker Stadion in Hof. Ob Profi, ambitionierter Hobbysportler, Freizeitradler oder Familien: Für alle ist etwas dabei. Und nach der Tour kann man sich auf die verdiente Verpflegung mit Unterstützung des FFC Hof im Zielbereich freuen.

Bereits um 9 Uhr starten die Rennradstrecken und die Graveltour (MTB, Crosser, E-Bike), zu einer familienfreundlichen Startzeit um 11 Uhr folgt dann die Familientour mit 15 km Länge.

Und auch die Preise können sich sehen lassen: Neben einer Prämierung des jüngsten und ältesten vorangemeldeten Teilnehmers sowie der teilnehmerstärksten Gruppe gegen 14:30 Uhr, können die Radfahrer zusätzlich ein E-Bike Wochenende gesponsert von der Bike Station Hof sowie ein Probefahrt-Wochenende in einem Audi-Cabrio (500 Freikilometer inklusive) aus dem Hause Motor-Nützel GmbH gewinnen.

Die Voranmeldung mit reduziertem Startgeld – auch zur Nudelparty – ist bis zum 02.05.2017 auf der Webseite www.pfeil-hof.de möglich. Selbstverständlich sind aber auch Nachmeldungen am Starttag möglich.

15.03.2017


 

Heideradcup_Torgau

Am 10. September 2017 ist Torgau an der Elbe wieder Austragungsort des beliebten Jedermann-Rennens und gleichzeitig Start- und Zielpunkt einer facettenreichen Schleife. Es geht durch Wälder, über verschiedene Hügel und Anstiege sowie durch kleine verträumte Ortschaften. Neben allen Freizeitsportlern, die ihr Können unter professionellen Wettkampfbestimmungen unter Beweis stellen möchten, richtet sich die Veranstaltung nun ebenfalls an Lizenzfahrer der Klassen A und B.


„Wir hatten zahlreiche Anfragen diverser Radsportvereine, ob wir nicht ein Lizenzrennen etablieren können. Wir haben uns dann für die 140er Strecke entschieden, weil sie einfach perfekt geeignet ist.“ so Henrik Wahlstadt, Vorsitzender des Sportfreunde Neuseenland e.V. „Für alle ehemaligen 140er-Jedermänner, die nun etwas traurig sind, empfehlen wir die 110er Runde, diese ist sehr abwechslungsreich und führt an wirklich jedem Streckenabschnitt des Sparkassen-HeideRadCup entlang, während die 140er zwei Mal die 70-Kilometer-Runde fahren.“ Alle Lizenzfahrer der Klasse Senioren können sich auf ein Rennen über 70 km freuen.


Für alle Jedermänner werden dieses Jahr drei verschiedene Strecken von 40 km, 70 km und 110 km Länge angeboten, die es mit spürbaren Höhenmetern quer durch die Dahlener Heide in sich haben. Trotz anspruchsvoller Rennstrecke lohnt sich ein Blick abseits der asphaltierten Straßen in die hügelige Landschaft. Diese deutschlandweit einzigartige Kulisse macht den Sparkassen-HeideRadCup zu einem beliebten Rennen der nationalen Jedermann-Szene. Das Jedermannrennen findet unter Vollsperrung statt und führt durch die Ortschaften: Torgau, Belgern-Schildau, Dahlen-Schmannewitz, Lossatal, Thallwitz und Mockrehna.

Mit dabei ist wieder die AOK-PLUS Familientour. Während die Frauen und Männer beim Sparkassen-HeideRadCup wetteifern, kann der Rest der Familie ein Fahrradausflug der besonderen Art erleben. Alle Teilnehmer erwartet ein attraktiver Rundkurs, der nicht nur autofrei und abgesichert ist, sondern auch durch erfahrene Tourguides betreut wird. Auf der Strecke warten knifflige Rätsel und tolle Aufgaben. Alle Kinder erhalten nach erfolgreicher Zielüberquerung eine Medaille. Außerdem werden unter den Teilnehmern zahlreiche Sachpreise verlost. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Startplätze sind nicht begrenzt, Voranmeldungen sind jedoch erwünscht.


Weitere Informationen und Anmeldung unter www.sparkassen-heideradcup.de.

 

14.03.2017

 

 

NRW_challenge_2017Die Anmeldung zur NRW Radmarathon Challenge 2017 ist freigeschaltet.

Die NRW Radmarathon Challenge ist eine Serie herausragender Radmarathon Veranstaltungen in ganz  Nordrhein Westfalen. Zehn ausgesuchte Veranstalter gehören mit ihrem Radmarathon im Jahr 2017 wieder zur Serie.

Die Teilnahme ist für Jedermann möglich. Eine Voranmeldung für einen einzelnen Radmarathon ist nicht notwendig. Jeder Teilnehmer kann sich morgens vor dem Start direkt beim Veranstalter anmelden. Alternativ kann man sich auch online vorab bis spätestens 25.04.2017 für einzelne Veranstaltungen anmelden. Damit können Wertungskartenfahrer / BDR Mitglieder einen Rabatt von bis zu 35,- Euro* und  Sportler ohne BDR Mitgliedschaft bis zu 43,- Euro*.(*bei 10 vorangemeldeten Veranstaltungen) erhalten.  

Um in den Genuss der Serienauszeichnung zu kommen, müssen Serienfahrer vorab bis zum 30.06.2017 gemeldet sein. Wer an mindestens 6 Veranstaltungen teilnimmt, erhält kostenlos das exclusive Serientrikot.

 

Die Termine 2017 im Überblick:

29.04.2017 RSG Herne 210/250 km
14.05.2017 RC Tornado Rees 205 km
21.05.2017            RSV Münster von 1895                  210 km
15.06.2017 SV Herbern 204 km
18.06.2017 RSG Ford Köln 202 km
25.06.2017 RTC Rodenkirchen 204 km
09.07.2017 RC Buer/Westerholt 201 km
23.07.2017 TSV Condor Immendorf 201 km
09.09.2017 RV Adler Lüttringhausen 201 km
16.09.2017 RSV Sundern 201 km

 

Alle Details und die Anmeldung sind unter http://radsportverband-nrw.de/breitensport/nrw-marathon-challenge/ zu finden.

 

14.03.2017


 

CT_17_LogoAm kommenden Mittwoch, den 15. März 2017 fällt der Startschuss zur Online-Anmeldung für die zweite „CYCLE TOUR – Das Radevent für jeden“, das am 17. September 2017 stattfinden wird. In diesem Jahr verläuft die Strecke von Braunschweig nach Magdeburg und kann auf zwei Distanzen – 100 Kilometer ab Braunschweig und 60 Kilometer ab Schöningen – absolviert werden. Radsportbegeisterte können sich schon jetzt auf ein unvergessliches Radevent für die gesamte Familie zwischen Niedersachsen und dem Nachbarland Sachsen-Anhalt freuen.

Mit dem Anmeldestart am kommenden Mittwoch werden sich die Starterlisten für die 2. CYCLE TOUR füllen, an der mindestens 1.500 Teilnehmer erwartet werden. Radrennfahrer, Hobby-Rennradfahrer, sportliche MTBer und Trekking-Biker sowie alle anderen Radbegeisterten können sich auf eine historisch bedeutende Strecke freuen, die bei Hötensleben die ehemalige innerdeutsche Grenze kreuzt. Los geht es am „Schlossplatz“, direkt am Braunschweiger Residenzschloss. Der abwechslungsreiche Kurs verläuft rund 100 km im Herzen Deutschlands, entlang von Kreis- und Landestraßen quer durch Niedersachsen und Sachsen-Anhalt – durch Wälder, Hügel, Anstiege und kleine Ortschaften, über den schönen Elm nach Schöningen und anschließend durch die Magdeburger Börde. Das Ziel befindet sich in der Landeshauptstadt Magdeburg – auf dem historischen Domplatz, am Fuße des 800 Jahre alten Magdeburger Doms, der ersten gotischen Kathedrale auf deutschem Boden. In Kooperation mit der Ottostadt Magdeburg wartet auf die Teilnehmer, Zuschauer und alle kleinen und großen Radfreunde ein großes Familienfahrradfest mit vielen Aktionen direkt auf dem Domplatz der Landeshauptstadt.

Neu: Mit zwei Distanzen „Radrennen“ und „Radtour“ für jeden Radsportfan was dabei

Die CYCLE TOUR ist für erfahrene Radrennsportler als auch für Hobby- und Tourenfahrer attraktiv: Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, die 100-Kilometer-Distanz als „Radrennen“ unter Rennbedingungen auf einer temporär gesperrten Strecke mit Polizeiführung zu absolvieren. Direkt im Anschluss startet eine „Radtour“, dessen Teilnehmer die CYCLE TOUR nach der allgemeinen Straßenverkehrsordnung auf teilweise abgesicherter und geführter Strecke fahren werden. Zudem haben die Teilnehmer in der Kategorie „Radtour“ die Möglichkeit zwischen den Distanzen 100 Km ab Braunschweig und 60 Km ab Schöningen zu wählen. „Mit den zwei Kategorien möchten wir alle Radsportfans erreichen, sowohl erfahrene Rennradsportler, als auch diejenigen, für die der Wettkampfgedanke nicht im Vordergrund steht. Darüber hinaus können größere und kleinere Firmen sowie Vereine wieder als Team starten und die CYCLE TOUR als Netzwerkplattform nutzen.“, sagt Initiator Martin Hummelt. Die CYCLE TOUR trägt nicht nur zur Vernetzung regionaler Akteure bei, sondern sorgt auch bundesweit für viel Aufmerksamkeit und Anziehungskraft und wird viele Menschen aus ganz Deutschland nach Niedersachsen und Sachsen-Anhalt lotsen. Das Radevent sei mit seinem Konzept einzigartig, weil es zwei Bundesländer auf eine besondere Art und Weise verbindet und ein großer Gewinn für die gesamte Region, für jeden Radsportbegeisterten sowie ein großartiges Erlebnis für die ganze Familie ist, ergänzt Hummelt.

Jetzt online anmelden und Starterplätze sichern

Mitmachen können Teilnehmer mit Rennrädern, Pedelecs, E-Bikes, Trekking- und Mountainbikes. Wie auch im Vorjahr gibt es einen Sonderzug, der die Teilnehmer der 100 Km-Distanz zwischen Start und Ziel pendelt. Anmelden können sich Interessierte ab dem 15. März 2017 auf der neuen Website www.cycletour.de. Hier warten alle wichtigen Informationen, neue Funktionen und ein vereinfachter Anmeldeprozess. Früh anmelden lohnt sich, da sich die Preise nach der Anzahl der Starterplätze orientieren. Die Teilnahmegebühren für das „Radrennen“ starten ab 45,00 Euro und für die „Radtour“ ab 15,00 Euro.

Alle wichtigen Informationen gibt es auf www.cycletour.de.

 

13.03.2017

 

Die Anmeldung zur 12. Auflage der Erzgebirgstour 2017 ist geöffnet. Die Tour findet vom 21. - 23. Juli 2017 statt. Auf fünf Etappen gilt es eine Gesamtlänge von 203 Kilometern und 3540 Höhenmetern zu meistern.

Gestartet wird die Rundfahrt am Freitag mit einem Prolog um den Fluglandeplatz in Jahnsdorf und einem anschließendem Kriterium.

Am Samstag steht dann die Königsetappe auf dem Programm. Es geht zum Fichtelberg! Vorher gilt es das Bergzeitfahren zum Markersbacher Oberbecken zu meistern.

Am Finaltag ist Start und Ziel am Jägerhaus. Ein legendärer Tourberg, der immer wenn er im Tourprogramm stand, für eine Überraschung gesorgt hat.

Die Anmeldung ist bereits geöffnet. Die Rundfahrt ist auf max. 75 Teilnehmer(innen) limitiert.

Alle weiteren Infos, Anmeldung und die Strecke sind auf www.erzgebirgstour.de zu finden.

 

06.03.2017

 

 

 
 

 

S-BikeRun-LogoAm 12. März findet die sechste Auflage des Crossduathlon Sparkassen Bike & Run am Auensee in Leipzig statt.

Getreu dem Motto „Laufen-Radfahren-Laufen“ erwarten alle begeisterten Duathleten, Sportfreunde und Jedermänner eine abwechslungsreiche Strecke über Stock und Stein mitten in Leipzig. Jeder, der sich auf dem Rad und auf crossigen Laufstrecken zu Hause fühlt, ist herzlich willkommen. Alle interessierten Sportfreunde, Jedermänner und Neugierige können sich beim Crossduathlon ausprobieren und sich fit für die Saison machen.

Die Teilnehmer können auf zwei verschiedenen Streckenlängen die attraktive Landschaft erleben und sich mit anderen im Wettkampf messen. Zur Auswahl stehen dabei die Kurzstrecke (5 km-16 km-2,5 km) und die Langstrecke (7,5 km-28 km-5 km). Dabei kann die Langstrecke als Einzel und als Staffel absolviert werden.

Weitere Informationen gibt es unter unter  www.bikexrun.de.

 

04.03.2017

 

 

Alpine-Cup-LogoVier Mountainbike-Rennen in Italien, Frankreich und in der Schweiz haben sich in diesem Jahr zusammengeschlossen, um erstmalig eine neue Herausforderung zu lancieren: den MTB Alpine Cup. Ziel der neuen Serie ist es, die jeweiligen Alpenregionen mittels dieser 4 aussergewöhnlichen Rennen zu präsentieren und damit den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, 4 wunderbare Spielplätze inmitten der schönsten Alpengipfel zu entdecken. 

Mit insgesamt mehr als 450 km und 19500  Höhenmetern in den 4 Rennen ist der MTB Alpine Cup eine Herausforderung ohnegleichen. 

Eröffnet wird das Programm der Renntour am Samstag, dem 17.Juni mt dem "HERO Südtirol Dolomites" in Italien. Am ersten Juli-Wochenende folgt das MB Race Culture Vélo in Frankreich um am 18. August mit dem Grand Raid BCVS in der Schweiz fortzufahren, um dann, am 16. September mit der Forestière in Frankreich zu enden.

So wie bei den Grand Slam Tournieren im Tennis, werden die Führenden ihre Krone auf jeder Etappe verteidigen und der Sieger wird anlässlich des letzten Rennens, La Forestière, bestimmt. Das Klassement wird aufgrund der Anzahl der in den 4 Rennen gesammelten Punkte bestimmt. Um solche Leistungen zu honorieren, bekommen die Sieger des MTB Alpine Cups interessante Preisgelder und eine Trophäe.

Die Anmeldung ist bereits unter www.alpinecup.com geöffnet.

 

Die Termine im Überblick:

[IT] HERO SÜDTIROL DOLOMITES - 16. & 17. Juni

[FR] MB RACE CULTURE VÉLO - 1. & 2. Juli

[SUI] GRAND RAID BCVS - 18. & 19. August

[FR] LA FORESTIÈRE BULLS BIKE - 16. & 17. September

 

02.03.2017

 

SDJ-2017-Logo

Eine direkte Anbindung der Rennstadt an die Streckenführung des Schleizer Dreieck Jedermann gab es  bisher nicht – nun gibt es sie ! Die Strecke führt nun erstmals durch die Schleizer Innenstadt.

Nach dem Bewältigen der anspruchsvollen Streckenführung durchquert das Fahrerfeld auf den letzten Kilometern vor dem Ziel die Rennstadt Schleiz.               

Von der B94 / Greizer Straße aus Richtung Zeulenroda kommend biegen die Jederfrauen und –männer in die August-Bebel-Straße ein und kommen dann über die Kirschkauer Gasse wieder auf die B94 / Elisenstraße. Über den Neumarkt geht es dann durch die Brunnengasse auf die Gartengasse / Feldstraße weiter auf die B2 / Hofer Straße in Richtung Rennstrecke. Im weiteren Verlauf folgen die Aktiven dann der B2 in Richtung Kreisverkehr Luginsland um nach der Seng nun links in die Querspange einzubiegen um wieder zum Ziel zu gelangen.

Des Weiteren erfolgen in diesem Jahr auch Änderungen im weiteren Verlauf der Strecken - abweichend vom letztjährigen Kurs führt die Strecke nun hinter Göschitz rechts auf der K314 in Richtung Förthen. Damit geht die Strecke nun auch durch den Nachbarkreis Greiz. Über Förthen gelangt man dann nach Pahren, von dort wieder über die L2349 zurück in den Landkreis Saale-Orla nach Tegau. Nach Dragensdorf kommt man wieder nach Dittersdorf - auf den Streckenverlauf der letzten Jahre.  

Am „Neustädter Kreuz“ biegt man nun links ab in Richtung Schleiz - um nach ca. 150 m rechts auf einen landwirtschaftlichen Weg abzubiegen, der nach Mönchsgrün führt. Von dort geht es über Görkwitz nach Oettersdorf und dann über die Anbindung „Holzmühle“ auf die B94 Richtung Schleiz zu gelangen.

Zudem wird die kleinste der drei Strecken – die 44 km-Runde – eine Änderung erfahren, in Pahnstangen führt die kleine Runde nun über Pörmitz nach Oettersdorf, wo sich der Streckenverlauf für alle wieder vereinigt.

Alle weiteren News und natürlich die Anmeldung - unter www.schleizer-dreieck-jedermann.de.

 

27.02.2017

 

Bereits zum 17. Mal wird in diesem Jahr der Bayerwald-Sparkassen-Cup ausgetragen. Die vom Bezirk Niederbayern des bayerischen Radsportverbandes ausgetragene MTB-Rennserie umfasst von April bis September insgesamt 8 Rennen in Bayern, Tschechien und Österreich. Sechs Rennen werden in der olympischen Disziplin Cross Country ausgetragen. Dazu kommt noch ein Marathon und ein Sprintrennen, um Punkte für den Gesamtsieg zu sammeln.

Die Strecken sind zwischen 1,2 und 70 Kilometer lang und erfordern viel Kondition und Fahrtechnik.

Den Gewinnern winken bei jedem Rennen Preise und Urkunden.

 

Termine 2017:

1. Lauf Sonntag, 30. April 2017 in Nová Pec (Tschechien)

2. Lauf Sonntag, 07. Mai 2017 in Waldkirchen

3. Lauf Sonntag, 28. Mai 2017 in Čkyně (Tschechien)

4. Lauf Samstag, 24. Juni 2017 in Schwarzenberg (Österreich)

5. Lauf Samstag, 15. Juli 2017 in St. Englmar

6. Lauf Sonntag, 16. Juli 2017 in Böbrach

7. Lauf Sonntag, 17. Sept. 2017 in Hutthurm

8. Lauf Samstag 23. Sept. 2017 in Tittling 

 

Die  Ausschreibung und alle weiteren Infos sind auf der Homepage des Sparkassen MTB Cup zu finden.

 

26.02.2017


 

logo-rosbacher-bike-challenge-2017Die Termine der Rosbacher Bike-Challenge 2017 stehen fest. Die mittlerweile etablierte und überregional beliebte MTB-Marathon Serie wird in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal ausgetragen.

Angeboten werden zwischen April und September wie schon im Vorjahr 6 anspruchsvolle Rennen in Gilserberg, Schotten, Siedelsbrunn, Wiesbaden, Wombach und Biebertal. In die Challenge Wertung kommt dabei jeweils die Mittelstrecke der jeweiligen Veranstaltung. Für die Gesamtwertung werden die besten fünf Ergebnisse aus den sechs Rennen gewertet!

Wie schon in den Vorjahren engagiert sich Hauptsponsor Rosbacher wieder mit attraktiven Preisen und wird alle Teilnehmer auf ihrem schweißtreibenden Weg zum Erfolg mit seinem bekannten Mineralwasser mit dem 2:1-Ideal und den beliebten Funktionsgetränken Rosbacher Sport und Rosbacher Isofit erfrischen.

 

Die Termine der Rosbacher Bike Challenge 2017 im Überblick: 

 

09. April

20. Kellerwald Bike Marathon Gilserberg
Wertungsstrecke 40 km
Veranstalter: Turn- und Sportverein 1922 Hochland Gilserberg e.V.
www.kellerwald-bikemarathon.de

28. Mai

16. Überwald Bike Marathon Wald-Michelbach
Wertungsstrecke 50 km
Veranstalter: TV 1902 Siedelsbrunn e.V.
www.b3-events.de

17. Juni

21. Keiler Bike Marathon
Wertungsstrecke 61km
Veranstalter: RV Viktoria Wombach Radsport
www.keiler-bike.de

25. Juni

14. Schottener VULKAN Bike Marathon
Wertungsstrecke 53 km
Veranstalter: TGV Schotten e.V. Radsportabteilung
www.tgv-schotten.de

02. Juli

06. Wiesbaden Bike Marathon
Wertungsstrecke 44 km
Veranstalter: RSC Wiesbaden
www.wiesbadenbikemarathon.de

24. September
FINALE

11. Dünsberg Bike Marathon
Wertungsstrecke 54 km
Veranstalter: AMC Rodheim-Bieber e.V.
www.duensberg-bike-marathon.de

 

Weitere Infos zur Rennserie sind unter www.rosbacher.com zu finden.

 

 25.02.2017

 

 

Vom  03. bis 31. Mai 2017, jeweils mittwochs, richtet der RSV Trompeter Bad Säckingen 1997 e.V. in diesem Jahr wieder seine traditionelle und beliebte Mittwoch-Abend-Rennserie für Amateure, Hobby- und Jugendrennfahrer aus.

Alle 5 Rennen sind Kriterien, also Rundstreckenrennen auf dem ein Kilometer langen Kurs im Bad Säckinger Industriegebiet. Start und Ziel sind bei der Firma Suhner im Allmendgrütt. Das erste Rennen der Schüler und Jugendlichen über zwölf Kilometer beginnt um 18.30 Uhr. Das Rennen der Amateure, Senioren, Frauen, Junioren und Hobbyfahrer über 50 Kilometer wird um ca. 19.30 Uhr gestartet. Je nach Witterung und Lichtverhältnissen kann eine Anpassung der Renndistanz erfolgen.

 

 

24.02.2017

 


 

rhoen-rennsteig-cupAuch in diesem Jahr wird wieder der Rhön Rennsteig Cup ausgetragen. In fünf verschiedenen Bergzeitfahren machen sich dabei die Mountainbiker auf die Jagd zu den schönsten Gipfeln Südthüringens.

Der Start des Rhön Rennsteig Cup erfolgt am 30.04.2017 mit dem Pleß Bergzeitfahren in Breitungen(Knollbach). Bereits eine Woche später, am 07.05.2017 geht es weiter mit dem Bergsprint auf den Großen Inselsberg im Rahmen der Inselsberg Radjagd. Am 11.06.2017 folgt mit dem 23. Seligenthaler Rad-Berg-Zeitfahren das dritte Rennen des Rhön Rennsteig Cup. Das 12. Geba Bergzeitfahren am 19.08.2017 stellt dann den vierten Lauf dar, bevor am 16.09.2017 mit dem Dolmar Bergzeitfahren der Finallauf zum Rhön Rennsteig Cup stattfindet.

Bei jedem Rennen sammeln die Teilnehmer Punkte für die Gesamtwertung. Sieger wird die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer mit der höchsten Punktzahl in der Endwertung, wobei das schlechteste Ergebnis der fünf Rennen gestrichen wird. 


Weitere Informationen zu den einzelnen Rennen sind unter http://www.rhoen-rennsteig-cup.de und auf www.facebook.com/rhoenrennsteigcup zu finden.

 

18.02.2017

 

Es war auch dieses Jahr wieder der krönende Abschluss der Radquersaison: Rund 140 Athleten und Athletinnen aus 15 Nationen massen sich bei der Zweitaustragung von TORTOUR Cyclocross, dem ersten mehrtägigen Ultra-Radquer- und Gravel-Etappenrennen der Welt, vom 10. bis 12. Februar 2017 in Glattfelden bei Zürich. Die beiden Schweizer Profifahrer Simon Zahner und Marcel Wildhaber lieferten sich über die gesamte Strecke einen packenden Zweikampf, den Simon Zahner am Ende knapp für sich entschied. Für die meisten Teilnehmer stand bei TORTOUR Cyclocross aber auch diesmal das Rad-Abenteuer und die Kameradschaft im Vordergrund.

Das Wetter war zwar kalt, aber zumindest von oben trocken. Von Schnee blieben die Athleten diesmal weitgehend verschont, der Boden war jedoch nass und entsprechend aufgeweicht war die Strecke teilweise. Der schnelle Prolog am Freitag und die beiden langen Etappen von 80 Kilometern durch das Zürcher Weinland am Samstag und 74 Kilometern durch das Zürcher Unterland am Sonntag wurden daher auch dieses Mal dem Namen «TORTOUR Cyclocross» mehr als gerecht.

Simon Zahner: «Hart verdient, aber ein riesen Spass!»
Der Dürntner Simon Zahner zeigte von Beginn, dass er das Tempo bestimmt. Den Prolog über 23 Kilometer am Freitag gewann er mit über 2 Minuten Vorsprung auf Marcel Wildhaber aus Galgenen – was ihm schlussendlich auch den Gesamtsieg eintrug. Die zwei Favoriten fuhren während beiden langen Etappen am Samstag und Sonntag jeweils gemeinsam deutlich vorne weg und lieferten sich mit grossem Vorsprung auf den Rest des Feldes einen harten und langen Zweikampf an der Spitze. Den Etappensieg am Sonntag holte sich zwar knapp Marcel Wildhaber, Simon Zahner reichte der Vorsprung vom Prolog jedoch, um seine Gesamtführung zu verteidigen. Er holte sich mit insgesamt 6h 29min über die 180 Kilometer und 2500 Höhenmeter den Gesamtsieg der zweiten TORTOUR Cyclocross. «Die heutige Etappe war noch härter, als die gestrige», so Simon Zahner. «Der Boden taute teilweise auf und wurde sehr klebrig – wir mussten es uns also hart verdienen. Trotz der Strapazen hat es aber extrem Spass gemacht, nochmals so richtig mit Marcel Wildhaber zu fighten, aber auch zusammen diese superschönen Etappen zu fahren. Er war über die letzten Monate mein härtester Konkurrent – aber die Saison hat uns auch zusammengeschweisst. TORTOUR Cyclocross war hart – aber top organisiert und ein extrem tolles Erlebnis! Der perfekte Saisonabschluss.» Den zweiten Gesamtrang holte sich Marcel Wildhaber mit einem Rückstand von 2min 31sec. Dritter wurde der Jüngste im Feld, der 18-jährige Mauro Schmid aus Sünikon. Titelverteidiger Lukas Winterberg war wegen einer hartnäckigen Grippe leider kurzfristig nicht am Start.

«Glückskind» Veronika Heule gewinnt bei den Damen
Bei den Damen holte sich Veronika Heule aus Benken überlegen den Titel, mit gut 43 Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte Julia Nikolopoulos aus Deutschland. «Ich habe den Startplatz kurz vor Weihnachten in einem Wettbewerb eines Radmagazins gewonnen und war daher besonders motiviert», so die Gewinnerin, die unter dem Teamnamen «Glückskind» fuhr. «Dies ist mein erstes Cyclocross-Rennen und ich habe extra viel auf Schnee trainiert. Anfangs war ich dann fast ein wenig enttäuscht, dass das Wetter nun so trocken würde. Dass es mir dann aber gleich so gut läuft, hat mich selber überrascht, das hätte ich nie erwartet!» Auch bei den Masters gab es einen überlegenen Sieger: Der Embracher Stefan Maag holte sich den Titel mit 39 Minuten Vorsprung auf den Finnen Jukka Jokela. Bei den Zweierteams der Männer gewannen Jean-François Bossler und Frédéric Ischard aus Frankreich vom Team Velochannel.com, in der Kategorie Mixed machte Team Santa Cruz 2 mit Jörn Basel und Martina Kunz das Rennen. Bei den Damen holten sich Elsbeth Winkler und Viviane Spielmann vom TG Hütten den Titel.

Positives Fazit
OK-Präsident Roy Bruderer zieht ein positives Fazit über die Zweitaustragung von TORTOUR Cyclocross: «Klar zwang die Kälte auch dieses Mal einige Fahrer zur Aufgabe – was bei so langen Etappen, wie es sie in normalen Radquer-Rennen nicht gibt, jedoch wenig überraschend ist. Die meisten Teilnehmer waren trotz der Strapazen vom Rennen und der neuen Strecke begeistert – unser Konzept ging also auch diesmal auf. Zudem hat sich Glattfelden als Austragungsort bestens bewährt!» 

15 Nationen vertreten
TORTOUR Cyclocross war dieses Jahr übrigens noch internationaler: Radquer- und Gravelfans aus 15 Nationen, darunter aus den USA, Kolumbien, Griechenland oder Israel, standen am Start der Zweitaustragung. Die ausländischen Teilnehmer und Teilnehmerinnen machten rund 40% des Teilnehmerfeldes aus. Den meisten Athleten und Athletinnen ging es bei ihrer Teilnahme nicht um eine Top-Rangierung, sondern schlicht um ein unvergessliches Radabenteuer mit Gleichgesinnten aus aller Welt. Entsprechend freundschaftlich und fair war die Stimmung innerhalb der internationalen Cyclocross-Community.  

Nächste TORTOUR Cyclocross: Juni 2018 in Gstaad
Nachdem TORTOUR Cyclocross nun zweimal im Winter stattgefunden hat, wollen die Macher für 2018 erneut eine Weltpremiere mit einem neuartigen Rennen durchführen: Erstmals soll ein Cyclocross- und Gravelrennen nämlich im Sommer stattfinden – und dazu noch in den Bergen. «Wir wollen innovativ bleiben und probieren daher immer wieder gerne etwas Neues aus», so Joko Vogel, einer der TORTOUR-Gründer. «Gstaad im Berner Oberland bietet als Ausgangspunkt ein sehr spannendes und neuartiges Terrain für ein 3-tägiges Cyclocross-Rennen – und mit der imposanten Bergkulisse ein wunderschönes dazu!». Sollte sich die Sommer-Austragung von TORTOUR Cyclocross in den Bergen bewähren, werden die Veranstalter den Event danach voraussichtlich jährlich abwechselnd als Winter- und als Sommerversion durchführen. Weitere Details folgen im Laufe von Frühling 2017.

TORTOUR Ultracycling vom 17. bis 20. August 2017
Die bewährte TORTOUR Ultracycling, das Non-Stop-Radrennen rund um die Schweiz mit den Rennformaten TORTOUR (1000 km, 13'000 hm), CHALLENGE (520 km, 6800 hm) und SPRINT (370 km, 4200 hm) findet vom 17. bis 20. August 2017 bereits zum neunten Mal statt: http://tortour.com/de/ 

 

12.02.2017